Suzuki Ignis mit welchem Wohnwagen kombinieren

  • Hi,


    habe seit 10/2017 einen neuen Suzuki Ignis Comfort+ mit Automatik.


    Da ich mich jetzt auch seit einiger Zeit mit Wohnmobilen (fallen weg, da im Unterhalt und in der Anschaffung zu teuer) und Wohnwagen beschäftige und gerne einen anschaffen würde, ist die Frage, welcher in Frage kommt.


    Der Ignis kann ja nur 1000 kg angehangen bekommen. Da dürfte der Wohnwagen ja höchstens 800 - 900 kg wiegen. Denke ich zumindest.


    Hat jemand bereits Erfahrung damit und kann was empfehlen? Hätte ich dieses Interesse früher entwickelt, hätte ich ein Fahrzeug mit mehr Anhängelast gekauft. Aber damals war das noch nicht so wichtig. Und da mein Vertrag 4 Jahre läuft ist es sicher auch nicht so einfach und mit hohen Verlusten verbunden, wenn ich ihn gegen einen anderen tauschen möchte.


    Daher also vorerst einen kleinen Wohnwagen bzw. einen leichten. Und da man die auch nach meinen Infos jederzeit gut verkauft bekommt, kann man das ja dann bei einem Fahrzeugwechsel machen.


    Wir würden eigentlich vorwiegend zu zweit campen und bis nach Italien, Spanien und in die Niederlande fahren. Und in Deutschland. Klappt das mit dem Ignis und Wohnwagen?


    Hier ein paar Modelle, die in Frage kämen:


    Adria Action

    Adria Aviva

    Niewiadow


    Die Adria-Modelle könnten aufgrund des Gewichtes vielleicht zu schwer sein. Der Ignis hat ja nur eine Anhängelast von 1000 kg. Die Modelle von Niewiadow sind scheinbar alle leicht genug.


    Vielen Dank schon mal im Voraus für Tipps und konstruktive Hilfe.


    Alex


  • Ich kenn mich mit Wohnanhängern nicht aus, aber hier mal ein Bild: Mal was Lustiges


    Und meine Erfahrung dazu: Mal was Lustiges


    Bei mir ist es der 1.2er 4x4 mit 90 PS und manueller Schaltung. Ich finde, der Ignis ist für den Wohnanhängerbetrieb zu schwach. Der Verkehr ist heutzutage einfach zu schnell. Als Turbodiesel und mit echter Wandlerautomatik würde das wohl gehen. Aber mit AGS und dem kleinen Saugbenziner fährt man in meinen Augen nur Kante und sehr materialzehrend.

  • Ich kenn mich mit Wohnanhängern nicht aus, aber hier mal ein Bild: Mal was Lustiges


    Und meine Erfahrung dazu: Mal was Lustiges


    Bei mir ist es der 1.2er 4x4 mit 90 PS und manueller Schaltung. Ich finde, der Ignis ist für den Wohnanhängerbetrieb zu schwach. Der Verkehr ist heutzutage einfach zu schnell. Als Turbodiesel und mit echter Wandlerautomatik würde das wohl gehen. Aber mit AGS und dem kleinen Saugbenziner fährt man in meinen Augen nur Kante und sehr materialzehrend.

    ... bis zu ner Tonne zieht der Kleine ganz souverän - hatte gerade 800 kg Pflanzerde im Hänger und das mit einem 2WD AGS. Man fahrt damit ja keine Beschleunigungsrennen sondern gemütlich 80 km/h. ja und zur Not kann man ihn ja auch mit der Hängerlast per Hand schalten.

  • Danke für die Tipps.


    Teardrop ist für 2 etwas eng. Das bekomme ich meiner besseren Hälfte nicht vermittelt. 8o


    Aber die aus dem Nordwestmobil-Link sind scheinbar die von mir genannten und auch favorisierten Niewiadow.


    https://www.schoenberg-caravan…-niewiadow-wohnwagen.html


    Sehen zumindest genauso aus.


    Ich denke, dass ich die mir mal ansehen fahre und dann sehe, wo ich mir die Anhängerkupplung montieren lasse. Sollte ja überall möglich sein, ohne das man Probleme mit der Garantie beim Händler bekommt.

  • Ich finde es Quatsch. Jetzt noch AHK und Anhänger kaufen und dann merken, dass es Mist war? Warum sieht man denn so wenige Corsas, Pandas und Twingos usw. mit Wohnanhänger?


    Ihr seid doch Ersttäter. Leiht doch erstmal ein Auto mit AHK und irgendwo einen Anhänger für ein paar Tage. Dann könnt ihr viel besser einschätzen, ob Zugmaschine und Ferienresidenz für euch passen.

  • Ich finde es Quatsch. Jetzt noch AHK und Anhänger kaufen und dann merken, dass es Mist war? Warum sieht man denn so wenige Corsas, Pandas und Twingos usw. mit Wohnanhänger?


    Ihr seid doch Ersttäter. Leiht doch erstmal ein Auto mit AHK und irgendwo einen Anhänger für ein paar Tage. Dann könnt ihr viel besser einschätzen, ob Zugmaschine und Ferienresidenz für euch passen.

    ... warum Quatsch? Der Kleine ist ne super Zugmaschine. Einen gebremsten Hänger merkt der gar nicht.

  • Prinzipiell, um bei einer Wohnwagensuche behilflich zu sein müssten ein paar Infos bereit gestellt werden:

    - wieviele Personen? (Edit: hast du oben schon geschrieben - 2 Personen)

    - Neu oder Gebraucht (Budget?)

    - wie oft soll der genutzt werden und wie lange (einmal pro Jahr für drei Wochen, den ganzen Sommer Dauercampen, alle 3 Monate 1 Woche)

    - in welchen Urlaubsregionen (Nordkap, Italian, Sahara)? (Edit: hast du schon geschrieben - Italien usw.)

    - Sonderwünsche (eingebaute Toilette, Dusche,...)?


    Ganz spontan fallen mir die Teile aus Niederlanden ein. Nieuwe (...irgendwas). Die sind nach meiner Kenntnis recht günstig und gut ausgestattet, aber für einen Individualumbau schwierig.


    Ansonsten, wenn du gut und günstig was haben willst, wo du selbst ggf. noch nen bisschen was drinnen umbauen kannst folgende gebraucht-Empfehlungen:

    - Hymer/Eriba Puck oder Touring

    - Qek Junior 400/500, Qek 325, Qek Aero


    Prinzipiell halte ich den Ignis bei einem kleinen Wohnwagen für ein ganz gutes Zugfahrzeug.

    Es sollte auf jeden Fall ein WoWa mit Bremse sein, ansonsten kann es sein dass du im Ausland böse Überraschungen erlebst (z.Bsp dürftest du in Schweden nur 40km/h fahren und somit keine Autobahn benutzen).

    Ich würde beim Kleinwohnwagen und dem Ignis auf die 100km/h Plakette verzichten.

    Du wirst merken, dass man mit ~80km/h+ im „Windschatten“ von nem LKW ganz entspannt fährt und auch nicht viel später ankommt als mit 100km/h wo überholen zur Lotterie wird.

    Die 100km/h Plakette gilt nur in Deutschland, in anderen Ländern darfst du sogar schneller fahren (110-120km/h -> vorher über die Gesetzeslage informieren), es sei denn der Anhänger ist für max. 100km/h zugelassen. Wenn du in anderen Ländern schneller fahren möchtest achte auf den Geschwindigkeitsindex der Reifen!

    Ein Wohnwagen ist sehr Seitenwindanfällig. Gerade in den Bergen oder an der Küste (in Italien und Spanien hast du beides gleichzieitg), kann dir eine Windböhe den WoWa wegschieben und der Ignis dürfte da nicht wirklich viel gegenzusetzen haben. Deshalb würde ich persönlich freiwillig nur ca. 80km/h+ fahren.

    Wenn du eine 100km/h-Plakette hast, dürfen die Reifen max. 6 Jahre ab DOT alt sein, sonst erlischt die Betriebserlaubnis.


    Wenn du aber unschlüssig bist, dann empfehle ich dir zumindest mal einen kleinen Wohnwagen zu mieten (z.Bsp auch aus Privathand über ebay-Kleinanzeigen, oder beim Fachverleih mit entsprechender kompetenter Beratung).

    Ein Auto mit AHK und einen Anhänger zu leihen ist am Ende vermutlich teurer als gleich beides zu kaufen. ;-)


    Ich wollte diesen Sommer mal einen Versuch mit meinem Smart und einem gemieteten Qek Junior 400 unternehmen. Mir ist eine Auslandsentsendung nach China dazwischen gekommen...

  • Warum sieht man denn so wenige Corsas, Pandas und Twingos usw. mit Wohnanhänger?

    Weil diese Autos im Regelfall die Familienzweitautos sind und daher auch keine AHK haben.


    Weil die Leute bei denen das das einzige Auto ist vorrangig in der Stadt (mit begrenztem Parkraum) wohnen, und sich Stadtmenschen deswegen selten noch einen WoWa hinstellen, außer sie haben eine Garage - die sind in Berlin z.Bsp. nicht mehr bezahlbar und auch kaum noch verfügbar.


    Weil die Leute bei denen das das einzige Auto ist manchmal wegen Geldknappheit die zusätzlich Anschaffung von AHK und Anhängern sowie zusätzliche Ausgaben für Urlaub allgemein nicht möglich ist. So ein Wohnwagen verursacht laufende Kosten (Steuer, Versicherung, Wartung, Pflege, Stellplatz,...)


    Weil manchmal Fahrer von Kleinwagen mit großen Autos überfordert sind (deswegen haben sie Kleinwagen) und deswegen auch gar nicht mit Hänger fahren wollen und sollen.


    ...soll ich noch mehr Gründe aufzählen...

  • ... ja, Supernasenbaer hat eigentlich alles gesagt. Hinzufügen möchte ich als Tipp noch, wegen der Windlast und der Gefahr des Aufschaukelns würde ich am WoWa noch ne Antischlingerkupplung anbauen, die kann nie verkehrt sein.


    Noch zum Vergleich mit Corsas, Pandas und Twingos, der hinkt gewaltig, da die Konstrukteure des Ignis keinen weiteren Kleinstwagen erstellen wollten sondern mit dem Ignis absichtlich eine neue Fahrzeugklasse erschaffen haben, die der Micro-SUV.


    Er ist ein Universalfahrzeug mit kleinsten Ausmaßen - was man hier im Forum nachlesen kann - was da alles für Abenteuertouren mit unternommen werden.

  • ... ja und wenn ich ein paar Jahrzehnte zurückdenke, was da zur Urlaubszeit alles so Richtung Balaton unterwegs war - Autos mit Zweitakt-Motorradmotoren ^^:D:P vollgepackt bis zum Platzen - und weil das ja noch nicht reicht - da noch einen Queck Junior oder Klappfix dran-gehängt=O^^

    Quer durch die Gebirge sind die damit gekraxelt. ;)


    Die Klasse der Mini-Wohnwagen ist außerdem extra für kleinere Zugfahrzeuge geschaffen worden. Mein Tip - für den Ignis einen suchen, der gebremst ist und fahr-fertig so bei 700kg liegt - eine aerodynamische Form wäre auch von Vorteil. Neu sind die meist teurer als der Ignis - daher wäre der Gebrauchtmarkt meine Anlaufadresse.;)

  • Die Anti-Schlinger-Kupplung (ASK) dürfte bei einem Kleinstwohnwagen am Ignis auch nicht viel bringen.

    Wenn der WoWa ein Stück auspendelt nimmt er sich selbst aus dem Wind. Mit der ASK wird dieses Auspendeln verhindert, also die Kraft ins Auto eingeleitet. Aber die Kraft muss vom Auto ja aufgenommen werden können. Das Kann der Ignis nach meiner Einschätzung nicht.

    Dann lieber ohne ASK, wenn der WoWa eine Windböhe abbekommt und pendelt kurz und kräftig (also wirklich beherzt) auf die Bremse. Dann stabilisiert sich das Gespann von selbst.

  • Hallo Freunde des gepflegten Campings...


    mir fallen dabei spontan zwei Dinge ein:


    1.) Der Wohnwagen Paul/Paula. Das Teil wollte vor ca. 10-15 Jahren eine

    modernere, reduzierte Version von Wohnanhänger sein, und hatte mir

    als Konzept gut gefallen. Wenig Kriskrams und Rüschchenvorhänge, aber

    guter Wohnwert für 2-3 Personen. Gewicht? Ca. 600-900kg, je nach Ausstattung.

    Sind leider recht bald insolvent gewesen. Vielleicht gibt es noch gebrauchte.


    2.) Ein Artikel von Fritz B. Busch in der Motor-Revue von 1988: "Der Zugvogel"

    Er beschreibt das Abenteuer eine Reise mit 2CV un Wohnanhänger. Legendär.


    Also: nicht verzagen und mutig sein. Mit kleinem Budget anfangen (Ignis + gebraucht)

    und das Hobby bei Gefallen ausbauen. Mit dem Ignis wird das schon hinhauen.
    Ihr seid ja im Urlaub und nicht auf der Flucht.


    Beste Grüße, Onny

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von oth ()

  • Eine total andere Alternative, ok kein Wohnwagen. Morgen gehen wir auf Tour , und zwar mit Crossy als Zugmaschine, aber mit Zeltanhänger. Zulässiges Gesamtgewicht des Hängers 750 kg GEBREMST , 360kg Leergewicht inclusive Zelt , Doppelbett, Lattenrost ,Komfortmatratze. Der Rest also fast 400 kg frei für Gepäckt. Ich werde nach dem Urlaub im S-CROSS Bereich über die Erfahrung mit Crossy als Zugmaschine berichten. Wer Interesse an Infos über den Hänger hat, kann sich gerne bei mir Melden. Es gibt sogar relative günstige Gebrauchte auf eBay Kleinanzeigen.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Die Anti-Schlinger-Kupplung (ASK) dürfte bei einem Kleinstwohnwagen am Ignis auch nicht viel bringen.

    Wenn der WoWa ein Stück auspendelt nimmt er sich selbst aus dem Wind. Mit der ASK wird dieses Auspendeln verhindert, also die Kraft ins Auto eingeleitet. Aber die Kraft muss vom Auto ja aufgenommen werden können. Das Kann der Ignis nach meiner Einschätzung nicht.

    Dann lieber ohne ASK, wenn der WoWa eine Windböhe abbekommt und pendelt kurz und kräftig (also wirklich beherzt) auf die Bremse. Dann stabilisiert sich das Gespann von selbst.

    ... das kann man so pauschal nicht sagen, das hängt wohl vom Hänger ab. Bei mir in der Hängerzulassung (TPV-Hänger 1000 kg) stehen die Bedingungen, wann er eine 100 km/h Zulassung bekommen kann. Die üblichen sind Stoßdämpfer, Reifen ab "L" und ein Zugfahrzeug mit mind. Leermasse 909 kg. Weiterhin wird dort beschrieben, dass wenn eine Antischlingerkupplung am Hänger montiert ist, kann er mit 100 km/h schon von Zugfahrzeugen ab Leermasse 833 kg gezogen werden. Die Antischlingerkupplung wird dort (Originaltext Zulassung) "spez. fahrdyn. Stabi. Syst. f. Anh." genannt.


    Also für Zugfahrzeuge leichter als 909 kg ist für diesen Hänger eine Antischlingerkupplung vorgeschrieben, wenn man damit 100 km/h fahren will und die Antischlingerkupplung gleicht hier die fehlende Masse bzw. die fehlende Massenträgheit aus.

  • Die Antischlingerkupplung wird dort (Originaltext Zulassung) "spez. fahrdyn. Stabi. Syst. f. Anh." genannt.

    Die Bedingungen für die Zulässigkeitt (ich rede mit Absicht nicht von der Zulassung, s.u.) für 100km/h werden nicht von TPV festgelegt.

    Und es ist Absicht dass dort nicht konkret Antischlingerkupplung steht.

    Ein „spez. fahrdyn. Stabi. Syst. f. Anh.“ kann z. Bsp. auch ein ESP des Zugfahrzeuges mit einem speziellen Anhängerbetrieb sein.


    Du bekommst für jeden beliebigen Anhänger die 100km/h Plakette, egal ob Stoßdämpfer, Bremse oder ein „spez. fahrdyn. Stabi. Syst. f. Anh.“ vorhanden ist.

    Ob du damit 100km/h fahren darfst wird durch das Zugfahrzeug entschieden.

  • ... das hat TPV ja auch nicht festgelegt, sondern die Zulassungsstelle, die haben auch die Leermassen des Zugfahrzeuges für diesen Hänger ausgerechnet und in die Hänger Zulassung Teil 1 eingetragen.

    Da steht unter Punkt 22:

    B.Ausr.m.Stoßdämpfer u. Reifen m. Geschw.-Index min.L:Gem.4.Änd.VO.z.9.Ausn.VO.z.StVO,Temp.100km/h i.Kombinat.wenn Zug-Fz.m.ABV u.Leermas.mind.909kg od.wenn Zug-Fz.zus.m.spez.fahrdyn.Stabi.-Syst.f.Anh.-Betr.Leermas.mind.833kg*

    Übersetzt heißt diese abgekürzte Eintragung "spezielles fahrdynamisches Stabilisierungssystem für Anhänger" und Du meinst, dass hier die "Antischlingerkupplung" nicht gemeint ist?:/

  • Na dürfen haste vergessen ,es soll Leute geben die dürfen keinen Anhänger ziehen weil nicht der richtige Führeschein ganz wichtig