Dachzelt auf Ignis MF

  • Für jeden der noch damit hadert auf das aktuelle Modell vom Ignis(MF Allgrip) ein Dachzelt zu installieren:


    Es geht.


    Vergangenes Wochenende haben wir ein altes Autocamp Family (160 + 200)auf dem Ignis ausprobiert. 2 1/2 Personen haben zu keinen sichtbaren Beschädigungen geführt.

    Wir haben das Zelt mit dem Thule Rapid System 775 auf dem Dach befestigt. Das Thule System passt sich optimal an die Dachreling an und ist dem originalem Suzuki (Mont Blanc) Dachträger meiner Meinung nach überlegen. Die Maße vom Ignis sind überraschend gut für die Befestigung eines Dachzelt geeignet und es ist möglich den Kofferraum problemlos zu öffnen. Einziges Manko ist der schlechtere Radioempfang durch das notwendige Abmontieren der Antenne. Benzinverbrauch lag bei der Allradvariante mit Zelt bei 5.6 l mit Vmax 120.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dibona ()

  • ...und das Zelt wiegt doch wohl mehr oder?

    Laut Homepage ungefähr 50kg. Mit Träger dürfte es dann wohl drüber sein und man darf nicht mehr fahren. Wahrscheinlich kann man aber noch Teile im Fahrzeug verstauen. Dann passt es wieder, wenn man es ganz genau nehmen möchte. 8)


    Aber so wie ich das lese, schläft man da oben (2 Erwachsene und 1 Kind)? Wie viel wird das Dach bzw. die Reling aushalten? :/


    Auf jeden Fall eine spannende Sache! :thumbup:

  • Ich habe das Zelt etwas abgespeckt um die Werte einzuhalten. Eine neue und leichtere Plane spart schon ein paar Kg. Die Leiter und diverse Anbauteile die leicht zu demontieren sind hab ich im Auto transportiert. Sicher nicht die perfekte Kombination, aber aus Geldgründen erstmal praktikabel genug um günstige Wochenenden in der Natur zu verbringen. Dynamische Dachlast hab ich eingehalten um mir nicht die Garantie zu versauen. Das hatte ich auch mit meinem Autohändler abgesprochen. Die statische Belastung wird bei diesem Zelt auch nochmal entschärft, da ein Großteil vom Gewicht auf einer Stützleiter steht. Das Vorzelt das auf dem Foto zu sehen ist wird über Stützen gehalten und übt dadurch auch nicht so einen hohen Druck aus wie die Verzerrung auf dem Bild vortäuscht. Das ich auf dem Auto nicht wie Rudolf Rammler diverse Lehrbücher der Akrobatik durchpauke ist denke ich logisch xD. Ich frag jetzt lieber nicht was meine Freundin gerade wiegt, aber ich denke das mein Bengel mit 13 kg und ich zusammen nicht die 150 kg sprengen. Somit lasten statische 200 kg, die sich durch die aufnahme der Stützleiter und die Stützen des Vorzelts noch etwas verringern dürften. Die Reling hats jedenfalls gut mitgemacht.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

  • Keine Sorge das packt der Wagen. Mein Freundlicher hatte auch Mal so ein Zelt auf einem Jimmy.

    Die 50kg kommen nur zustande, weil der Wagen im Falle eines Unfalls diese Masse verkraften muss. Im Stand halten die ein Vielfaches aus.

    Vermutlich auch sportliche Aktivitäten im Zelt :D;):saint:

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Danke Didi. Ich mache mir eigentlich auch keine Sorgen. Ich will hier einfach keinen Blödsinn von mir geben, da das Vertrauen in Garantien und Versprechen nicht mehr so groß ist.

    Ich habe einfach nichts gefunden zum neuen Ignis und Dachzelten und wollte hier die Möglichkeit geben "laut zu denken". Ich denke das Dachzelte trotz CampingVan und Dachzelt Hype nicht wirklich bei der Konstruktion von Kleinwagen bedacht werden und eher eine Randerscheinung bleiben.


    Wir haben jedenfalls ein gutes Gefühl beim Ignis. Auch mit dem Allrad / Raumkonzept ist er gut geeignet um mit einer Kleinfamilie und nem Dachzelt Urlaub zu machen. Ich werde sicherlich noch etwas am Setting optimieren und mir bei Gelegenheit ein moderneres (leichteres) Zelt besorgen. Den Testlauf hat der Ignis gut überstanden: Durch die etwas harten Stoßdämpfer wackelt das Zelt recht wenig und zu meiner Verwunderung war es sogar möglich die Beifahrertür im Vorzelt zu öffnen.

    Wir haben Testweise alles zum Zelten eingepackt was wir für ein ausgiebiges Wochenende brauchen (samt Outdoorküche und Kletterausrüstung) und sind rund 200km damit im Mix gefahren. Ich habe den Eindruck das der Dualjet im Mittleren Drehzalbereich bei Zuladung nicht wirklich durstiger wird und somit auf Langstrecke auch mit Dachzelt wirtschaftlich zu fahren ist.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

  • Na , einen - wenn auch leichten - Mehrverbrauch wirst du schon merken. Erstens steigt die zu beschleunige Masse und ab 80 kmh schlägt der größere Luftwiderstand zu Buche. Etwas lauter wird es sicherlich auch. Aber alles halb so wild. Ich bin selbst begeisterter Camper. Der Spass überwiegt die beschriebenen "Unannehmlichkeiten".

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Danke für das Foto. Hast Du zufällig auch eines im geschlossenen Zustand gemacht. Würde mich interessieren wie es da optisch (Überhänge) aussieht.

    Bin nämlich auch am Überlegen ob wir uns eines kaufen, da wir auch nur sporadisch an Wochenenden oder wenn Brückentage da sind damit fort fahren würden. Dachte aber der Ignis ist zu klein dafür. War gedanklich schon mit der Anschaffung eines Zeltanhängers beschäftigt, bis Du jetzt diesen Beitrag hier reingesetzt hast. :)

    Suzuki Ignis Comfort AllGrip

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rainer50 ()

  • Hat es einer schon mal mit einem Swift NZ und Dachzelt probiert? Hier ist ja die Befestigung der Dachstreben einen ganz andere. Vor allem ist der abstand zwischen den Streben nicht variabel. Habe da bis jetzt Fahrradträger draufgeschraubt. Das geht wohl ganz gut.

    In the beginning I looked around, but couldn't find the car I dreamt of, so I decided to build it myself. (Ferry Porsche)

  • Danke für das Foto. Hast Du zufällig auch eines im geschlossenen Zustand gemacht. Würde mich interessieren wie es da optisch (Überhänge) aussieht.

    Bin nämlich auch am Überlegen ob wir uns eines kaufen, da wir auch nur sporadisch an Wochenenden oder wenn Brückentage da sind damit fort fahren würden. Dachte aber der Ignis ist zu klein dafür. War gedanklich schon mit der Anschaffung eines Zeltanhängers beschäftigt, bis Du jetzt diesen Beitrag hier reingesetzt hast. :)

    Nur mut :-) Wenn ihr nicht zu den HighEnd Campern gehört die unbedingt eine 12kg Gasflasche für den SmokerGrill mitschleppen gehts sicherlich gut mit dem Ignis. Hänger wäre mir zu stressig, vor allem mit ner 80er Zulassung . Ich hab gerade mal die Bilder durchgeschaut, aber leider keines im geschlossenen Zustand gefunden . Auf dem Foto oben kann man die Überhänge ungefähr erkennen. Die Außenmaße im geschlossenen Zustand sind: 130 cm breit x 160 cm lang und 25 cm hoch. Mein Tip für den Ignis wäre es dennoch auf leichtbau Zelte gehen die unter 50 kg liegen. Das wird dann aber teurer als die durchschitts Dachzelte die sich Neu so um die 800 und 1500 € bewegen. Die wiegen meistens so um die 60 kg ohne Vorzelt. Das hier hat ja Sogar das rundum sorglos Paket xD.

    Hat es einer schon mal mit einem Swift NZ und Dachzelt probiert? Hier ist ja die Befestigung der Dachstreben einen ganz andere. Vor allem ist der abstand zwischen den Streben nicht variabel. Habe da bis jetzt Fahrradträger draufgeschraubt. Das geht wohl ganz gut.

    Ich hatte vorher einen Audi A3 bei dem ich das Zelt auch ohne Reling aufs Dach montiert hatte. Ist mit der Dachbreite auch wie beim Ignis nur gedreht wirklich sinnvoll, aber bestimmt möglich. Die feste Position der Halterung kann man über die Befestigung von den Schienen am Dachzelt anpassen. Ist nicht in 10min erledingt, aber kein Hexenwerk. Einfach mit dem Hersteller Kontakt aufnehmen. In meinem Fall hab ich mit dem Chef persönlich telefoniert, der mir alles bis ins kleinste Detail erklärt hat. Aber das ist nur eine allgemeine Aussage, den Swift kenne ich mit Dachzelt leider nicht.

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

  • Ich glaube das alte Plasteding hat sich einfach an die Prämisse " was biegt bricht nicht gehalten". Ich hab jetzt nochmal neue Erfahrungen mit dem Dachzelt, samt Fotos der Überhänge. Der Verbrauch in den Alpen bei 3 Personen und viel Gepäck liegt bei ca. 6,6 l. Der Vortrieb Bergauf ist teilweise nur noch im 3. Gang zu finden ;-) Alles in allem lässt sich der Ignis aber gut mit der Last bewegen. Ich hab mich mal etwas mutiger an die Bremse getraut und kann auch hier nichts negatives Berichten.


  • jo schick. Bin übrigens gerade dabei, mir einen Faltcaravan als Anhänger zuzulegen.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Ein Arbeitskollege von mir verkauft gerade einen, deshalb setzte ich mich auch gerade damit auseinander. Das Prinzip Dachzelt hat halt eine höhere Reisegeschwindigkeit und braucht keinen Stellplatz. Dafür ist das Gewicht beim Faltcaravan auf Achse und sorgt für einen geringeren Verschleiss und Spritverbrauch beim Ignis. Schick mal Fotos davon und lass hören ob es dich überzeugt. Ich optimiere erstmal weiter an der Dachzeltvariante, hab ja nichtmal eine Anhängerkupplung ;-)

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

  • Gibt da 2 Hersteller die in der Klasse für mich interessant sind: Autocamp mit dem Pioneer Trophy und Nakatanenga mit dem EVO und EXO.


    Bei Autocamp ist das Gewicht vom neuen Pioneer unschlagbar, die 140 cm variante wiegt nur knapp 35 kg und die Kabine ähnelt unserem alten Autocamp Family. Unser aktuelles Dachzelt ist vermutlich schon einmal den gesamten Äquator entlang, so wie es aussieht, ausserdem ist es uralt - funktioniert aber immer noch. Gegen das Autocamp sprechen im Prinzip nur Kleinigkeiten, allem voran ist der Hersteller nicht in der Lage aktuelle Fotos hochzuladen und die Beschreibung ist gefühlt von vor 10 Jahren. Am Telefon hab ich mit dem Chef selbst telefoniert. Etwas chaotisch was da so läuft, aber am Ende hat alles geklappt. Die Preise für das Zubehör sind etwas frech.


    Nakatanenga ist ebenfalls eine deutsche Manufaktur, sie wirkt etwas moderner und transparenter: lässt einen über Videos an der Werkstatt teilhaben und sie schicken sogar gratisproben vom Aussenstoff wenn du dir das Material genauer anschauen und testen möchtest. Etwas schwerer mit knapp 45 kg ist das Zelt noch im Rahmen und hat einige Designfeatures die ich am Autocamp vermisse, auch ist es erweiterbar, falls wir also doch irgendwann noch einen Offroader holen der mehr Gewicht verträgt ist es möglich mit Vorzelten und Erweiterungen noch etwas mehr Luxus herauszukitzeln.


    Links sind hier:


    https://www.dachzelt24.de/cat/index/sCategory/248


    https://autocamp.de/produkte/pioneer/

    Suzuki Ignis Comfort+ mit Allgrip.

  • Meine Favoriten sind im Moment das Tamarack von Treeline (https://www.skylightadventures.com/ und https://camper-service-meissen.de/) und das GT ROOF von Gentletent (https://gentletent.com/aufblasbare-dachzelte/). Beide haben für mich im Vergleich zu den von dir genannten PIONEER und NAKATANENGA EXO den Vorteil eines überdachten Zustiegs und liegen immer noch unter 50kg, letzgenanntes nur 27kg (!). NAKATANENGA habe ich mir schon vor Ort und AUTOCAMP sowie GT ROOF auf einer Messe angesehen. AUTOCAMP habe ich für mich gestrichen, da bieten andere Hersteller mehr fürs Geld. Richtig entschieden habe ich mich aber noch nicht, im Frühjahr bekomme ich dann hier in der Region Sachsen das Tamarack vorgeführt und dann mache ich wohl Nägel mit Köpfen. Auch wenn das Teil dann wohl eher auf dem VITARA seinen Stammplatz findet, möchte ich mir die Option IGNIS offen halten.

    Vitara S Allgrip 2016

    Ignis C+ Allgrip 2017