Motor klackert

  • Mein kleiner Swift macht Probleme. MZ BJ2006

    230.000km
    Der kleine Klackert wenn ich ganz leicht auf dem Gas stehe. Drück ich mehr auf das Gas ist es weg und wenn ich ganz runter gehe ist es auch weg. Kommt auch nur wenn der Motor warm ist.
    Neue Kupplung hat er drin. Antriebswellen wurden getauscht.

    Tüv hat er gestern ohne Mängel frisch bekommen.
    MKL ist aus
    Aber dieses Klackern nervt unfassbar.

    Hört sich auch nicht metallisch an eher so stumpf. Kommt aber 100% aus dem motorraum.
    Hat vielleicht jemand eine Idee was es sein könnte ?
    vielen Dank schonmal.

  • Ein Benziner, kein Diesel?!


    Dann: Welche Hydrostößel? Weder der M13A, noch der M15A oder M16A, verfügen über Hydrostößel. Das Ventilspiel müsste über "Shims" eingestellt werden, das sind hauchdünne Unterlegplättchen. Es ist aber bekannt, dass das Ventilspiel bei M13A, M15A und M16A äußerst selten später korrigiert werden musste. Gleiches gilt für die Ölpumpe. Die allermeisten Motoren waren dort auch mit hohen Laufleistungen noch unauffällig. Diese Aussage gilt, sofern keine LPG-Umbauten vorgenommen wurden - sie bekamen nicht allen Motoren wirklich gut.


    Als ebenso langlebig gilt auch der Steuerkettentrieb. Man sollte eine gelängte Kette oder einen nicht mehr korrekt funktionierenden Kettenspanner sicherheitshalber durch Prüfung ausschließen. An der VVT-Mechanik der M15A und M16A geht grundsätzlich auch selten etwas kaputt - mir ist nur ein einziger M15A zu Ohren gekommen, der damit früh erkannte und in der Markenwerkstatt behebbare Probleme hatte.



    Abschließend mal ein ganz anderer Prüfansatz: Die Abgasanlagen der M13A, M15A und M16A-Motoren haben einige Abschirmbleche am Abgassammler ("Krümmer"), den Katalysatoren sowie den Schalldämpfern. Diese dienen der Unterdrückung der unerwünschten Wärmeabstrahlung. Im Motorraum soll der Kühler von zusätzlicher Hitzebestrahlung abgeschirmt werden. Zudem soll die Abschirmung des Katalysators sein schnelles Aufheizen und das Halten der Wärme unterstützen. Weitere Abschirmbleche sollen die Hitzestrahlung der am Fahrzeugboden geführten Abgasanlage gegen die Karosserie abschirmen - das Blech auf der Oberseite des Endschalldämpfers vermindert beispielsweise das Aufheizen des Kofferraumbodens.


    Diese Bleche sind i. d. R. mit Punktschweißstellen fixiert. Bei höherem Fahrzeugalter könnten sie aufgeben bzw. es reißt das korrosionsgeschwächte Abschirmblech neben der Schweißstelle ab. Fehlt dort der Halt, neigen die Abschirmbleche zum Klappern oder Scheppern und geraten in Abhängigkeit von Motordrehzahl und Vibration in Resonanz. Neben dem Drunterlegen bei sicher stehendem Fahrzeug und Horchen bei laufendem Motor wäre das Überprüfen visuelle jedes einzelnen Abschirmblechs empfehlenswert.


    Dass sich Abschirmbleche lockern oder sogar soweit ab rosten, dass man sie mit wenig Kraftaufwand entfernen könnte, kommt leider bei manchen Fahrzeugen mit zunehmendem Alter vor. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das fehlende Abschirmblech auf der Oberseite des Endschalldämpfers beim Ignis FH mit M13A-Motor kein Drama war. Es klapperte, es schepperte - nach dem Entfernen war das weg und die zusätzliche Aufheizung des Kofferraumbodens eher zu vernachlässigen. Fahrzeug und erste Auspuffanlage waren zu diesem Zeitpunkt 15 Jahre alt, davon abgesehen aber vollkommen einwandfrei.

  • "Fahrzeug und erste Auspuffanlage waren zu diesem Zeitpunkt 15 Jahre alt, davon abgesehen aber vollkommen einwandfrei"


    Unser Ignis2 ist jetzt 19 Jahre alt und hat noch immer die bestens funktionierende erste Auspuffanlage drunter. Einzig eine Verstärkungsstrebe am ESD musste nachgeschweisst werden vor Jahren. Und der Wagen wird fast ausschliesslich Kurzstrecke bei jeder Jahreszeit bewegt! Am Opel-Kadett war aller 3-4 Jahre ein neuer ESD fällig!

  • Eventuell sollte man das Ventilspiel trotzdem mal bei den KM überprüfen.

    Egal ob Hydrostößel oder nicht.;)

    AUsserdem könnte auch eine Ölleitung zur Versorgung der Ventile verstopft sein.

    Gruß Sven

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SVEN_S ()

  • Nur in Stichpunkten:


    - Ignis FH mit M13A: Ventilspiel bei ~186 Tkm geprüft und für beanstandungsfrei befunden

    - Swift MZ mit M16A (nicht meiner): Ventilspiel bei ~200 Tkm geprüft und für beanstandungsfrei befunden

    - Ignis MH mit M15A (eines Freundes): Ventilspiel bei ~190 Tkm geprüft und für beanstandungsfrei befunden


    ➔ alle mit den ersten Auspuffanlagen 8)

  • Mz 1,3 210tkm bei fast allen ventilen aus der tolleranz raus


    Also kontrollieren schadet auf keinen fall

    Suzuki gibt nicht ohne grund vor die dinger zu kontrolieren