Generelles Platzangebot im Swift AZ/RZ (hier speziell: 2018er Sport)

  • Hallöchen liebe Forengemeinde,


    da ich (nach lediglich 4 Tagen des Besitzes vielleicht auch verständlich ^^) immer noch so baff vom kleinen niedlichen Swift bin,

    habe ich mir mal die Mühe gemacht, ein paar Fotos zu erstellen, die die mir bisher am Meisten gestellten Fragen zum Swift,

    besonders eben zum Platzangebot im Innenraum beantworten.


    Viele können (eigentlich mir eingeschlossen) sich nicht vorstellen, dass in einem lediglich 3,89 Meter langen (3,84 Meter für

    den Nicht-Sport wegen leicht anderer Front und Heck) Kleinwagen letzten Endes doch genug Platz für vier normal gewachsene

    und erwachsene Personen sowie zusätzlich noch für einen ausgiebigen Wocheneinkauf vorhanden sein soll.


    Vorweg:

    Ihr dürft gern Teile des Textes, den gesamten Text, Teile der Bilder oder auch die gesamten Bilder weiterverwenden. Ich erhebe

    keinerlei Anspruch darauf und Ihr sollt damit hinausziehen in die weite Welt und fröhliche Kunde betreiben (höhö).


    Zu meiner Person:

    Ich bin 35 Jahre alt, 1,80 groß und zarte 114kg leicht ^^ Vorweg: Jawohl, ich habe mit den Swift Sport-Sitzen keinerlei Probleme,

    aber das muss jeder für sich selbst testen.


    Ich muss das Ganze auf zwei Beiträge aufteilen, da ich leider nur 10 Bilder pro Beitrag einfügen kann. Von daher fangen wir einfach

    mal mit dem etwas unspektakulärerem Part an - dem Kofferraum.


    Erwartungsgemäß ist der Kofferraum des Swift kein Riese, auf dem Papier misst er 265 Liter Gesamtvolumen, ohne dabei über

    die Hutablage hinaus oder aber in den Fahrgastinnenraum hineinzuragen.


    Bildlich sieht das Ganze so aus:



    Ich hatte keinen Kasten Wasser zur Hand, von daher muss es in diesem Fall ein 1,5 Liter 6er-Pack auch tun :)

    Das Größenverhältnis wird, denke ich, schnell klar. Der Wocheneinkauf passt hier auch für eine größere

    Familie problemlos hinein.


    In Zahlen sieht das Ganze wie folgt aus:


    Das erste Bild zeigt den Gliedermaßstab (ja, heute sind wir mal richtig korrekt ^^) querliegend im Kofferraum.

    Bewusst habe ich ihn links an der unteren Kunststoffkante anliegen gelassen, auch wenn diese nur minimal

    in den Kofferraum hinein ragt. Dennoch hat der Kofferraum an der schmalsten Stelle noch gut 99-100 cm

    an Gesamtbreite zu Bieten, was vor Allem in der Kleinwagenklasse sehr ordentlich ist. Bei einer gesamten

    Fahrzeugbreite von lediglich 1,85 Metern (inklusive der Aussenspiegel) fragt man sich an dieser Stelle,

    wieso viele "Prestige-Fahrzeuge" teils mit 2,2 Meter Gesamtbreite (vornehmlich deutsche, tolle Modelle

    für teils den fünffachen Preis dieses kleinen Suzukis), es nicht schaffen, mehr wie 1,10 Meter Kofferraumbreite

    zur Verfügung zu stellen.


    Das zweite Bild zeigt die Kofferraumtiefe auf Höhe des Kofferraumbodens. Geschätzt sind es 65 Zentimeter,

    und man erkennt gut, dass der Gliedermaßstab noch ordentlich Platz hinter den 60 Zentimetern hat.


    Auf dem dritten Bild wird die Tiefe an der oberen Kofferraumkante deutlich. Direkt unterhalb der Hutablage

    hat der Kofferraum noch eine Tiefe von etwa 42 Zentimetern. Die Kofferraumhöhe (unterhalb der Hutablage)

    beträgt ca. 45 cm.


    Wenn das noch nicht reicht, wer vielleicht plant, versteckt Audiokomponenten oder ähnliches zu verbauen,

    dem steht noch ein recht üppiger Platz in der Reserveradmulde zur Verfügung.



    Die Tiefe der Reserveradmulde beträgt gute 14 Zentimeter, der Durchmesser liegt bei ca. 65 Zentimetern.


    Soviel zum Kofferraum. In der Kompaktklasse ist das Gesamtbild nicht herausragend, aber auch kein

    Grund für einen Punktabzug. Gemessen an seinen Konkurrenten reiht er sich im Mittelfeld ein.


    Weiter geht's gleich im 2. Beitrag :)

    Seit 2018-10-16: Suzuki Swift Sport in Burning Red Pearl Metallic

    Spritmonitor - 5,6 Liter :)

    -

    Universal Frequencies - resonate inside of me

    Try to take you for a Ride - here across the Galaxy

    © 2001 by Bass Mekanik

  • So, weiter geht's mit Teil 2, dem Platzangebot im Innenraum und hier wird es interessant.


    Auch hier gilt natürlich die gleiche Aussage, wie schon im ersten Beitrag - Ihr dürft alle Bilder und Textteile

    frei nach gusto für euch verwenden.


    Fangen wir einfach mal mit dem generellen Platzangebot auf den vorderen Plätzen des Fahrzeuges an.

    Grob sieht das Ganze erst einmal so aus:




    Beide Sitze sind auf eine für mich gemütliche Sitzstellung eingestellt. Es ist zu erkennen, dass der Fahrersitz

    an der Rückenlehne etwas gerader eingestellt ist, da ich nicht gern in Liegeposition fahre (sollte man sowieso

    nicht tun). Der Beifahrersitz ist etwas weiter nach hinten gelehnt, dafür aber auf der Sitzschiene ein oder zwei

    Raster weiter vorn eingelegt. Der Grund hierfür ist ganz einfach: Als Fahrer sitzt man automatisch einen kleinen

    Ticken weiter hinten, da die Pedalerie sowie das Lenkrad schließlich in den Innenraum ragen.


    Kommen wir zur Beinfreiheit im Beifahrerfußraum bei für mich eingestellten Sitz:



    Das erste Bild zeigt die ganz normale Sitzposition mit angewinkelten Beinen. Ich könnte ohne Weiteres noch

    ein ganzes Stück nach vorn mit dem Sitz. Das zweite Bild zeigt mich mit ausgestreckten Beinen. Nun komme

    ich ans Ende des Fußraumes und habe nahezu komplett durchgestreckte Beine. Würde ich die Füße weiter

    nach oben legen, hätte ich sie komplett durchgestreckt, würde dann aber mit den Schienbeinen die untere

    Kante des Handschuhfaches Berühren. Apropos Handschuhfach: Bild Nr. 3 -> wie viele Autos kennt ihr, in

    denen man das Handschuhfach problemlos bei gemütlicher Sitzposition öffnen kann, ohne, dass a) der

    Beifahrersitz komplett nach hinten geschoben ist und b) ohne, dass man die Beine verschränkt/verwinkelt?

    Das Handschuhfach berührt meine Knie in keinster Weise.


    Bei komplett zurückgefahrenem Sitz sieht das Ganze im Fußraum übrigens so aus:



    Persönlich empfinde ich das als sehr unbehaglich, aber manche lassen sich gerne so umherfahren :)

    Meine Füße berühren hier in keinster Weise das Ende des Fußraumes.


    Wieder zurück auf die eben noch verwendete, normale Sitzposition ds Beifahrersitzes, sieht das Ganze

    auf der Rückbank dann so aus:

    (nicht wundern, das erste Bild ist etwas überbelichtet... der Inennraum ist weiterhin anthrazit ^^).



    Auch hier sieht man schön, dass ich als 1,80 Meter gewachsener, normalgroßer Erwachsener, nicht nur

    problemlos sitzen, sondern es sogar noch richtig gemütlich habe. Hätte ich nicht solche Mopshände,

    hätte ich wahrscheinlich noch den Ringfinger dazunehmen können, so schräg, wie ich die Hand halte.

    Der Mittelfinger "berührt" zwar den Stoff der Rücklehne, beult sie aber keinen Millimeter weit ein.

    Drei Finger breit sind also Platz zwischen Knie und Rücklehne des Beifahrers. Aufgrund der leicht

    nach hinten versetzten Sitzposition meines Fahrersitzes habe ich auf der Fahrerseite hinten noch

    ca. einen Finger breit Platz (hab leider das Foto vergessen, liefere ich aber gern nach).


    Den Vogel schießt für mich jedoch die Kopffreiheit in diesem Auto ab:

    (ja, ich bin ein Quatschkopf 8o)



    Wie zu sehen ist, sind ohne Weiteres drei Finger breit Platz zwischen meinem Kopf und dem Dachhimmel.

    Zudem strecke ich den Hals tatsächlich lang, um noch so weit wie möglich nach oben zu ragen. Auch neben

    dem Kopf ist noch gut Platz, ich sitze nicht nach innen gelehnt, sondern kerzengerade auf dem Rücksitz.


    Ein Foto der Kopffreiheit auf den vorderen Sitzen habe ich mir gespart, da hier tatsächlich noch meine

    gesamte Faust zwischen Kopf und Dachhimmel passt - bei runtergedrehtem Sitz, versteht sich. Übrigens

    braucht man sich da keine Sorgen machen, dass man auf der Straße schleift (einige würden das ja gern).

    Der Swift bietet, selbst bei komplett heruntergekurbeltem Sitz noch immer eine sehr komfortable und

    durchaus als für dieses Fahrzeug als hoch zu bezeichnende Sitzposition (die dem Fahrspaß aber in keinster

    Weise negativ entgegen steht).


    Ich hoffe, ich konnte euch ein paar interessante Informationen liefern und auch, dass ihr damit in der Lage

    sein werdet, anderen die von außen kleinen, von innen aber sehr geräumigen Autos von Suzuki näher-

    zubringen und vielleicht den ein oder anderen Interessenten zumindest einmal zu einer Probefahrt

    überzeugen könnt :)


    Übrigens:

    Alle meine Autos, die ich bisher hatte, haben mir enorm viel Spaß bereitet, aber noch keiner hat mich von

    Anfang an so aus dem Socken gehauen, wie es dieser kleine Leichtfuß aus Japan tut. Ich kann mich auch

    nicht entsinnen, bei irgend einem meiner anderen Autos bisher auch nur annähernd solche Erfahrungs-

    Berichte geschrieben zu haben, wie ich es nun schon innerhalb von nur vier Tagen hier in diesem Forum

    getan habe.


    Bleibt nur noch zu hoffen, dass der Swift auch in 100.000 Kilometern noch genauso viel hält, wie er heute

    bereits verspricht:thumbup:

    Seit 2018-10-16: Suzuki Swift Sport in Burning Red Pearl Metallic

    Spritmonitor - 5,6 Liter :)

    -

    Universal Frequencies - resonate inside of me

    Try to take you for a Ride - here across the Galaxy

    © 2001 by Bass Mekanik

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DJMadMax ()

  • Hallo

    Habe mich gerade hier im Forum angemeldet.

    Ich habe den Swift - man wird es kaum glauben - als Erstfahrzeug gekauft und bin von einem Renault Grand Scenic "abgestiegen". Die Wettbewerber, die ich in Betracht gezogen habe, waren alle an den beengten Platzverhältnissen gescheitert. Vor allem war Citroën C3 richtig enttäuschend. Ein Tag nach Zulassung sind wir von Bayern nach Holland, dann noch Kroatien mit vielen Abstechern in die Alpen. Das alles mit 4 Personen (Kinder sind 7 und 9) und Gepäck. Der Kofferraum ist schön zu beladen, im Innenraum kann man sich richtig ausstrecken. Mit ACC Tempomaten kann ich hinter Lenkrad mein Beine voll ausstrecken. Am Freitag geht es wieder nach Holland!

    Gruß

    Ernest

  • Hallo Ernest und willkommen im Forum!


    Tolles Foto und schöner Bericht von dir. Man muss es nur wollen :)

    Viel Spaß noch beim Resturlaub, versorge uns ruhig weiter mit Fotos und Erzählungen :)

    Seit 2018-10-16: Suzuki Swift Sport in Burning Red Pearl Metallic

    Spritmonitor - 5,6 Liter :)

    -

    Universal Frequencies - resonate inside of me

    Try to take you for a Ride - here across the Galaxy

    © 2001 by Bass Mekanik

  • Nett, dass die den Kofferraum noch ein wenig praktischer gestalten konnten im neuen Modell Einzigste Wehrmutstropfen, den ich bei meinem NZ habe :D Der Kofferraum ist einen Zacken zu klein, bzw da fehlt ein bischen an Tiefe, was ich gerne dafür sorgt, dass die Rücksitzbank umgelegt werden muss, wo es beim 6N noch ging (gut, man muss auch sagen, sind dann doch knapp 30l mehr beim Polo gewesen :D). Aber letztlich hab ich entweder alles untergebracht, oder Ich konnte bei sperrigem Kram andere Leute zum Fahrservice anhauen :D

  • Hallo

    Habe mich gerade hier im Forum angemeldet.

    Ich habe den Swift - man wird es kaum glauben - als Erstfahrzeug gekauft und bin von einem Renault Grand Scenic "abgestiegen". Die Wettbewerber, die ich in Betracht gezogen habe, waren alle an den beengten Platzverhältnissen gescheitert. Vor allem war Citroën C3 richtig enttäuschend. Ein Tag nach Zulassung sind wir von Bayern nach Holland, dann noch Kroatien mit vielen Abstechern in die Alpen. Das alles mit 4 Personen (Kinder sind 7 und 9) und Gepäck. Der Kofferraum ist schön zu beladen, im Innenraum kann man sich richtig ausstrecken. Mit ACC Tempomaten kann ich hinter Lenkrad mein Beine voll ausstrecken. Am Freitag geht es wieder nach Holland!

    Gruß

    Ernest

    Mal eher eine offtopic Frage, aber wie beschäftigen sich Deine Kinder während so langen Fahrten?


    On-Topic: Wir sind mit dem NZ schon in die Bretagne gefahren, Frau, Kind (nicht ganz 1 Jahr alt), Hund (Collie) und volles Gepäck für zwei Wochen. Natürlich mit Dachbox. :)

  • Die zwei sind gewohnt weit zu reisen. Früher war das anstrengend aber jetzt können die sich auch untereinander länger unterhalten. Was zum lesen ist immer dabei aber am liebsten stöbern die in neuen Lego Katalogen, die rechtzeitig vor Reise beschaffe. Wir schauen uns immer etwas am Weg an und halten es geheim vor Mama😁, was es ist. Zum Beispiel auf dem Weg nach Holland die Geierlay-Brücke. Morgen wird es Frankfurt mit Übernachtung sein und auf dem Weg nach Kroatien ein Abstecher auf die Maltastraße.

  • DJMadMax

    Danke für Deine Mühe, Deine Artikel und Bilder gefallen

    mir echt gut.Für solch ein kleines Auto hat der Swift wirklich

    gut Platz.Da ich vorher einen viel grösseren Kia Sportage

    5 Jahre gefahren bin, ging es mir vor allem um den Ein- und

    Ausstieg vom Swift.Und da wurde ich vom Swift nicht Entäuscht.

    Bin 1,80 groß und kann trotz Sportsitze prima ein-und

    aussteigen.

  • Vielen Dank für die Blumen Speedy Swift

    Das Ein- und Aussteigen beim Swift (nicht nur beim Sport) hat eben seinen Grund im verhältnismäßig hohem Fahrwerk und dem dazu noch recht hohen Sitz bzw. der hoch platzierten Sitzfläche selbst. Für manch einen ist das nicht "sportlich" genug, mir persönlich gefällt das sehr, weil es dem Fahrspaß tatsächlich in keinster Weise entgegensteht.


    Einzig die Tatsache, dass man an Ampeln nicht gaaaanz so gut an der Dachkante hochschauen kann, wäre da zu bemängeln... aber das ist eher verschmerzbar im Alltag :)

    Seit 2018-10-16: Suzuki Swift Sport in Burning Red Pearl Metallic

    Spritmonitor - 5,6 Liter :)

    -

    Universal Frequencies - resonate inside of me

    Try to take you for a Ride - here across the Galaxy

    © 2001 by Bass Mekanik