Verzurrösen zur Ladungssicherung nachrüsten

  • Hallo allesamt, seit dem ich meinen Ignis habe stört mich die Tatsache, dass es im Kofferraum keine Verzurrösen gibt um Ladung zu sichern. Da ich häufiger Werkzeug transportiere und der Kofferraum gut beladen ist, bin ich mal tätig geworden.


    Material

    Alles was Ihr an Material braucht sollte es in jedem durchschnittlich sortierten Baumarkt geben.

    Ihr braucht:


    · Kleinen Schlitzschraubendreher

    · Akkubohrer

    · Dremel oder Flex

    · 8 mm Metallbohrer oder besser Stufenbohrer

    · 2 Augbolzen, auch Ringmutter oder Ringschraube genannt, in M8, Länge egal, es werden nur 19 mm Gewinde benötigt.

    · 4 x M8 Muttern

    · 4 x M8 Unterlegscheiben aus Kunststoff

    · 2 x M8 Unterlegscheibe aus Metall

    · Sekundenkleber

    · Alutape

    · Lackstift

    · Gewindeschneider M8


    Los geht’s

    Als erstes demontiert ihr die Kunststoffabdeckung am Kofferraumschloss. Hierzu mit dem kleinen Schraubendreher die zwei Spreizniete rausholen. Geht ganz einfach. Dann die Abdeckung vorsichtig nach oben rausziehen. An der Abdeckung ist ein Empfänger der Zentralverriegelung befestigt. Das Kabel von dem ebenfalls mit dem Schraubenzieher entsichern und abziehen. Mit dem 8 mm Metallbohrer, ich hab einen Stufenbohrer benutzt, vorsichtig das vorhandene etwa 7 mm große Loch auf 8 mm aufbohren. Hier aufpassen das man die dahinterliegenden Filter nicht beschädigt. 8 mm Loch anschließend mit etwas Lack versiegeln und trocknen lassen.


    Den Augbolzen folgendermaßen zusammenschrauben sodass keine Zwischenräume entstehen: Metallunterlegscheibe (war bei mir dabei), Kunststoffunterlegscheibe, Mutter, Kunststoffunterlegscheibe, Mutter.


    Mit einem Dremel oder besser einen kleinen Flex nun mit etwa einem Gewindegang Abstand zur Mutter die Schraube ablängen. Die Länge sollte nachher 19 mm betragen. Alles wieder zerlegen.


    Eine Unterlegscheibe samt Mutter werden nun mit Sekundenkleber miteinander verklebt. Hierbei drauf achten das Scheibe samt Mutter in einer Flucht liegen. Falls Sekundenkleber in die Mutter rein laufen sollte, hier einfach den Augbolzen aufschrauben, dieser nimmt den überschüssigen Kleber auf. Anschließend das Gewinde der Augbolzen mittels Gewindeschneider nachschneiden. Hierbei wird auch der überschüssige Kleber entfernt. Testen ob sich alles leichtgängig zusammenschrauben lässt.


    Nun wieder zurück ans Auto. Lack sollte trocken sein. Jetzt nimmt ihr die mit der Mutter zusammengeklebte Unterlegscheibe und klebt diese auf ein etwa 7 cm langes Stück Alutape und drückt es an.

    Die eine Seite vom Alutape knickt ihr etwas um, damit diese nicht gleich an der Karosserie kleben bleibt.

    Jetzt wird das Gebilde zwischen diesen Filter und der Karrosserie gefummelt, wenn alles in der Flucht des Bohrloches ist, gut das Alutape andrücken.


    Jetzt wieder das anfangs abgemachte Kabel der ZV mit dem Empfänger in der Abdeckung verbinden.

    Abdeckung wieder von oben aufclipsen. Die Dichtung des Kofferraums vorsichtig über die Abdeckung fummeln.


    Jetzt den Augbolzen samt beider Unterlegscheiben aus Metall wie auch aus Kunststoff nehmen und vorsichtig ohne Druck einschrauben bis das Gewinde greift. Dann soweit eindrehen bis es festsitzt.


    Fertig.


    Ich hatte noch überlegt ob ich Schraubensicherungslack benutzen soll. Habe mich dagegen entschieden, denn falls hier mal was demontiert werden müsste könnte es spaßig werden. Die Langzeiterfahrung wird zeigen ob sich hier nix durch Vibrationen lockert. An sich wollte ich anfangs M6 Augbolzen benutzen, nur M6 sieht echt dürr und nicht stabil aus. Ich hab alles aus Edelstahl genommen, normaler verzinkter Stahl geht natürlich auch.

    Einhacken kann man den Spanngurt entweder an der Isofix-Halterung oder aber an der Kopfstütze.

  • Schöne Anleitung.


    Aber statt die Mutter mit Altutape hinter das Blech zu kleben hätte ich dort eine M8er oder auch eine M6er Blind-Niet-Mutter (mit zusätzlich ein wenig Loctite o.ä.) gesetzt.

    Dann ist es ganz sicher immer wieder demontierbar.

    Ich denke M6 dürfe auch reichen, da die Schwachstelle das Karosserieblech sein wird.


    Natürlich benötigt man dafür die Blind-Mutter-Niet-Zange, die nicht in jedem normalen Werkzeugkasten liegt.

  • Supernasenbaer : Den Gedanken mit der Blindmutter hatte ich auch aber keine Zange dafür. Es sollte so einfach wie möglich sein. Das Karosserieblech in dem Bereich ist recht stabil. M6 sah erscheckend dünn aus:)

    Frank0307 : Hab vor dem Einbau mal versuchsweise bis zu 2 weitere Muttern als Abstandshalter aufgeschraubt aber das ist nicht notwendig da man so genug Raum hat um einen Haken einzuhängen. So ist das ganze auch fast bündig, die Platte zum Unterboden kommt problemlos vorbei.

  • puuhderbaer , an einer M6 kannst du je nach Festigkeitsklasse einen Ignis aufhängen. Bei zwei Zurrpunkten und unter Berücksichtigung der dynamischen Kräfte beim Fahren/Unfall , könntest du damit mehr festhalten als der Kleine laden darf 😉.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Crossy hat welche ;)


    Aber mal ehrlich, Zurrösen sollten in jedem Auto Pflicht werden. Man ist ja schließlich auch gesetzlich zur Ladungssicherung verpflichtet.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"