Suzuki Mobilitätsservice oder ADAC?

  • Ich bin jahrelang ADAC-Mitglied gewesen, nie was gehabt, wofür man den ADAC beanspruchen kann. Hab vor einigen Jahren dann mit scharfen Besen die Verbindlichkeiten - und Versicherungsschublade ausgemistet und dabei ist auch die ADAC-Mitgliedschaft rausgeflogen.

    Jetzt habe ich ja mit dem Neuwagenkauf von Suzuki auch einen Mobilitätsservice mitbekommen. Leider kann man nirgendwo die genauen Leistungen nachlesen, um die z.B. mit den ADAC-Leistungen zu vergleichen.

    Bei Suzuki sind nur sehr vage Informationen zu finden.


    Zitat Suzuki:

    Wir helfen Ihnen schnell und unbürokratisch mit allem weiter – von Service bis Übernachtungsmöglichkeit.

    Und dabei sind wir rund um die Uhr für Sie da. Alles, was Sie tun müssen, ist Ihren Wagen regelmäßig bei einer teilnehmenden Suzuki Vertragswerkstatt gemäß dem Suzuki Wartungsplan warten zu lassen.

    • Gültig in Deutschland und im europäischen Ausland

    • Pannen- und Unfallhilfe vor Ort, Abschleppdienst, Rückführung u.v.m.

    • Rund um die Uhr, schnell und unbürokratisch



    Was mir an Informationen fehlt ist z.B. was für Kosten können entstehen, um sie mal denen vom ADAC zu vergleichen, denn da ist ja auch nicht alles kostenlos.

    Weiterhin will ich abwägen, ob sich für mein Fahrzeugnutzungsprofil - 30km um den Kirchturm und 2-3 etwas längere Touren im Jahr - eine ADAC-Mitgliedschaft lohnt, da man ja auch den Suzuki-Mobilitätsservice sowieso schon hat.


    Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Suzuki-Mobilitätscervice? Kann dieser als Ersatz für den ADAC herhalten?

  • Keine eigenen Erfahrungen damit, aber bei meinem Bruder war es so mit seinem neuen Ford:

    Panne gehabt, den Fordservice angerufen, die haben den ADAC geschickt.

    Ich denke bei Suzuki ist das auch so: die haben bestimmt keine eigene Infrastruktur sondern schicken auch den ADAC raus.

    Also Suzuki übernimmt quasi für dich die ADAC-Mitgliedschaft.

    Ob und welche Leistungen da nun konkret drin sind weiß ich nicht.

  • Sie schicken raus, wen sie lokal greifen können. Ich hatte das Mitte der 2000er mit einem damals fast neuen Ignis. Man schickte mir einen privaten Abschleppdienst. Der Ignis wurde aufgeladen und bei meinem Händler vor dem Tor abgestellt. Fahrzeugschlüssel in den Briefkasten - fertig. Zu meinem Händler kam ich nur, weil es der räumlich gesehen nächste war bzw. weil sich der Fahrer mit mir nicht um ein paar Kilometer streiten wollte. Damit war es erledigt.


    Weil der Fahrer ein freundlicher Mensch war, nahm er mich bis zum nächsten Bahnhof mit. Wäre sein Heimweg in Richtung meines Wohnorts gegangen, dann hätte ich auch mitfahren können. Ein Ersatzauto hätte man mir vermittelt, das billigste Angebot war damals ein Ford Ka je Kalendertag mit 100 Frei-Kilometern für 50 Euro.


    Das war auch das einzige Mal, dass der Ignis gar nicht mehr an ging. Ansonsten fuhr er mit dem Fiat-Diesel auch mit böse drohenden gelben Warnlämpchen noch irgendwie.



    Bitte denkt mal über die Schutzbriefe der Haftpflichtversicherer nach! Der Leistungsumfang ist zwar minimalistisch, kostet dafür aber auch nur ein Bruchteil dessen, was einem ADAC u. a. abnehmen. Die bieten dafür aber auch mehr.


    Eine Bergung im Unfall- oder Pannenfall kostet schnell mal 300 oder 400 EUR. Meist sind die Kilometer begrenzt, bis zu denen ein Fahrzeug heim oder in eine bestimmte Werkstatt gebracht werden kann. Man kann sich aber auch an Werkstätten vermitteln lassen, die ggf. nachts oder an Wochenenden reparieren. Das zahlt man freilich selbst und geschenkt ist es auch gewiss nicht. Ich hatte einmal mit dem Wunsch nach Pannenhilfe angerufen - Batterie war leer. Man schickte mir einen Taxifahrer mit Starthilfekabeln. Danach lief die Kiste wieder, gekostet hat es mich nichts.

    |52.75°, 13.449722°| |SUZUKI Swift Sport|

  • Bin wieder zurück zum ADAC....im Pannenfall Karte zeigen und gut ist...

    Mit Schutzbrief oder Mobilitäsgarantie hat man im Zweifel nur Gefrette...bis hin zur Vorkasse....

    Gruß Ørn


    Ignis III Comfort Allgrip

  • Seit Ich 18 bin ADACplus Mitglied.


    Der ADAC hilft mir immer wenn ich mit dem Auto unterwegs bin (ganz egal mit welchem Auto und wem es gehört), oder mit dem Motorrad (egal mit welchem und wem es gehört), oder wenn evtl ein Anhänger an meinem Auto eine Panne hat (egal welcher und wem er gehört).

    Zudem sind auch alle automatisch mit abgedeckt, die mit mir im Auto sitzen.


    Wenn jemand anderes mit einem meiner Fahrzeuge unterwegs ist (egal ob Auto oder Motorrad), dann hat auch derjenige die Absicherung, dass das Auto dahin kommt wohin es gewüscht ist (egal wie weit von Berlin oder einem anderen Ort entfernt).

    Und derjenige bekommt - wenn ich es richtig im Kopf habe - sogar das Ersatzauto oder ein Bahnticket bezahlt für die Weiterfahrt an den Zielort.


    Daher lasse ich immer bei den Verischerungen und beim Autokauf alle Schutzbriefe streichen und zahle die Jahresmitgliedschaft im ADAC.


    Zudem bekommt man noch monatlich eine „Fachzeitschrift“ mit tlw. falschem Inhalt, schlecht recherchierten Reportagen und „beinflussten“ Tests - das konnte mir bisher kein einziger Schutzbrief bieten ;-)

  • Zudem bekommt man noch monatlich eine „Fachzeitschrift“ ...

    ... bekam ... in Zukunft gibt es das nur noch 4 mal im Jahr und man muss sich es selbst abholen. Zurück zum Mobilitätsservice, die gleiche Frage stelle ich mir im Moment auch, bekommt man von Suzuki keinen kostenlosen Ersatzwagen, beim ADAC ja soweit ich weiß bis zu einer Woche?

  • Echte Fachzeitschriftenkenner würden die "Motorwelt" eher dem Bereich L*genpresse" zuordnen :D im besten Fall noch als Werbung einstufen. Wer sich dort über Seniorenreisen oder Treppenlifte informieren will, hat dort ein gutes Nachschlagwerk.:saint:


    Ich hatte den ADAC ein einziges Mal als Fahranfänger bemühen müssen (Getriebeschaden). Der beauftragte Abschlepper war derart unfreundlich, dass er mich nachts mit Auto vor dem Autohaus absetzte und verschwand. Bis zum Bahnhof könne er mich aus versicherungstechnischen Gründen nicht mit holen. Habe mich beim ADAC beschwert, sie haben sich entschuldigt. Mehr ist aber auch nicht passiert.


    Mittlerweile vertraue ich noch auf den (noch nicht benötigten) Pannenservice über Suzuki.

    Übrigens kann man im Falle eines Falles auch noch am Pannenort ADAC Mitglied werden und hat keine Nachteile.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Ich hatte 2014 eine Panne mit dem SX4, da kam auch die silberne Flotte mit Abschleppwagen, Auto konnte aber wieder flott emacht werden. Habe bei der HUK auch den Schutzbrief drin für 8 EURO, da kommt auch die silberne Flotte.

    SX4 2.0 4X4 von 2011-2019 (Zylinderkopf bei 160.000)

    Vitara Benzin Allgrip A/T Comfort+ von 2017

    Ignis 1.2 Allgrip Comfort+ von 2019