Swift 1.2 Dualjet GLX Automatik EZ 2018 - Fragen

  • Meiner Holden ist ein Swift 1.2 Dualjet GLX Automatik ins Auge gefallen.

    Soll ein CVT-Getriebe haben - gibt es hier jemanden, der sowas fährt ? Ich habe bisher keine besonders gute Meinung dazu - gibt es positive Aspekte ?
    Oder hat der das Aisin drin ( habe keinen Namen gesehen ), steht auch nicht bei einem Suzuki-Händler.

    Es wäre wohl ein EU-Wagen, Ausstattung gleich Comfort. Nachteile ? Ich las was von fehlendem Unterbodenschutz ?

    Haben den heut mal angeschaut, sieht sehr sauber aus, Preis wäre auch nicht schlecht, Frau möchte gern Automatik - der Swift würde passen....

    Könnte man Felgen vom Baleno übernehmen - zumindest Reifengrösse war gleich, aber Einpresstiefe auch ?


    Gruß

    Steffen

  • Ein GLX ist bekanntlich kein deutsches Modell. Da der S-Cross in den ersten paar Jahren ohne nennenswerte Probleme mit dem CVT 7 von Jatco zu haben war, liegt der Verdacht nahe, dass der Swift für nicht-deutsche Märkte mit diesem Getriebetyp ausgestattet wird, u.a. wegen womöglich noch bestehender Verträge mit Jatco. Außerdem ist das CVT 7 relativ kompakt gebaut und damit auch kleinwagentauglich. Die englischsprachige Wikipedia listet den aktuellen Swift auch beim CVT 7: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Jatco_transmissions


    Warum hast Du keine gute Meinung vom CVT? Hast Du Erfahrung damit oder nur mal was gelesen...? Das CVT 7 jedenfalls ist sehr gut; man muss aber bereit sein, sich auf die abweichende Charakteristik einzulassen, die vom Grundsatz her sogar sinnvoller ist als eine mehrstufige Übersetzungsanpassung.


    Ob Unterbodenwachs drunter ist, hängt vom Zielmarkt ab. Ich würde das grundsätzlich kontrollieren und nachsprühen (lassen); auch bei Modellen, die bereits gewachst wurden.


    Die Einpresstiefe sollte bei beiden Modellen im CoC stehen und auch an den Felgen eingeprägt sein.

  • Nein, ich selbst habe gar keine Erfahrung damit. Ein Bekannter kam nicht gut damit zurecht. Und bei Nissan werden die auch verbaut, da finden sich einige Berichte im Netz wegen Problemen, bis hin zum Tausch des Getriebes.

    Ich würde sonst eigentlich immer zu einem Wandlergetriebe tendieren, die sind mittlerweile auch sparsamer als vor ein paar Jahren.

    Werd ne Probefahrt anfragen und schauen, aber ich kam ja auch mit einem automatisierten Schaltgetriebe zurecht.

    Der Swift käme aus Ungarn, wurde mir auf Nachfrage gesagt - keine Ahnung, ob da auch so eine Rostvorsorge gemacht wurde.

    Meine, mal was von Vitaras gelesen zu haben, die auch aus Ungarn kamen ?

    Papiere hatten die nicht da, von daher bin ich nicht so recht an Angaben zu den Felgen gekommen.

    Ich würde sonst die Winterfelgen vom Baleno behalten, wenn die draufgingen.

    Suzuki Swift 1.2 Dualjet GLX CVT

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Suzikunde ()

  • Ein Bekannter kam nicht gut damit zurecht. Und bei Nissan werden die auch verbaut, da finden sich einige Berichte im Netz wegen Problemen, bis hin zum Tausch des Getriebes.

    Wie ich schon angedeutet habe: Viele Leute sind halt nicht in der Lage, das Funktionsprinzip zu verstehen. Wenn man bereit ist, sich darauf einzulassen und damit zu befassen, kann man damit sehr gut zurechtkommen und auch Vorteile nutzen. Das sind wahrscheinlich dieselben Leute, denen Original-Aspirin "besser hilft" als ASS Ratiopharm. Die CVT regelt die Übersetzung innerhalb eines bestimmten Bereichs stufenlos, durch Verschieben eines Riemens auf Kegelscheiben. Du kannst daher z.B. beim flotten Anfahren Gas geben bis 3000 UPM, das Gaspedal so festhalten und das Auto beschleunigt ruck- und unterbrechungsfrei hoch, wobei die Drehzahl konstant bleibt. Die Spreizung ist sehr groß, so dass man bspw. bei 100 km/h gemütlich mit unter 2000 UPM dahingleiten und Benzin sparen kann. Gibt man aber beim Überholen Vollgas, schnellt die Drehzahl z.B. auf 5000 hoch und die Beschleunigung zieht hinterher. Das ist sehr ungewohnt, aber auch sehr effizient und sinnvoll. Es kommt uns nur anfangs "falsch" vor, weil wir von Kindesbeinen an das Schalten durch mehrere Stufen samt bekannter Geräuschkulisse gewohnt sind bzw. erwarten.


    Es stimmt, dass es bei Nissan, Toyota etc. eine Zeit lang Probleme gab und auch öfters mal ganze Getriebe getauscht wurden. Das hat aber auf die aktuelle CVT-Generation bei Suzuki keinen Einfluss.

    Ich würde sonst eigentlich immer zu einem Wandlergetriebe tendieren


    Die CVT ist eine Wandlerautomatik! Das Getriebe arbeitet mit einem hydraulischen Drehmomentwandler. Was Du meinst, ist eine Automatik mit mehreren Stufen. Hier ist es im englischen Sprachgebrauch etwas besser zu differenzieren, dort unterscheidet man zwischen CVT (mit der bekannten Bedeutung) und dem "Step A/T", also der Automatik mit mehreren festen Stufen.

    Der Swift käme aus Ungarn, wurde mir auf Nachfrage gesagt - keine Ahnuung, ob da auch so eine Rostvorsorge gemacht wurde.

    Meine, mal was von Vitaras gelesen zu haben, die auch aus Ungarn kamen ?

    Einfach mal drunterschauen und gucken, ob sich gelbes, halbtransparentes Wachs finden lässt. Weitere Details aktuell dort: Ignis - kein Unterbodenschutz

  • Bin mit meinen Ü50 schon diverse Automatik Autos gefahren. Angefangen mit einer VW Käfer Halbautomatik mit zwei Gängen....🤣.... sobald man den Schaltknauf von eins auf zwei zog, kuppelte er ein und aus.... weiter ging es mit Wandler von BMW, Mitsubishi und Chrysler. Unterschied machte die Software, Sensorik und natürlich der Motor. Bei viel Leistung (BMW V8 drei Liter Hubraum) war es ein Genuss und im Chrysler eine Zumutung.....der letztere hielt die Drehzahl auf maximalen Drehmoment und nur der Tacho bewegte sich. Dabei verbrannte er Unmengen von Diesel...😜..... im Ford Smax ist eine Doppelkupplung verbaut und finde diese einfach perfekt. Keine Unterbrechung der Beschleunigung, Gangwahl der Sensoren perfekt.....schalte ganz Selten per Hand, weil es mir langweilig ist.

    Ansonsten ist eine Probefahrt einer Automatik unter allen Bedingungen sehr wichtig. Volllast (Beschleunigungsverhalten), Bergabfahrten (wird die Motorbremse korrekt eingesetzt), Kurvenfahrt (Schaltzeitpunkt wird korrekt gewählt).

    Hätte Suzuki eine Doppelkupplung für den SSS im Angebot gehabt, wäre es meine erste Wahl gewesen..... natürlich nur mit Schaltwippen.....😀.....

    Wandler würde ich nur noch im Wohnmobil wählen, welches die nächsten Jahre noch ins Haus kommt....

    Fuhrpark: Ford S-Max, Suzuki Swift Sport 2019, Mitsubishi Colt, Yamaha WR 125, Yamaha Vmax 1700.....8)

  • Also ich fand im TT 8J mit 2.0Liter, das DSG damals schon gut, leider war das sehr anfällig und teuer im Austausch, haben daher beim Seat Leon keines genommen, da es wohl immer noch Probleme macht. Mein Vater hat zwei mal DSG im Passat(allerdings Diesel) gehabt, fand es perfekt für lange Strecken. Der Kollege hatte das erste Smart-Kabrio mit Automatik...eine Zumutung das ständige "Nicken" bei dem kurzen Radstand. Und einmal noch den R8 V10 Plus Spyder, wobei da nicht nur die Schaltwippen Laune gemacht haben :-). Bei allen s-Tronik oder DSG-Lösungen fand ich das Hochziehen ohne "nicken" beim schalten gut. Vor allem auf der Autobahn im Stau über längere Zeit ist es merklich entspannter.


    Ich fahre aber auch gerne mit Handschaltung, die Meinung des Suzuki-Händlers: ein DSG würde dem Sport nicht gut tun, macht den Wagen nur schwerer. :-)

  • zurück zum Thema, Ich hatte vor dem Vitara einen S Cross mit CVT . Erste Sahne, hatte nix zu meckern .


    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!! "



    Suzuki Vitara Comfort 1.6 Benzin 4 x 2 MT , Cosmic Black Pearl Metallic , EZ 13.11.2015 , " Black Edition " :thumbsup:
    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • Mein S-Cross hatte auch den 1,6 Liter mit CVT, nach knapp 3 Jahren und ca. 70000 km hatte ich einen Getriebeschaden, der defekte Drehmomentwandler des CVT war die Ursache. Dem von Suzuki Deutschland in meine Werkstatt gekommenen Mechaniker war der Schaden sofort bekannt, da mein S-Cross nicht der erste mit diesem Defekt war. Ich fahre seither einen S-Cross mit 6-Gang Wandlerautomatik und muß sagen, dass diese aus meiner Sicht dem CVT in fast allen Belangen überlegen ist.

    Gruß

  • Wir werden erstmal warten, bis der Händler die Papiere da hat, um zu sehen, wie das mit der Werksgarantie ist. Durchsicht wäre im Juni fällig gewesen, wenn die nicht gemacht ist, denke ich, hat er keine Werksgarantie mehr, bzw. kann ich die auch nicht mehr verlängern. Probefahrt war soweit ok, das würde passen.

    Danke auch erstmal für die Meinungen zum Thema CVT. Sind noch nicht sicher, ob wir den, oder evtl. eher einen mit Boosterjetmotor nehmen wollen.

    Drängt ja auch nicht.

  • So, nach einigem hin- und her ist es nun der o.g. Swift in Mineral-Grey/Dach Super Black Pearl, 1.2er und CVT inclusive Winter-Alus geworden.

    Haben eine Weile zwischen Baleno und Swift, Boosterjet oder Dualjet geschwankt, letztlich gab die Probefahrt und Optik den Ausschlag.

    Meiner Holden reicht die Motorisierung, leise isser, und die Beschleunigung passt auch.

    Wir waren trotzdem sehr zufrieden mit dem Baleno, in den 2,5 Jahren 0,nix an Problemen, sparsam, und Laune hat er auch gemacht.

    Zugelassen und abgeholt wird er nächste Woche. :)

  • Einfach mal drunterschauen und gucken, ob sich gelbes, halbtransparentes Wachs finden lässt. Weitere Details aktuell dort: Ignis - kein Unterbodenschutz


    Kannst Du mir eine Bezugsquelle von dem Pfinder-Wachs nennen ? Ich finde zwar die Herstellerseite, aber niemanden, der das anbietet.

    Würde nochmal nacharbeiten wollen.


    Danke


    Gruß

    Steffen

    Suzuki Swift 1.2 Dualjet GLX CVT

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Suzikunde ()

  • Ich habe mal gelesen, dass das gar nicht an Endkunden verkauft wird. Bei Wachs auf Wachs kannst Du aber mit anderen Marken auch nichts verkehrt machen; ich nehme Liqui Moly Wachskorrosionsschutz für Außenflächen (Unterboden, Fahrwerksteile) und Hohlraumkonservierung von derselben Marke für Träger, Türen, Hauben etc.

  • ... hier ein paar Pfinder-Wachse, vielleicht mal bei dieser Firma ExTrade Trapp & Partner GmbH anfragen, ob sie davon was verkaufen. Ansonsten vermute ich, dass die Pfinder-Wachse für den Privatanwender unter einem anderen Label verkauft werden - hab aber noch nicht herausgefunden welches das ist.

    https://extrade.de/fileadmin/u…r-TDS-Apex106-de-2016.pdf

    https://extrade.de/fileadmin/u…r-TDS-VA15-46-de-2016.pdf

    https://extrade.de/fileadmin/u…17%EF%80%A217-de-2016.pdf


    Es kann aber auch sein, dass diese Wachse absichtlich wegen der darin enthaltenen Stoffe nicht an Privatanwender verkauft werden, da gewisse Sicherheitsvorkehrungen beim Verarbeiten nicht eingehalten werden können.

  • Nochmal ne Frage zum Motor:

    Vom Baleno waren wir gewohnt, das der Motor recht schnell warm wurde, auch im Winter.

    Da es jetzt etwas kälter ist, fällt mir hier die relativ lange Zeit auf, die die Anzeige für die Kühlmitteltemperatur braucht, um auf den Normalwert zu klettern.

    Und wir haben grad mal 5°C ..... nach gut 12km - beim Baleno war da die Anzeigenadel auf der normalen Position für warm, hängt die vom Swift noch weiter unten..... Wird der 1.2er nicht so fix warm, oder gibt es evtl. noch einen Wärmetauscher für das CVT, um dessen Öl auch auf Tempertur zu bringen/halten, und er braucht daher auch länger ? Werd mal noch die Schläuche zum Kühler checken, nicht das der Thermostat hängt.

    insgesamt hält das CVT die Drehzahlen erstaunlich niedrig ( vielleicht auch ein Grund ? ), der Motor wirkt für'n 1250er Sauger trotzdem nicht schlapp.


    Gruß

    Steffen

    Suzuki Swift 1.2 Dualjet GLX CVT

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Suzikunde ()

  • Wobei die Kühlmitteltemperatur nicht so interessant ist, wichtig wäre eher die Öltemperatur. Bei meinem alten TT waren bei dem extrem kalten Winter bei -15°C auch nur knappe 50°C beim Kühlwasser aber über 65°C beim Öl.


    Wüsste jetzt spontan aber nicht, ob man die direkt beim Swift anzeigen lassen kann. Bei der Anzeige, wo der Turbo angezeigt wird ist es glaube ich auch nur das Wasser.

  • Wobei die Kühlmitteltemperatur nicht so interessant ist, wichtig wäre eher die Öltemperatur. Bei meinem alten TT waren bei dem extrem kalten Winter bei -15°C auch nur knappe 50°C beim Kühlwasser aber über 65°C beim Öl.


    Wüsste jetzt spontan aber nicht, ob man die direkt beim Swift anzeigen lassen kann. Bei der Anzeige, wo der Turbo angezeigt wird ist es glaube ich auch nur das Wasser.

    Soweit ich weiß, gibt es diese Öltemperaturanzeige nur im Swift Sport. (im BC)


    Falls Du einen OBD2 Adapter hast, kannst Du es ja mal mit der App SZ Viewer A1 für Suzuki kontrollieren.


    Diese App ist speziell für Suzuki. Es gibt auch eine Windows Version mit der man sogar das RDKS auslesen kann usw.


    Ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Und so ein Adapter kostet um die 15 Euro.


    Grüße

  • Im SSS hast du eine Öltemperatur Anzeige. Bin auch ganz froh darüber, weil es dauert schon erschreckend lange, bis das Öl bei moderaten Drehzahlen auf Temperatur ist.

    Z.B heute morgen bei einem Grad Außentemperatur rund 14 km.....:huh:

    Fuhrpark: Ford S-Max, Suzuki Swift Sport 2019, Mitsubishi Colt, Yamaha WR 125, Yamaha Vmax 1700.....8)