abnehmbare Anhängerkupplung

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Die Kupplung wird auch bei 50kg nicht im roten Bereich sein, da wird locker noch reserve drin sein.

    So isses. :thumbup: Was zählt ist die kleinere der beiden Stützlasten. In der Regel verkraften die AHKs mehr als die Fahrzeuge.


    MR3 , Leute es macht keinen Spaß mehr im Forum , wenn jeder Beitrag genutzt wird , um andere anzumachen !

  • Erst einmal danke für Eure Hinweise und Tipps:thumbup::thumbup:


    Aber habe ich das jetzt richtig verstanden, auf die AHK darf nur ein Anhänger und nicht z.B. ein Heckträger?


    Wo ist denn die Logik dabei?

    50kg sind 50 kg, ein Drehmoment wird doch auch beim Hänger aufgebaut?

    Hebt es den Ignatz dann vorne hoch?:/

  • Lest euch mal hier durch ,denn wo steht das ich kein Rad auf einer AHK stellen darf solange die Stützlast nicht überschritten wird ,

    Und als Wildträger haste schon recht das eine 40 KG Sau schon zu schwer sein kann ,auf dem Jimmny ist nix mit einer 100 kg Sau passiert.

    Ok Polizei darf da nicht kommen

    https://fahrradtraeger-anhaengerkupplung.com/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von floeppy1 ()

  • Wo ist denn die Logik dabei?

    50kg sind 50 kg, ein Drehmoment wird doch auch beim Hänger aufgebaut?

    Hebt es den Ignatz dann vorne hoch?:/

    Es geht bei dieser Regelung vermutlich um die Hebelwirkung eine Fahrradträgers. Anders kann ich es mir nicht erklären.

    Als ich mich bei der Anschaffung einer (abnehmbaren) AHK für Crossy beschäftigt habe, stieß ich auf einen Fall einer elektrisch-wegklappbaren AHK für einen Mercedes PKW. Die Stützlast war bei 75 oder 100 kg. Dennoch hatte das Ding hatte aufgrund des Klappmechanismus keine Zulassung für Fahrradträger.

  • Könnte mit der Fahrsicherheit zu tun haben, aber nur meine Vermutung!

    Der Ignis ist relativ hoch. Wie sieht es da im absoluten Grenzbereich bei höheren Geschwindigkeiten aus mit bspw 2 E-Bikes? Und Haftungsansprüche gegenüber Suzuki...

    Ich hatte bei mir einen Fahrradträger mit 2 Mountainbikes drauf, keine Probleme.

  • Es geht bei dieser Regelung vermutlich um die Hebelwirkung eine Fahrradträgers. Anders kann ich es mir nicht erklären.

    Als ich mich bei der Anschaffung einer (abnehmbaren) AHK für Crossy beschäftigt habe, stieß ich auf einen Fall einer elektrisch-wegklappbaren AHK für einen Mercedes PKW. Die Stützlast war bei 75 oder 100 kg. Dennoch hatte das Ding hatte aufgrund des Klappmechanismus keine Zulassung für Fahrradträger.

    AHK für Mercedes und dann keine räder ,schon seltsam ,könnte mir nur vorstellen das es am Klappmechsnismuss liegt . da muss man sich halt einen anderen kaufen

  • Könnte mit der Fahrsicherheit zu tun haben, aber nur meine Vermutung!

    Der Ignis ist relativ hoch. Wie sieht es da im absoluten Grenzbereich bei höheren Geschwindigkeiten aus mit bspw 2 E-Bikes? Und Haftungsansprüche gegenüber Suzuki...

    Ich hatte bei mir einen Fahrradträger mit 2 Mountainbikes drauf, keine Probleme.

    Wieso gegenüber Suzuki ??? die haben keine eigene Träger .Und es ist doch wohl klar wenn ,gewicht hinten drauf ist ,das vorne die Lenkung schwammig wird und die Fahrsicherheit nicht mehr der entspricht als Ohne Räder.

    Wie gesagt hatte ich 105 Kg schwein auf den Jimny ,also doppelt soviel wie erlaubt ,um aus dem Wald rauszukommen Ok ,aber damit km über die Straße ,wäre auch mi zu gefährlich,geht tus

  • Der Träger ist doch wurscht wenn der ne Zulassung hat. Klar muss ein Hersteller die Sicherheit im Blick haben, wenn er etwas freigibt. Das gilt nicht nur für Heckträger. Da ist es erstmal egal, ob das vielleicht in der Regel keine Probleme verursacht (siehe bei mir mit 2 Mountainbikes drauf). Ich war eben nicht z.B. im Ausweich-Grenzbereich. Dass sich die Sache nicht so unaufgeregt verhält mit dem Gewicht hinten drauf wie bei meinem CX5, konnte ich schon feststellen. Was bei der Fahrzeugklasse aber auch logisch ist.

  • Hallo und Danke für Tipps und Hinweise:thumbup:


    Ich nehme jetzt mit, auf die AHK sollte besser kein Heckträger montiert werden, da durch die Hebelwirkung das Fahrverhalten unsicher werden kann.


    Dann ist die Sache für mich gestorben:( und es bleibt bei der Lösung Wildwanne in den Kofferraum wuchten:cursing: sind ca. 30km Fahrt ins Revier und da brauche ich keine Diskussion mit der Rennleitung8)


    Habt vielen Dank, das hier ist ein tolles Forum mit supernetten Menschen:thumbup::thumbup:

  • Aber wie gesagt: ich nutze den Heckträger für Fahrräder, auch wenn Suzuki das nicht ausdrücklich empfiehlt. Und für die Nutzung eines Anhängers, gerade bei Transport größerer Sachen, ist diese doch zu empfehlen, wie ich finde. Man will sich ja auch nicht unbedingt das Auto versauen.

  • Aber wie gesagt: ich nutze den Heckträger für Fahrräder, auch wenn Suzuki das nicht ausdrücklich empfiehlt. Und für die Nutzung eines Anhängers, gerade bei Transport größerer Sachen, ist diese doch zu empfehlen, wie ich finde. Man will sich ja auch nicht unbedingt das Auto versauen.

    Da gebe ich dir recht und wenn du in den Suzui 4 Personen von meiner Statur packst ,ist der Überladen und die Strassenlage lässt zu wünschen übrig :D