Meinungen zum Suzuki Konzept Auto (Suzuki eVX)

  • Moin liebe Suzuki Gemeinde,
    ich war heute mal ein wenig im Internet unterwegs und habe auf der Suzuki Seite vond der Schweiz den Suzuki eVX gefunden, und wollte mal hier fragen was die Meinung von den anderen Personen hier ist.

    Hier ein paar Grunddaten:

    - 4,3 Meter lang, 1,8 Meter breit und 1,6 Meter hoch

    - 60 kWh Batterie (Reichweite von bis zu 500km)

    - Allradantrieb


    Und hier sind noch mal ein paar Bilder, weitere sind auf der offiziellen Seite die ich verlinkt habe.

       

    „Ich habe keine Freunde, ich habe Familie.“ - Dominic Toretto/Vin Diesel

  • Kernschrott weil BEV! Henkel dran und weg damit, wer braucht solche Umweltzerstörer, die nur final in Flammen aufgehen? Die Gewinnung der Akkurohstoffe zerstört massiv die Umwelt und schafft (für die, die an die Pösartigkeit des CO2 glauben) einen riesigen "Rucksack" davon bei der Rohstoffgewinnung und Akkuherstellung. Dazu der 3x höhere Wartungs- und Reparaturaufwand, kurze Lebensdauer und damit hoher Wertverlußt, hohe Versicherungsprämien und Reichweitenangst. Dazu Ladestrom aus Kohle und etwas Gas. Sinnlose Technik also. Mercedes, BMW, Ford und auch VW habens schmerzlich begriffen - kaum jemand will diese überteuerten rollenden Akkuschrauber - und widmen sich wieder bewährter Technik, die noch einiges an Potential hat.

    Wenn Suzuki den baut, dann rein für die Halde (und ein paar Ökos ohne Hintergrundwissen vielleicht).

  • man man, ich denke du bist so gut informiert?


    Es ist ein Gesetz in Kraft, dass ab einem Stichtag, für 4 verbrenner, ein elektro Bock verkauft werden muss..


    So nun Quiz Frage, wo kann man sich die anschauen und wo stehen die später wie Blei?


    Wahrscheinlich kommt dann ne Verkaufsförderung damit wenigstens nen paar hier rumfahren..


    Ja, jetzt hast wieder was um gegen die Regierung zu schreiben, oder informier dich mal richtig und verbreite nicht nur irgendwas..

    Der Drift ist die schnellste Art der Fortbewegung


    Walter Röhrl

  • Anders als Naturgesetze kann man von Politikern gemachte Gesetze auch ruck-zuck wieder ändern.

    Wenn man sich richtig informiert hat, wüßte man, daß die BEVs sowohl in der VRC als auch in Bremerhaven massig auf Halde stehen.

    Eine "Förderung" ist Augenwischerei, denn das nötige Fördergeld muß vorher dem Steuermichel abgepreßt werden. Oder die EZB generiert es aus dem Nichts, damit steigt dann aber die Geldmenge und somit sinkt der Geldwert, nennt man Inflation...

    Von den ökonomischen und ökologischen Nachteilen eines Li-Akku-BEVs ist schon so viel geschrieben, da reicht sicher ein Hinweis aus.

    Ebenso zum Thema Ladeinfrastruktur und vor allem Ladestromangebot. Hier konkurrieren Wärmepumpen, KI-Rechenzentren und Wallboxen um die GW aus Zappelstrom und Wärmekraftwerken. 3x raten, wo zuerst gedrosselt wird, dank Smartmeter ganz einfach zentral schaltbar. Dazu noch die mangelnden Kabelquerschnitte von Hoch- und Niederspannungsleitungsnetzen, fehlende Umspannkapazität usw..

    Da knallt die grüne Weltrettungsutopie knallhart auf die Realität und bleibt was sie ist - eine unausgegorene Vision.

    Am Ende bleibt entweder der Verbrennungsmotor samt Ölprodukten oder Mobilität mit dem pedalgetriebenem Fahrrad. Individuelles Autofahren dann nur noch für "Auserwählte".

  • dav1963 keine sorge, stand jetzt kommt er nur 2025 in die Schweiz also wird es wohl noch dauern bis der her kommt. Und ich glaube bevor der nach Deutschland kommt, kommt der Swift Sport wieder (was ich mir wünschen würde.)

    „Ich habe keine Freunde, ich habe Familie.“ - Dominic Toretto/Vin Diesel

  • dav1963 keine sorge, stand jetzt kommt er nur 2025 in die Schweiz also wird es wohl noch dauern bis der her kommt. Und ich glaube bevor der nach Deutschland kommt, kommt der Swift Sport wieder (was ich mir wünschen würde.)

    Ich drücke die Daumen, daß diese Hoffnungen sich erfüllen. Ein leichtes Umdenken in führenden Wirtschaftskreisen beginnt ja zaghaft. Vielleicht setzt sich dort langsam wieder der Blick auf die realen Möglichkeiten durch. Ob der Industriestandort D allerdings zu retten ist, mir fehlt die Hoffnung. Zu viel ist kaputt gemacht, zu viel liegt im Argen, von desolater Infrastruktur über Fachkräftemangel, Bildungsdefiziten bis hin zur unzureichenden Energieversorgung. D hat sich vom Stromexporteur zum Importeur gewandelt und ist zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität auf Atomstrom aus Frankreich und Tschechien angewiesen. Wenn man dann sieht, wie lange Projekte wie BER, Stuttgard 21, Nordverlängerung A14, Eisenbahntrasse Oberrheintal usw. dauern und was sie kosten, sehe ich eher düster für die Zukunft. Von der finanziellen Situation der Bürger dank Inflation, Sozialabgabenlast und Energiepreisgestaltung noch gar nicht gesprochen. Auch wird es noch so manchen mit Jobverlußt dank Insolvenzen oder Abwanderung der Firmen treffen. Da ist die Verkaufeinstellung von "Spaßfahrzeugen" sicher nur ein kleines Problemchen...

  • Ich drücke die Daumen, daß diese Hoffnungen sich erfüllen. Ein leichtes Umdenken in führenden Wirtschaftskreisen beginnt ja zaghaft. Vielleicht setzt sich dort langsam wieder der Blick auf die realen Möglichkeiten durch. Ob der Industriestandort D allerdings zu retten ist, mir fehlt die Hoffnung. Zu viel ist kaputt gemacht, zu viel liegt im Argen, von desolater Infrastruktur über Fachkräftemangel, Bildungsdefiziten bis hin zur unzureichenden Energieversorgung. D hat sich vom Stromexporteur zum Importeur gewandelt und ist zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität auf Atomstrom aus Frankreich und Tschechien angewiesen. Wenn man dann sieht, wie lange Projekte wie BER, Stuttgard 21, Nordverlängerung A14, Eisenbahntrasse Oberrheintal usw. dauern und was sie kosten, sehe ich eher düster für die Zukunft. Von der finanziellen Situation der Bürger dank Inflation, Sozialabgabenlast und Energiepreisgestaltung noch gar nicht gesprochen. Auch wird es noch so manchen mit Jobverlußt dank Insolvenzen oder Abwanderung der Firmen treffen. Da ist die Verkaufeinstellung von "Spaßfahrzeugen" sicher nur ein kleines Problemchen...

    Nicht auszudenken, was ein neues Atomkraftwerk kosten würde und wie lange es dauern würde, bis es dann tatsächlich steht 😜. Aber da muss sich glaub jeder auch ein bisschen an die eigene Nase fassen... Im Homeoffice lassen sich größere Projekte nicht umsetzen...jammern und klagen hilft auch nicht....festhalten am Alten und Zukunfstängste, führen nur zum Stillstand... Arschbacken zusammenkneifen und schaffen ist eine Option.

  • Weiß noch wie mei Vater mal irgendwann um das Jahr 2000 sagte: "Digitalkameras...so ein Schwachsinn....wird sich nie durchsetzen" 😀..

    Der Vergleich einer Technik mit enormem Entwicklungspotential zu Beginn ihrer Entwicklung und mit weitreichenden Verbesserungen und Vorteilen zur bisherigene Technologie der Fotografie mit den BEV, einer seit mehr als 100 Jahren bekannten und weiterentwickelten Mobilitätsform mit mehr Nach- als Vorteilen zur Verbrennertechnik, massiver Umweltzerstörung bei der Rohstoffgewinnung und Herstellung, massiven Problemen bei der Ladestrombereitstellung und ungelösten Sicherheitsrisiken der Akkus, ist schlicht sinnlos. Es ist auch nach über 100 Jahren intensivster Forschung zur Speicherung elektrischer Ladungen nicht gelungen, auch nur annähernd an die Kapazitäten einer Speicherung von Energie in chemischer Form (Kohlenwasserstoffe) heranzukommen. Es wird aus physikalisch-chemischen Gründen auch nie gelingen, mit vergleichbarem Kosten- und Materialaufwand eine gleichwertige Energiemenge gut nutzbar in einem Akku zu speichern, wie es mit Benzin oder Diesel im Tank gelingt. Stupide Naturgesetze halt, kann kein Politiker ändern!

    Auch Varianten mit Oberleitung oder Stromschienen haben ihre ökonomische Sinnlosigkeit in mehreren teuren Großversuchen, die alle abgebrochen wurden, erwiesen. Sehr gut funktioniert diese Variante im Schienenverkehr und brauchbar im ÖPNV (O-Busse), nicht aber im Straßen-Fernverkehr.

    Auch die Wasserstofftechnologie ist nicht für eine breite Anwendung geeignet, da das Wasserstoffmolekül zu viele Probleme bei der Speicherung und Materialverträglichkeit macht, vom grottigen Wirkungsgrad seiner elektrolytischen Gewinnung ganz abgesehen.

    Ich bin jetzt etwas über 60 und wenn ich die durchschnittliche Lebenserwartung erreiche, werde ich garantiert noch die "Beerdigung" der "BEV-Technologie Verkehrswende" erleben. Nischenanwendungen wird es sehr wohl geben, Verkehrskonzepte in Ballungsräumen unter Einbindung der Akkutechnik auch, der Überlandverkehr wird aber mit Sicherheit für lange Zeit noch verbrennungsmotorenbasiert sein. Die haben zudem noch gewaltiges Potential der Wirkungsgradoptimierung.

  • Ich drücke die Daumen, daß diese Hoffnungen sich erfüllen. Ein leichtes Umdenken in führenden Wirtschaftskreisen beginnt ja zaghaft. Vielleicht setzt sich dort langsam wieder der Blick auf die realen Möglichkeiten durch. Ob der Industriestandort D allerdings zu retten ist, mir fehlt die Hoffnung. Zu viel ist kaputt gemacht, zu viel liegt im Argen, von desolater Infrastruktur über Fachkräftemangel, Bildungsdefiziten bis hin zur unzureichenden Energieversorgung. D hat sich vom Stromexporteur zum Importeur gewandelt und ist zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität auf Atomstrom aus Frankreich und Tschechien angewiesen. Wenn man dann sieht, wie lange Projekte wie BER, Stuttgard 21, Nordverlängerung A14, Eisenbahntrasse Oberrheintal usw. dauern und was sie kosten, sehe ich eher düster für die Zukunft. Von der finanziellen Situation der Bürger dank Inflation, Sozialabgabenlast und Energiepreisgestaltung noch gar nicht gesprochen. Auch wird es noch so manchen mit Jobverlußt dank Insolvenzen oder Abwanderung der Firmen treffen. Da ist die Verkaufeinstellung von "Spaßfahrzeugen" sicher nur ein kleines Problemchen...

    Sicherlich gibt es durchaus berechtigte Mängel und Aussagen. Aber das meiste ist doch schlichtweg einfach nur Stammtisch Parole vom Allerfeinsten. Deutschland (also das Entwicklungsland das du hier beschreibst) ist die 3. grösste Industrienation der Welt.

    Und ja, es ist durchaus für den Stammtisch eben doof, das vieles länger dauert. Wenn man mal wirklich auf der Welt unterwegs ist sieht man auch das Gegenteil. Den anders als bei Facebook und Co immer gesagt gibt es in China in gewissen Städten (um genauer zu sein, in JEDER grösseren!) schon längst ein Verbrenner Verbot (hier halt für Roller, weil die das grösste Problem sind, kannst hier nachlesen: Elektro-Roller: China fährt allen davon (energie-klimaschutz.de ) Da sagt der Genosse General eben "So, Verbrenner sind verboten. Und weil wir heut n netten Tag haben geben wir euch 24h Zeit umzusteigen. Wie ihr das macht, wo das Geld her kommt: Euer Bier! Wer nach 2 Tagen noch erwischt wird, der kommt ins Gulag, oder verschwindet einfach". Hat im übrigen im Grossraum Shanghai und Hong Kong zu einer deutlichen Verbesserung geführt. Also Lebensqualität und Co. Wobei man zugeben muss das es vorher schon Extrembeispiele waren.

    Ebenso sollte man auch bedenken das bei "schnellen Entscheidungen" wie dem Bau eines Flughafens kein Mensch gefragt wird ob er gern sein Grundstück verkauft. Da wird einfach mit dem Bulldozer alles Platt gemacht. EGAL ob da jemand lebt oder nicht. Auch in Sachen Arbeitssicherheit spielt es keinerlei Rolle ob da 100 Menschen sterben oder nicht. Möchtest du wirklich solche Zustände in Deutschland haben?

    Im übrigen ist die Aussage das mehr Strom importiert als exportiert wird auch falsch: Stromerzeugung im 1. Halbjahr 2023: 11,4 % weniger Strom als im Vorjahreszeitraum - Statistisches Bundesamt (destatis.de) Ebenso geht der Verbrauch trotz aller Unkenrufe auch zurück. Das man halt das E Auto am besten noch von der eigenen PV Anlage lädt und das sogar als "Puffer" (wenn auch oftmals nicht ganz legal) nimmt, auch das wird eben sehr gerne vergessen. Und ja, nicht jeder hat ein Eigenheim. Auch hier gibts Diskussionsgründe.


    Und ja, ich habe durchaus auch einen gewissen Zweifel beim E Auto. Und ich geb dir in vielen Punkten auch recht, das viele Punkte nicht zuende gedacht sind. Trotzdem ist eben sehr, sehr viel Stammtisch dabei.

  • Komisch, dass die Uninformierten immer von den Informierten verlangen sich zu informieren.:/

    Hier sind wohl nur eine Hand voll Leute unterwegs, die einigermaßen erkennen was läuft, wenn es mehr sein sollten, dann haben sie wohl nicht den Arsch in der Hose sich zu äußern.:rolleyes:

  • Onkel howdy, schlaf einfach weiter, du checkst es eh nicht mehr! Geh mal durch Innenstädte oder lies die Prognosen von IHK, Arbeitgeberverbänden und die Statistiken zu Insolvenzen und Firmenverlagerungen ins Ausland. Selbst der "Mainstream" kann es nicht mehr schönreden und -schreiben. Die Zahlen der Arbeitslosen und Kurzarbeiter gehen steil nach oben und an Nr. 3 der Weltwirtschaft steht D schon seit einiger Zeit nicht mehr. Ich denke da folgst du falschen Durchhalteparolen, die Arbeiter am Stammtisch haben da nämlich mehr Einblick in den wirtschaftlichen Zustand als du.

    PS: dein Link zum gesunkenen Stromverbrauch sollte dir zu denken geben: Trotz mehr Wärmepumpen und BEVs sinkt der Verbrauch! An den LEDs als Sparpotential wirds eher nicht liegen. Abwanderung und Produktionsreduktion von stromverbrauchender Industrie kommt dem schon näher!

    Und trotz des geringeren Verbrauchs wurde netto mehr Strom importiert als exportiert, das war vor einigen Jahren genau andersherum! Zahlen dazu lassen sich googlen...

  • Beitrag von Quertreiber ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Ich empfehle Dir mal hier rein zuschauen, https://blackout-news.de/ da wird sehr gut zusammengefasst, was an Informationen wichtig ist.

    Also anstatt jeden Tag pünktlich 20 Uhr vor dem Empfängnisgerät die neuesten Denkanweisungen zu konsumieren mal einen Blick auf Medien mit echter Staatsferne riskieren.;)

    Nachtrag: Alleine beim lesen der einzelnen Überschriften und durch-scrollen der einzelnen Beiträge dort, sollte man in Grübeln kommen. Bis jetzt ist mir noch kein Beitrag dort aufgefallen, der völlig aus der Luft gegriffen oder Fake ist.

    motormaul

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von motormaul ()

  • Onkel howdy, schlaf einfach weiter, du checkst es eh nicht mehr! Geh mal durch Innenstädte oder lies die Prognosen von IHK, Arbeitgeberverbänden und die Statistiken zu Insolvenzen und Firmenverlagerungen ins Ausland. Selbst der "Mainstream" kann es nicht mehr schönreden und -schreiben. Die Zahlen der Arbeitslosen und Kurzarbeiter gehen steil nach oben und an Nr. 3 der Weltwirtschaft steht D schon seit einiger Zeit nicht mehr. Ich denke da folgst du falschen Durchhalteparolen, die Arbeiter am Stammtisch haben da nämlich mehr Einblick in den wirtschaftlichen Zustand als du.

    PS: dein Link zum gesunkenen Stromverbrauch sollte dir zu denken geben: Trotz mehr Wärmepumpen und BEVs sinkt der Verbrauch! An den LEDs als Sparpotential wirds eher nicht liegen. Abwanderung und Produktionsreduktion von stromverbrauchender Industrie kommt dem schon näher!

    Und trotz des geringeren Verbrauchs wurde netto mehr Strom importiert als exportiert, das war vor einigen Jahren genau andersherum! Zahlen dazu lassen sich googlen...


    Ja, in 2023 hat D 54,1 Twh Strom importiert und 42,4 Twh exportiert. Unter dem Strich sind das also 11,7 Twh die importiert wurden....Oder 2,6% des gesamten Stroms der in 2023 schonzu 55% aus erneuerbaren Energien produziert wurde.

  • Ja, in 2023 hat D 54,1 Twh Strom importiert und 42,4 Twh exportiert. Unter dem Strich sind das also 11,7 Twh die importiert wurden....Oder 2,6% des gesamten Stroms der in 2023 schonzu 55% aus erneuerbaren Energien produziert wurde.

    Richtig. Und der importierte Strom stammte überwiegend aus französischen und tschechischen AKWs, zum Teil aus österreichischen Pumpspeicherkraftwerken, die gegen Bezahlung vorher den "grünen" Überschußstrom aus D abgenommen haben und bei morgen- und abendlichem PV-Mangel (Sonnenstand!) D den Strom sauteuer zurückverkauft haben. Michel hat also die deutschen Besitzer der Windmühlen und Sonnenfänger fürstlich entlohnt, den Österreichern Geld für die "Überschußentsorgung" gezahlt und schlußendlich danach teuer Strom von dort und aus Frankreich und Tschechien wieder eingekauft. Super Geschäftsidee (für die anderen).

    Mit dem prozentualen Anteil der "erneuerbaren" am Gesamtprodukt ist auch geschönt, denn durch das Absinken des Gesamtprodukts (-11% rd.) und bevorzugter Einspeisung der "Erneuerbaren" steigt logischerweise deren %-Anteil, auch wenn nicht eine kWh Zappelstrom mehr eingespeist wurde. Wenn eingespeist wurde, lag zudem ein Überangebot mit Niedrigsterstattung vor, Michel hat die Differenz zur garantierten Einspeisevergütung generös gelöhnt. Dafür durfte er dann bei Flaute und Bewölkung/Dunkelheit um so mehr bezahlen...

    Und trotzdem rechnet es sich für die Windkraftbetreiber nicht, wie man an den Problemen von Siemens-Gamesa, Enercon und Vestas sieht.

    Zugespargelte Landschaft, geschredderte Vögel, Fledermäuse und Insekten, Lärm, Infraschall, Schlagschatten, "fiese Fasern"-Feinstaub, gerodete Wälder, versiegelte Äcker, turbulente Strömungen in der Windschleppe mit Austrocknung der Böden, Lufterwärmung über Solarpaneelen und für jedes nominelle kW der Wind- und Sonnenfänger ein gleiches in meist ineffektiv, da unterlastig gefahrenen Gas- und Kohlekraftwerken zur Absicherung von Dunkelheit und Flaute. Aber Michel will es so!

  • Leute, was ist mit diesen Forum los? Andauernd dieses Gefasel über die Politik und wie es in Deutschland aussieht. Der Pessimismus geht mir schon länger auf die Eier. Bleibt einfach cool und widmet euch mehr dem AUTOMOBIL

  • Leute, was ist mit diesen Forum los? Andauernd dieses Gefasel über die Politik und wie es in Deutschland aussieht. Der Pessimismus geht mir schon länger auf die Eier. Bleibt einfach cool und widmet euch mehr dem AUTOMOBIL

    Tolles Motto, so nach der Devise "Augen zu und durch", genau diese Haltung erwarten "sie" vom Michel. Wie schon Cognac-Juncker von der EU meinte:

    "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."


    Mehr Worte braucht es nicht dafür...:(