Original Notrad + Wagenheber - Vorbereitungen für die Urlaubsfahrt

  • Ok, versuchen wir es nicht emotional und sachlich


    Ein Komplettrad ist ein Produkt, dass aus einem Reifen und einer Felge besteht.


    Szenario 1:

    Ein Kunde kommt zum Reifendienst und sagt er möchte bitte die Felge vom Hersteller X und den Reifen vom Hersteller Y haben. Der Reifendienst soll dies zu einem Komplettrad Z montieren.

    Der Reifendienst ist hier für die ordnungsgemäße Montage zum Komplettrad Z haftbar. Für das Produkt Felge X und Reifen Y ist der jeweilige Hersteller des Teils haftbar.

    Natürlich nur solang nicht ein offensichtlicher Schaden vorliegt, den der Reifendienst bei der Montage hätte sehen müssen (wenn er es dann trotzdem montiert handelt er fahrlässig).

    Auf der Rechnung steht dann die Felge, der Reifen und die Montage.


    Szenario 2:

    Ein Kunde kommt zum Reifendienst und möchte ein Komplettrad kaufen, der Reifendienst bietet ihm aus seinem Produktportfolio ein fertig zusammengestelltes Paket an - das Komplettrad Z.

    Auf der Rechnung steht ein Komplettrad Z.

    Der Reifendienst haftet vollumfänglich für das Komplettrad Z mit allen Unterkomponenten.


    Das sind aus Sicht der Gewährleistung zwei komplett verschiedene Sachverhalte!


    Anders: Du kaufst bei Suzuki ein Auto, nach zwei Monaten ist der Motor defekt. Du fährst zu Suzuki, weil dir Suzuki das Produkt Auto verkauft hat und somit für die Unterkomponenten haftbar ist.


    Wenn du dir ein Auto ohne Motor bei einem Handler kaufst und beim Verwerter einen Motor kaufst und dann in einer anderen Werkstatt den Motor einbauenlässt, der sich als defekt herausstellt, dann ist der Verwerter für den defekten Motor haftbar (solang die Werkstatt bei der Montage den Motor nicht kaputt gemacht hat, oder hätte sehen müssen dass der Motor defekt ist).


    Ich hoffe dass der Unterschied verständlich ist.

  • ... genau so ist es.:thumbup:

    Und meine Vermutung war, dass sich einige Reifendienste auf die Haftung bei einem Komplettrad mit runderneuerten Reifen nicht einlassen wollen und daher auch nicht anbieten. Das ist echt ne schwere Geburt hier ... :/

  • https://www.reifendirekt.de/cg…tails=Ordern&typ=R-277491


    Felge AlCar

    5 Loch STahl

    Größe 6X16 Loch kreis 5x114,3 x 60

    Einpresstiefe 50


    So das bieten die an nur nicht zusammen gebaut ,das baut dir jeder Händler zusammen ,da es zugelassen ist ,das ein Händler für seine Arbeiten und auch Zulassung haften muss war nie in Frage gestellt .

    Ich habe nie mehr behauptet oder gesagt ,du kannst ja auch eine Alu Felge nehmen und einen Reifen drauf machen ist nix anderes

  • https://www.reifendirekt.de/cg…tails=Ordern&typ=R-277491



    So das bieten die an nur nicht zusammen gebaut ,das baut dir jeder Händler zusammen.


    ... aber genau das ist der Unterschied - fertig zusammengebaut verkaufen oder Teile mitgebracht und zusammenbauen lassen - das sind zwei verschiedene rechtliche Sachverhalte.

    Bringst Du Reifen und Felge mit, lässt die zusammenbauen, dann haftet derjenige, der das zusammenbaut nur für seine Arbeitsleistung aber nicht für das fertige Rad. Da wirds nie Probleme geben.

    Aber nimmt der Reifenservice aus seinem Lager Reifen und Felge, baut die zusammen und verkauft Dir dann das Rad, haftet der Reifenservice für das komplette Rad.

    Ich weiß, dass sich Werkstätten oft darauf einlassen Wunschfelge und Wunschreifen zusammenzubauen. Aber da ist relevant von wem die Teile kommen - vom Kunden oder von der Werkstatt. Kommen die Teile von der Werkstatt haftet die Werkstatt für das fertige Rad. Kommen die Teile vom Kunden, haftet die Werkstatt nur für die Arbeitsleistung - mit den späteren Eigenschaften des fertigen Rades haben sie nichts zu tun.

  • floeppy1 hier steht's wie es richtig ist und warum reifendirekt keine runderneuerten Reifen auf Felgen anbietet.

    Das hat nix mit schlechtem Service zu tun, sondern lediglich mit der Unsicherheit die runderneuerte Reifen stets mit sich bringen.


    Es wurde Dir jetzt lang und breit versucht zu erklären warum das so ist, Du willst es nicht einsehen.

    Dann verbuch es für Dich als schlechten Service, hat ja jeder sein Recht auf seine Meinung.

  • ... aber genau das ist der Unterschied - fertig zusammengebaut verkaufen oder Teile mitgebracht und zusammenbauen lassen - das sind zwei verschiedene rechtliche Sachverhalte.

    Bringst Du Reifen und Felge mit, lässt die zusammenbauen, dann haftet derjenige, der das zusammenbaut nur für seine Arbeitsleistung aber nicht für das fertige Rad. Da wirds nie Probleme geben.

    Aber nimmt der Reifenservice aus seinem Lager Reifen und Felge, baut die zusammen und verkauft Dir dann das Rad, haftet der Reifenservice für das komplette Rad.

    Ich weiß, dass sich Werkstätten oft darauf einlassen Wunschfelge und Wunschreifen zusammenzubauen. Aber da ist relevant von wem die Teile kommen - vom Kunden oder von der Werkstatt. Kommen die Teile von der Werkstatt haftet die Werkstatt für das fertige Rad. Kommen die Teile vom Kunden, haftet die Werkstatt nur für die Arbeitsleistung - mit den späteren Eigenschaften des fertigen Rades haben sie nichts zu tun.

    Was willste denn jetzt damit sagen ,ist doch völlig logisch ,ob der das mit einem Satz zusammen baut oder einzeln ,da gibst keinen Unterschied .

    die bieten es an ob die jetzt die LM felge mit Dunlop zusammen bauen oder mit Hankook wo liegt da der Unterschied oder eben mit dem Runderneuerten den die Anbieten.

    Was machste denn wenn der Reifen auf ist kauftse neue Reifen die auf die Alte Felge kommen und die Marke die darauf kommt suchste selber aus .

    Der Händler egal wie es macht muss die Haftung übernehmen für den zusammenbau egal mit welcher Felge oder Reifen.

    So und nochmal die Reifen und Felge kommen von dem Anbieter der laut HP Reifen zusammenbaut und verkauft .

    Was du da konstruierst ist und bleibt Blödsin :Haften muss er für seine Arbeit egal welche er macht für Material ist der Hersteller verantwortlich.

    Ixch weis nicht was du willst ,aber irgendwie drehste dich im Kreis

  • floeppy1 hier steht's wie es richtig ist und warum reifendirekt keine runderneuerten Reifen auf Felgen anbietet.

    Das hat nix mit schlechtem Service zu tun, sondern lediglich mit der Unsicherheit die runderneuerte Reifen stets mit sich bringen.


    Es wurde Dir jetzt lang und breit versucht zu erklären warum das so ist, Du willst es nicht einsehen.

    Dann verbuch es für Dich als schlechten Service, hat ja jeder sein Recht auf seine Meinung.

    Das hat mit wollen nix zu tun der Hersteller haftet für den Reifen und nicht der Händler ,nur wenn er ihn unsachgemäß verbaut hat ,

    Und wenn die nicht wollen ist es ja OK ,nur dann sollen klar sagen warum sie das nicht machen ,das hat was mit SERVICE zu tun nicht mehr und nicht weniger

  • ... aber genau das ist der Unterschied - fertig zusammengebaut verkaufen oder Teile mitgebracht und zusammenbauen lassen - das sind zwei verschiedene rechtliche Sachverhalte.

    Bringst Du Reifen und Felge mit, lässt die zusammenbauen, dann haftet derjenige, der das zusammenbaut nur für seine Arbeitsleistung aber nicht für das fertige Rad. Da wirds nie Probleme geben.

    Aber nimmt der Reifenservice aus seinem Lager Reifen und Felge, baut die zusammen und verkauft Dir dann das Rad, haftet der Reifenservice für das komplette Rad.

    Ich weiß, dass sich Werkstätten oft darauf einlassen Wunschfelge und Wunschreifen zusammenzubauen. Aber da ist relevant von wem die Teile kommen - vom Kunden oder von der Werkstatt. Kommen die Teile von der Werkstatt haftet die Werkstatt für das fertige Rad. Kommen die Teile vom Kunden, haftet die Werkstatt nur für die Arbeitsleistung - mit den späteren Eigenschaften des fertigen Rades haben sie nichts zu tun.

    Ich bring doch keine Teile mit ,die sind doch von denen ,ich will den Reifen doch bei denen bestellen mit Felge.

    Und was macht Ihr eigentlich anderes, wenn ihr neue Reifen braucht ,bringt ihr doch auch die gebrauchte Felge mit, die schon 100000 km runter haben.

    Der Händler haftet nur für seine Arbeit nicht für das Material dafür ist der Hersteller verantwortlich

  • Und zusätzlich wie ich es bereits weiter oben schrieb:

    Wenn Reifendirekt auf Individualwünsche eingeht können sie die Preise nicht mehr halten.

    Die kaufen ganze Container voller Felgen und Reifen wenn sie gerade günstig sind und lassen diese in großen Stückzahlen zu Kompletträdern (einmal mit Premium- und einmal mit Economy-Reifen) montieren, die dann auf Lager liegen auch angeboten werden.

    Wenn jeder nun seinen Wunschreifen auf wunschfelge ordert, dann wird ein anderes Logistik- und Lagerkonzept notwendig.


    Um es nochmal deutlich zu machen:

    Reifendirekt kauft 50000 Felgen einer Sorte und 25000 Reifen vom Premiumhersteller sowie 25000 Reifen vom Economyhersteller wenn sie günstig sind ( dafür sind schonmal mind. 3 zugeordnete Lagerplätze notwendig).

    Es wird für die Montage ein Großauftrag an ein externes Unternehmen abgetreten (nach vorheriger Ausschreibung).

    Denen werden 3 Container (1x Felge, 1x Reifen Premium, 1x Reifen Economy) auf den Hof gestellt und das externe Unternehmen montiert mit einem Rutsch 50000 Kompletträder, die nach Montage getrennt im Premium-Container und im Economy-Container zurück zu Reifendirekt gehen und von Reifendirekt als Komplettrad auf zwei Lagerplätzen eingelagert werden (also einer gespart).


    Die Dinger werden nicht erst montiert, wenn sie bestellt werden.

    Und weil Reifendirekt das so macht ist beim Komplettrad die Auswahl beschränkt, dafür der Preis aber meist um Welten günstiger als die Konkurrenz, die Individualangebote macht.

  • Das ist doch mal eine Aussage

  • Und noch als Zusatz:

    Der Service, den Reifendirekt bietet, ist das sie das gekaufte Zeug für die Montage an einen Vertragspartner direkt senden. Das kann man wenn man den Kauf abschließt auswählen (und natürlich auch den entsprechenden Vertragspartner in der Nähe)


    Damit ist es wieder ganz sauber bezüglich der Haftung aufgedröselt. Reifendirekt hat den Reifen und die Felge verkauft (1.Rechnung mit Reifen und Felge, für die Reifendirekt als Verkäufer haftet), der Vertragspartnerübernimmt die Montage zum Komplettrad (2. Rechnung mit Montage und der Haftung dass diese korrekt ausgeführt wurde).


    Und damit ist der Service wieder rund. Du bekommst den Reifen, den du möchtest, und die Felge, die du möchtest, fertig montiert von deiner Reifenbude um die Ecke.


    Da dies Vertragspartner von Reifendirekt sind müssen die auch das Zeug montieren. Das tun die Vertragspartner auch sehr gern, da sie (neue) Kunden bekommen und nicht für die Komponenten haften müssen, sondern ausschließlich für die Montage.

    Aus meiner Sicht geht Individualität bei minimalen Kosten kaum besser zu lösen, und der Kunde bekommt vollen Service.

  • Achso...um aber mal wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen....


    Ein Ersatzrad ist technisch gesehen immer besser als ein Notrad. Ein Notrad ist immer besser als das Pannenkit.


    Das Pannenkit kann in ca. 75% aller Reifenpannen die Weiterfahrt ermöglichen (ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es Prima funktioniert wenn man sich nur nen Nagel o.ä. eingefahren hat).

    Das Pannenkit ist vom Platzbedarf her das Beste und auch vom Gewicht her (somit ist langfristig auch der Verbrauch des Fahrzeugs geringer.

    Ich persönlich bin ADACplus Mitglied, wenn ich mehr als das Pannenkit benötige ruf ich den „Gelben Engel“, ich bin auch in der Regel nicht im Wald oder in der Wüste unterwegs.

    Bei meinen beiden aktuellen Fahrzeugen ist es auch vom Hersteller nicht vorgesehen ein Notrad unterzubringen, daher werd ich beim Pannenset bleiben müssen.


    Das Notrad wird in ca. 99% aller Reifenpannen die Weiterfahrt ermöglichen. Es ist auch normalerweise so klein, dass es ohne Komforteinbußen im Auto verstaut werden kann.

    Für mich eigentlich die eleganteste Lösung. Es ist im Vergleich zum Ersatzrad auch leichter, also auch hier ist das Thema Benzinverbrauch im Verhältnis zu Sicherheit und Komfort optimal gelöst.

    Man kommt mit dem Notrad mit Sicherheit auch noch den Waldweg entlang (gerade bei nem Allrad).


    Wenn man die 100%ige Sicherheit benötigt, dann bleibt das große und schwere Ersatzrad als letzte Option. Bei Wüstenexpeditionen oder Urlaubsfahrten durch entfernte Gebiete sowie schweres Gelände auch absolut sinnvoll.

    Daher sind bei Expeditionsfahrzeugen auch meist zwei Ersatzräder an Bord - z. bsp auf dem Dach. Im Gelände spielt der Benzinverbrauch aber meist die untergeordnete Rolle. Man ist nie so schnell unterwegs dass wegen größerem Luftwiderstand o.ä. Der Verbrauch exorbitant steigt. Auch die zusätzlich Masse der Ersatzräder wird vom Rollwiderstand durch Sand oder Schotter oder bei extremen Steigungen nie so groß ausfallen.


    Ich persönlich würde niemals für den Alltag Sitzplätze oder Kofferraum im Fahrzeug opfern um ein Ersatzrad unterzubringen.


    Dieser Post spiegelt ausschließlich meine Meinung wieder, die nicht von anderen Usern geteilt oder akzeptiert werden muss.

  • Kurz zum Thema vollwertiges Ersatzrad mitnehmen und Platz (insb. beim Allgrip): Man kann auch einen der beiden Rücksitze ausbauen, unter der Sitzfläche ist eine Wulst, da passt ein normales Rad optimal drauf (auch von der Breite her) und die Wulst passt in die Felge. In die Schrauben der Rücksitzbefestigung kann man sich dann Verzurrösen reinschrauben..


    .. soll ich davon mal Fotos machen, wie das bei mir momentan ausschaut?

    Hallo inmontanis, könntest du Mal paar Bilder machen und diese rein stellen? Gruß

  • Du hast ja in vielen Punkten recht ,aber wie du sagt jeder braucht macht es wie er es benötigt ,da ich immer am Wochenende fahre und Sonntag mir der ADAC auch nicht helfen kann mit einem Ersatzrad nur unter Einbeziehung eines Notdienst und den möchtest du und ich nicht bezahlen ,da bekommst 2 Satz Reifen für. Und zum Thema verbrauch beim SX4 ist es mir da eigentlich egal ,im Gelände nimmt der sich 12 Liter und wenn ich heize die 350 km nimmt er sich 10 Liter wenn ich dann mal vernünftig fahre knapp 7 Liter

    Und ich fahre seit Jahren nur alleine evt. mal meine Frau dabei und für Urlaubsfahrten nehmen wir den BMW erstens schneller zweiten viel .

    weniger Sprit .

    So jetzt kommen wir mal zu platten am Reifen ,sehe ich zumindest bei jeder 2 Fahrt einen mit platten auf der BAB ,und nicht zu jedem platten wird der ADAC gerufen da hinkt die Statistik gewaltig .


    Und wie ich gerade nachgelesen habe braucht man kein Ersatzrad ,aber ein Notfall kit ,sonst könnte die Polizei ärger machen ,ok nutzt alles nix wenn der Reifen sich aufgelöst hat oder ein riesiges Loch hat .

  • ...und Sonntag mir der ADAC auch nicht helfen kann mit einem Ersatzrad nur unter Einbeziehung eines Notdienst und den möchtest du und ich nicht bezahlen ,da bekommst 2 Satz Reifen für.


    Und wie ich gerade nachgelesen habe braucht man kein Ersatzrad ,aber ein Notfall kit ,sonst könnte die Polizei ärger machen ,ok nutzt alles nix wenn der Reifen sich aufgelöst hat oder ein riesiges Loch hat .

    Als ADACplus Mitglied bringen die mir das Auto in JEDE Werkstatt in Deutschland, in die ich möchte.

    Wenn ich auf dem Weg von Berlin nach Stuttgart in Nürnberg ne Panne habe und der ADAC mir nicht vor Ort helfen kann, dann kann ich das Auto nach Berlin zurück senden lassen und bekomme für 7 Tage einen kostenlosen Mietwagen, so dass ich die Woche über Mobil bin, und das Auto in Berlin bei meiner Werkstatt repariert wird.

    Und selbst wenn ich einmal im Leben nen Notdienst bezahlen müsste, dann würde mich das auch nicht in die Privatinsolvenz treiben.

    Allerdings wird der Notdienst nicht genau meinen Reifen auf Lager haben, daher würde ich immer die Option eigene Werkstatt bevorzugen und dann mindestens achweise die Reifen austauschen lassen.


    Ja, es ist gesetzlich vorgeschrieben zumindest ein Pannenset/Reifenspray dabei zu haben. Und wenn man es ganz streng sieht muss man auch ab und zu das „Ablaufdatum“ des Reifendichtmittels kontrollieren.

  • Gut das du das sagst hab die Plus Mitgliedschaft,hab ich echt nicht dran gedacht ,DANKE,

    Klar würde mich das nicht umbringen einen NOTDIENST zu bezahlen ,nur Zeit bis das alles erledigt ist ,da bin ich schon zu Hause .

    Wie gesagt Platz hab ich genug im Auto und mich stört nicht das der Reifen hinterm Sitz steht oder im Kofferraum liegt und die Rücksitze sind eh mit Klamotten und alles was ich so brauch belegt.

    Ja das Pannenset sollte man genauso kontrollieren wie Verbandskasten,nur wie viele Autofahren machen das .

    Nochmals Danke wegen ADAC den hab ich in 50 Jahren auch nur einmal gebraucht ,da kannte ich die Vertragsdetails nicht mehr .

  • Hallo, ich hätte 4 neue Sommerreifen Bridgestone Ecopia EP 150 ohne Felgen. Reifengrösse 175 / 60 R16 82H


    Reifen wurden nicht gefahren, da beim Autokauf sofort auf Allwetter umgerüstet wurde. Produktion KW 40 in 2017

    Nur Abholung in 90522 Oberasbachkein Versand. Preis 280 €

  • Hallo, ich hätte 4 neue Sommerreifen Bridgestone Ecopia EP 150 ohne Felgen. Reifengrösse 175 / 60 R16 82H


    Reifen wurden nicht gefahren, da beim Autokauf sofort auf Allwetter umgerüstet wurde. Produktion KW 40 in 2017

    Nur Abholung in 90522 Oberasbachkein Versand. Preis 280 €

    Für Angebote bitte das entsprechende Unterforum Marktplatz verwenden.


    Gruß Philix

    seit 2002 92er Swift GTi-S mit vielen Modifikationen.