Lieferzeiten Ignis - Bestellung geplatzt!

  • Btw Frank, die elektrische Lenkung ist auch hydraulisch. Elektrisch ist da nur die Hydraulikpumpe. So zumindest bei allen europäischen Fahrzeugen.

    ... nö - der Ignis MF hat nur einen E-Servomotor direkt an der Lenksäule - unten ist nur ein normales Zahnstangengetriebe. Da ist nichts Hydraulisch.


    ELEKTRISCHE LENKSÄULE SUZUKI IGNIS 4X4 1.2 66KW 5P HYBRID 5M (2016)



    Elektrische Servolenkung an der Lenksäule Bei der elektrischen Servolenkung mit Lenksäulenantrieb (Column Drive EPS) handelt es sich um eine Variante, bei der das zusätzliche Lenkmoment über ein Schneckenradgetriebe an der Lenksäule auf die Lenkwelle übertragen wird. Dieses System kommt in kleineren Fahrzeugen mit wenig Platz im Motorraum zur Anwendung. Aufgrund der Einbaulage sind die Anforderungen des Servoantriebs an Temperaturbereich und Abdichtung im Vergleich zu den Bedingungen im Motorraum wesentlich geringer.

  • Hallo,
    ich habe gerade auf der Suzuki Homepage gesehen, dass es den Jimny auch mit der spritfressenden 4-Gang-Wandlerautomatik immer noch gibt und das obwohl er mit nur 102 PS und einem Schadstoffausstoß von 170 g/Km in Stufe G eingestuft ist. Also hier kann ich Suzuki jetzt gar nicht mehr verstehen, da es den von mir gefahrenen S-Cross mit 6-Gang-Wandlerautomatik und einem Schadstoffausstoß von 140 g/Km nicht mehr gibt.

    Mein ersterS-Cross hatte auch den 1,6 Liter mit CVT, nach knapp 3 Jahren und ca. 70000 km hatte ich einen Getriebeschaden, der defekte Drehmomentwandler des CVT war die Ursache. Dem von Suzuki Deutschland in meine Werkstatt gekommenen Mechaniker war der Schaden sofort bekannt, da mein S-Cross nicht der erste mit diesem Defekt war. Jetzt fahre ich schon über 3 Jahre den o.g. S-Cross mit Wandlerautomatik von Aisin ohne die gerinsten Probleme. Schade, da es den S-Cross nicht mehr mit Automatik gibt muß ich jetzt die Marke wechseln.

  • Hallo,
    ich habe gerade auf der Suzuki Homepage gesehen, dass es den Jimny auch mit der spritfressenden 4-Gang-Wandlerautomatik immer noch gibt und das obwohl er mit nur 102 PS und einem Schadstoffausstoß von 170 g/Km in Stufe G eingestuft ist. [...]

    ... ja, aber nur noch bis die neue Emissionsvorschrift in Kraft tritt und das ist ab 2021.

    https://de.motor1.com/news/394…zuki-jimny-aus-in-europa/

  • Und ein Schalter fährt sich immer besser ein Automatik und sparsamer. Zumindest wenn man Schalten gelernt hat. Ich lasse mir nicht von der Technik die von der Verkehrs- und Straßenlage keine Ahnung hat nicht vorschreiben welcher Gang denn jetzt der Beste ist. Mit einem Automatikgetriebe in der Ebene und 30er Zone dreht der Motor wesentlich höher und macht mehr Lärm wie ein Schalter im 5 Gang und Standgas. Das Automatikgetriebe erkennt halt nicht das es gar nicht so viel Leistung braucht. Ich habe Kollegen die wenn ich denn mal mit denen im Firmenwagen mitfahren muß mit 80 km/h über die Landstraße fahren und das die ganze Zeit im dritten Gang. Sie brauchen halt die Leistung bekomme ich dann bei dröhnendem Motorsound gesagt. Aber wenn sie dann mal einen LKW überholen wollen ist es nicht möglich da der Motor nicht schneller drehen kann. Das meine ich mit man muß auch schalten können. Beim Ignis ist es allerdings so das es den 1.Gang so gut wie nie braucht. Mit dem kann man kaum Ruckfrei anfahren wenn man allein und ohne zusätzliches Gewicht an Board ist. Also nutze ich den nur wenn es am steilen Berg los geht, der Anhänger dran hängt oder der Wocheneinkauf auf die Achse drückt. Ich habe alles was es an Getrieben gibt und gab gefahren, ja selbst unsynchronisierte Getriebe. Bis heute aber habe ich nur ein automatisches Getriebe kennen gelernt das eine manuelle Schaltung ersetzen kann. Das ist mit dem GPS gekoppelt und erkennt welcher Gang am besten ist. D.H. es schaltet vor einem Berg rechtzeitig herunter damit man nicht am Berg schalten muß wenn die Leistung nicht mehr reicht und schaltet bei Talfahrt in einen kleineren Gang um die Motorbremse besser zu nutzen. In der Ebene wenn es keine Leistung braucht schaltet es in den höchstmöglichen Gang oder trennt sich komplett und schaltet sogar den Motor aus. Letzteres ist ja heute möglich da die Zusatzaggregate elektrisch angetrieben werden. Also lieber mal die Kupplung betätigen und dadurch 5 € auf die Tankfüllung sparen.

    Gruß Uwe

  • Und ein Schalter fährt sich immer besser ein Automatik und sparsamer. Zumindest wenn man Schalten gelernt hat. Ich lasse mir nicht von der Technik die von der Verkehrs- und Straßenlage keine Ahnung hat nicht vorschreiben welcher Gang denn jetzt der Beste ist. Mit einem Automatikgetriebe in der Ebene und 30er Zone dreht der Motor wesentlich höher und macht mehr Lärm wie ein Schalter im 5 Gang und Standgas. Das Automatikgetriebe erkennt halt nicht das es gar nicht so viel Leistung braucht. Ich habe Kollegen die wenn ich denn mal mit denen im Firmenwagen mitfahren muß mit 80 km/h über die Landstraße fahren und das die ganze Zeit im dritten Gang. Sie brauchen halt die Leistung bekomme ich dann bei dröhnendem Motorsound gesagt. Aber wenn sie dann mal einen LKW überholen wollen ist es nicht möglich da der Motor nicht schneller drehen kann. Das meine ich mit man muß auch schalten können. Beim Ignis ist es allerdings so das es den 1.Gang so gut wie nie braucht. Mit dem kann man kaum Ruckfrei anfahren wenn man allein und ohne zusätzliches Gewicht an Board ist. Also nutze ich den nur wenn es am steilen Berg los geht, der Anhänger dran hängt oder der Wocheneinkauf auf die Achse drückt. Ich habe alles was es an Getrieben gibt und gab gefahren, ja selbst unsynchronisierte Getriebe. Bis heute aber habe ich nur ein automatisches Getriebe kennen gelernt das eine manuelle Schaltung ersetzen kann. Das ist mit dem GPS gekoppelt und erkennt welcher Gang am besten ist. D.H. es schaltet vor einem Berg rechtzeitig herunter damit man nicht am Berg schalten muß wenn die Leistung nicht mehr reicht und schaltet bei Talfahrt in einen kleineren Gang um die Motorbremse besser zu nutzen. In der Ebene wenn es keine Leistung braucht schaltet es in den höchstmöglichen Gang oder trennt sich komplett und schaltet sogar den Motor aus. Letzteres ist ja heute möglich da die Zusatzaggregate elektrisch angetrieben werden. Also lieber mal die Kupplung betätigen und dadurch 5 € auf die Tankfüllung sparen.

    Gruß Uwe

    ... Du hast scheinbar noch kein modernes Automatikgetriebe gefahren - das hört sich wie die "Weisheiten" aus den 70er Jahren über Automatikfahrzeuge an.

    Das Automatikgetriebe erkennt sehr wohl die Anforderungen, z.B. bei Bergauf oder Ab, ob heruntergeschaltet werden muss oder die Motordrehzahl angepasst werden muss. Heute hat man ein elektronisches Gaspedal, wo der Fahrer festlegt, wie das Getriebe reagiert. Anhand der Intensität der Gaspedalbewegungen wird im BC festgelegt, ob zügig die Gänge weit ausgefahren oder langsam und gemütlich schnell in den nächst höheren Gang geschaltet wird, ohne den Motor hoch zu drehen. Mit dem elektronischen Gaspedal öffnet man heute keine Luftklappe mehr sondern gibt der Elektronik eine Anweisung, der Bordrechner legt dann fest, was zum Ausführen der Anweisung und im welche Maß, anhand der vorliegenden Fahrparameer, notwendig ist, um die Anweisung auszuführen. Man kann aber auch jederzeit, mit entsprechender Gaspedalbewegung, die automatischen Vorgänge überschreiben. Der Fahrer hat es also zu 100% in der Hand bzw, Fuß, was das Automatikgetriebe macht - vorausgesetzt man kann damit umgehen.

  • Und ein Schalter fährt sich immer besser ein Automatik und sparsamer. Zumindest wenn man Schalten gelernt hat. Ich lasse mir nicht von der Technik die von der Verkehrs- und Straßenlage keine Ahnung hat nicht vorschreiben welcher Gang denn jetzt der Beste ist. Mit einem Automatikgetriebe in der Ebene und 30er Zone dreht der Motor wesentlich höher und macht mehr Lärm wie ein Schalter im 5 Gang und Standgas. Das Automatikgetriebe erkennt halt nicht das es gar nicht so viel Leistung braucht. Ich habe Kollegen die wenn ich denn mal mit denen im Firmenwagen mitfahren muß mit 80 km/h über die Landstraße fahren und das die ganze Zeit im dritten Gang. Sie brauchen halt die Leistung bekomme ich dann bei dröhnendem Motorsound gesagt. Aber wenn sie dann mal einen LKW überholen wollen ist es nicht möglich da der Motor nicht schneller drehen kann. Das meine ich mit man muß auch schalten können. Beim Ignis ist es allerdings so das es den 1.Gang so gut wie nie braucht. Mit dem kann man kaum Ruckfrei anfahren wenn man allein und ohne zusätzliches Gewicht an Board ist. Also nutze ich den nur wenn es am steilen Berg los geht, der Anhänger dran hängt oder der Wocheneinkauf auf die Achse drückt. Ich habe alles was es an Getrieben gibt und gab gefahren, ja selbst unsynchronisierte Getriebe. Bis heute aber habe ich nur ein automatisches Getriebe kennen gelernt das eine manuelle Schaltung ersetzen kann. Das ist mit dem GPS gekoppelt und erkennt welcher Gang am besten ist. D.H. es schaltet vor einem Berg rechtzeitig herunter damit man nicht am Berg schalten muß wenn die Leistung nicht mehr reicht und schaltet bei Talfahrt in einen kleineren Gang um die Motorbremse besser zu nutzen. In der Ebene wenn es keine Leistung braucht schaltet es in den höchstmöglichen Gang oder trennt sich komplett und schaltet sogar den Motor aus. Letzteres ist ja heute möglich da die Zusatzaggregate elektrisch angetrieben werden. Also lieber mal die Kupplung betätigen und dadurch 5 € auf die Tankfüllung sparen.

    Gruß Uwe

    Und ein Schalter fährt sich immer besser ein Automatik und sparsamer. Zumindest wenn man Schalten gelernt hat. Ich lasse mir nicht von der Technik die von der Verkehrs- und Straßenlage keine Ahnung hat nicht vorschreiben welcher Gang denn jetzt der Beste ist.

    Nach einem langen Autofahrerleben mit einigen Million Schalterkilometern auf dem Buckel, behaupte ich mal, dass ich schalten kann.

    Nun bin ich gut in den 60-zigern und bequemer geworden.

    Deshalb möchte ich CVT, wobei die Motordrehzahl immer optimal ist, auch bei 30 Kmh.

  • Und ein Schalter fährt sich immer besser ein Automatik und sparsamer. Zumindest wenn man Schalten gelernt hat. Ich lasse mir nicht von der Technik die von der Verkehrs- und Straßenlage keine Ahnung hat nicht vorschreiben welcher Gang denn jetzt der Beste ist. Mit einem Automatikgetriebe in der Ebene und 30er Zone dreht der Motor wesentlich höher und macht mehr Lärm wie ein Schalter im 5 Gang und Standgas. Das Automatikgetriebe erkennt halt nicht das es gar nicht so viel Leistung braucht. Ich habe Kollegen die wenn ich denn mal mit denen im Firmenwagen mitfahren muß mit 80 km/h über die Landstraße fahren und das die ganze Zeit im dritten Gang. Sie brauchen halt die Leistung bekomme ich dann bei dröhnendem Motorsound gesagt. Aber wenn sie dann mal einen LKW überholen wollen ist es nicht möglich da der Motor nicht schneller drehen kann. Das meine ich mit man muß auch schalten können. Beim Ignis ist es allerdings so das es den 1.Gang so gut wie nie braucht. Mit dem kann man kaum Ruckfrei anfahren wenn man allein und ohne zusätzliches Gewicht an Board ist. Also nutze ich den nur wenn es am steilen Berg los geht, der Anhänger dran hängt oder der Wocheneinkauf auf die Achse drückt. Ich habe alles was es an Getrieben gibt und gab gefahren, ja selbst unsynchronisierte Getriebe. Bis heute aber habe ich nur ein automatisches Getriebe kennen gelernt das eine manuelle Schaltung ersetzen kann. Das ist mit dem GPS gekoppelt und erkennt welcher Gang am besten ist. D.H. es schaltet vor einem Berg rechtzeitig herunter damit man nicht am Berg schalten muß wenn die Leistung nicht mehr reicht und schaltet bei Talfahrt in einen kleineren Gang um die Motorbremse besser zu nutzen. In der Ebene wenn es keine Leistung braucht schaltet es in den höchstmöglichen Gang oder trennt sich komplett und schaltet sogar den Motor aus. Letzteres ist ja heute möglich da die Zusatzaggregate elektrisch angetrieben werden. Also lieber mal die Kupplung betätigen und dadurch 5 € auf die Tankfüllung sparen.

    Gruß Uwe

    Auf welche Automatik bezieht sich der Verfasser hier??

    Die Frage nach dem Jahrhundert...


    CVT lässt jederzeit manuelles Schalten zu!

    Per Hand und desweiteren auch mit dem Gaspedal!! 😀


    Mit freiem Willen auch noch

    und zur ' freien' Entscheidung.


    Ist halt wohl etwas modernes! 😀

    ...... muss sich nur noch herumsprechen.


    Soll ein jeder 'Schalten' und walten wie er...


    LG.

    Signatur ?

    Kann ich mir nicht leisten ;).

  • ... ^^ ja es gibt wohl Leute, die wollen am besten auch noch das Blinken des Blinkers selber bestimmen. So ein Blinkgeber ist ne undurchsichtige Sache - da überlässt man der Technik zu viel Macht. :D


    Also wenn ich Fahre, dann will ich nur die Geschwindigkeit und die Beschleunigung selber bestimmen - welcher Gang und welche Drehzahl dafür notwendig ist, das ist mir vollkommen Banane - das überlass ich der heutigen, modernen Technik, die kann das viel effizienter und verbrauchsarmer als der Mensch regeln.

  • Grüß Gott Miteinander, in meiner Familie laufen äußerst zufrieden ein SSS von 2017 und ein neuer gelber von 2019. Ein roter Splash 1.2 Club aus 2010 wird in einen 2020er Ignis Comfort Hybrid mit CVT getauscht, bekommen ihn Ende Juli 2020, mein Suzuki Partner bekommt heuer nur 2 Stück, er könnte viel mehr CVT verkaufen, werde dann in 4 Wochen real berichten, aktuell nur Spekulationen im Forum, auf offiziellen Suzuki Seiten in der EU , z.B Polen, hat er am Lenkrad Schalt Pedale und ist von 0 auf 100 in 12,7 Sekunden, das ist ok, gleiche Werte wie beim 86 PS Splash, und das ist gefühlt mehr als ausreichend für ein so kleines Auto, viele Grüße aus Niederbayern

  • Sind Google Übersetzungen aus einem italienischen CVT Kurztest

    ... wie gesagt - das ist Ansichtssache - wo der eine ne Eule sieht, da sieht ein anderer ne Nachtigall. Ich halte mich da dann immer an Fakten und Messdaten und da hat der CVT den höchsten Schadstoffausstoß von der neuen Ignisreihe, es sei denn, diese für amtliche Zwecke genutzten Daten sind falsch - was ich aber für unwahrscheinlich halte.

  • Vielleicht wird es doch was mit der Bestellung. Ich habe nachgefragt, ob der Ignis CVT mit dem Assistenzpaket bestellbar ist. Die Automakler fragen beim Händler nach.

    Trotzdem würde ich mit einer erneuten Order noch ein paar Tage warten.

    Bei Suzuki Österreich gibt´s schon 1000 Euro Sonderrabatt im Konfigurator.......