Zündkabeln prüfen

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Hallo,

    der MZ 2007 meiner Freundin ruckelt im standgas bzw auch zwischen 1500-2000 Touren.


    Wollte Mal die Kabeln prüfen , dazu eine Frage:


    Habe oft gelesen, man soll die Kabeln mit Wassernebel besprühen, um Fehler zu erkennen.


    Habe nun den Luftfilter abgebaut und die Motorabdeckung entfernt und erkannt, daß das beim Suzuki wohl anders gebaut ist (nehme an aufgrund doppelzündkerzen.


    Hat jemand eine Idee wie ich den Fehler eingrenzen kann, zündkabeln im herkömmlichen Sinne sind ja hier nicht verbaut, oder bin ich komplett am falschen Weg?


    Danke schonmal für eure Antworten und gemütlichen Samstag zu wünschen !

  • Was meinst du mit Doppelzünder?

    Es handelt sich bei M16A um einen japanisch klassischen DOHC 4zylinder. 4 Kerzen 2Zündmodule.


    Am besten du machst zusätzlich zur Lichtbogenprüfung eine Wiederstandmessung der Kabel und der Kerzen.

    Mit den nötigen Sollwerten kann ich momentan nicht glänzen, reiche ich nach.

    Vorangegangene Sichtprüfung auf Schmor und Schmauchspuren versteht sich von selbst.


    Wenn alles IO ist solltest du kraftstoffanlage/Filter/Kerzen genauer unter die Lupe nehmen.

  • Weiß ja nicht, ob es wirklich ein Swift Sport ist, wie Svensen von ausgeht.


    Aber es macht ansich auch keinen wirklichen Unterschied. Der Aufbau ist gleich egal ob 1,3l 1,5l oder 1,6l Motor.


    Nur haben diese Motoren nicht mehr wie früher einen Zündverteiler von dem aus vier lange Zündkabel zu der jeweiligen Kerze gehen.

    Da wurden die Kabel gerne eingesprüht, um zu prüfen, ob die Kabel porös sind und Feuchtigkeit durchkommt.


    Von deiner Beschreibung würde ich aber am ehesten auf die Drosselklappe tippen, dass diese evtl. verschmutzt ist und er deshalb ruckelt und nicht richtig Gas annimmt.


    Was ist denn ansonsten mit den Kerzen selber? Sind die in Ordnung, bzw. welche sind drin?

    Hoffe mal NGK oder Denso.

  • Ups, stimmt, da hab ich mehr gelesen als da stand, bin tatsächlich vom Sport ausgegangen. Sry.

  • Könnte das ein oder andere sein. Wurde die Batterie getauscht, war Leer oder wurde wegen was anderen abgeklemmt ist es oft die Drosselklappe. Nachdem anklemmen muss ca 5-10 Sekunden die Zündung brennen damit sie sich Kalibriert. Funktioniert aber oft auch dan nicht, da die Drosselklappe verschmutzt ist.


    Ruckelt das Fzg im Hohen Gang bei voller Last und niedriger Drehzahl eher eine Zündspule oder Zündkerze. Wurden die Zündkerzen mal getauscht ? Ob Funken durchschlagen kann man zur Not tatsächlich mit Salzwasser prüfen. Dan sieht man auch ob von den Kabeln oder Spulen. OBD Fehler auslesen hilft manchmal den Richtigen Zylinder zu finden.

    Ist eine Gasanlage verbaut deutet es auf den schleichenden Tod hin.

  • So, erstmal vielen Dank für die Antworten!


    Amiga hat Recht, ist ein 1,3 und der hat eben keinen Verteiler mit 4 Kabeln mehr, das hat mich zu Beginn sehr verwirrt :)


    Das ruckeln tritt im Leerlauf auf und sonst egal bei welcher Geschwindigkeit wenn die Drehzahl zwischen 1400 und 2000 ist.


    Es treffen sonst auch (leider) mehrere Punkte zu.


    Das Auto stand 2 Jahre in der Garage - deutet auf Drosselklappe/Kraftstoffilter hin.


    Es wurden Luftfilter, batterie und Zündkerzen erneuert.


    Batterie = Drosselklappen


    Zündkerzen wurden mir Bosch eingebaut , habe heute NGK bekommen und baue die morgen ein. (Danke ans Forum!)


    Werde erstmal den Drosselklappen-Batterie Trick versuchen.

    Blöde Frage hierzu: bei der Batterie nur das Plus abklemmen reicht, oder? Die Zeiten fürs neu kalibrieren habe ich schon im Forum gefunden.


    Wenn das nicht klappt würde ich als nächsten Schritt die Kerzen wechseln


    Danach Drosselklappen reinigen


    Danach Zündungskabeln, etc tauschen.

    Vielen Dank für Eure Tipps, ihr seid ein Traum!


    Schönes Wochenende und gute Fahrt euch allen!

  • Dann klemme am besten die Batterie ab und wechsle in der Zwischenzeit die Zündkerzen.


    Denn die Bosch Zündkerzen mag der Swift leider gar nicht. Alleine dadurch könnte der Fehler schon behoben sein.


    Wird oft nicht geglaubt, ist aber tatsächlich so.

  • Check:)


    Batterie abgeklemmt, Kerzen getauscht, Batterie wieder dran und Drosselklappenjustierungsanweisungen befolgt -----> LÄUFT !!!


    Weiß jetzt nicht was davon gewirkt hat aber er läuft wieder sauber und rund.


    Vielen Dank an alle Mitstreiter, ohne Eure Tips wäre ich blöd dagestanden.


    Jetzt noch Abblendlicht links einstellen und morgen geht's ab zum TÜV.


    Schönen Sonntag

    Chris

  • Zitat

    Das Auto stand 2 Jahre in der Garage [...]

    Ich hoffe, dass der Kraftstoff im Tank nicht genauso alt ist. Falls doch, dann könnte das auch eine mögliche Ursache sein. Mein 1.6er verschluckte sich mehrmals beim Beschleunigen am Ortsausgang auf den ersten Fahrten im Frühjahr mit dem Sprit aus dem letzten Herbst. Im Winter wird der nämlich nicht gefahren. Es besserte sich etwas beim Nachtanken mit frischem Sprit und verschwand nach erneutem Tanken.

  • Super, das freut mich,

    drück die Daumen für den TÜV ✌️

  • Ist doch toll wenn alles gut geklappt hat.

    Dann weiterhin gute Fahrt.


    der TÜV hätte dir die Scheinwerfer zu 99% auch umsonst eingestellt ;)

    Da wäre ich nicht so sicher.


    Es gibt Prüfer, die machen das ohne groß zu zögern, da es meistens wirklich nur eine Sache von ein paar Sekunden bzw. Umdrehungen mit dem Schraubendreher sind.

    Andere wiederum machen das partout nicht. Was dann natürlich auch einen Mangel an Fahrzeug darstellt und somit keine Plakette erteilt werden darf.


    Habe selbst schon beide Fälle erlebt und dabei kommt es z.B. nicht auf das Alter des Prüfers an.

  • Die Jungs von TÜV/Dekra und Co. dürfen an den Fahrzeugen nichts verändern.

    Deren Aufgabe ist es den vorliegendenZustand auf Verkehrstauglichkeit zu prüfen.


    Ein Versicherungsgutachter beult nach einem Unfall auch keine Tür aus, damit der Schaden geringer wird.


    In der Praxis ist es so, dass der Wettbewerb - insbesondere bei den HUs - die Prüforganisationen zwingt auf Kunden einzugehen und auch Kunden zu binden.


    Auf dieses Beispiel „Scheinwerfer einstellen“ bezogen:

    Ich kenne Prüfer, die einfach schnell den Schweinwerfer nachstellen.

    Genauso kenne ich auch einige, die ziehen sich kurz die Jacke aus (legen gewissermaßen ihre Rolle als Prüfer ab), stellen den Scheinwerfer ein, ziehen die Jacke an und machen weiter.

    Und es gibt auch die Fälle (insbesondere wenn Werkstätten auf dem Gelände sind), die die HU fertig machen und dem Kunden sagen er soll zur Werkstatt fahhren den SW einstellen lassen und wenn er wieder kommt ist der Papierkram fertig und die Plakette wird geklebt.


    Eine HU als „nicht bestanden“ zu deklarieren, den Kunden wegschicken und eine Nachprüfung anordnen bei so einer Bagatelle, kann sich heute keine Prüforganisation erlauben. Dieser Kunde wird nie wieder kommen.


    Gerade seit dem Fall des Monopols TÜV/Dekra ist der Gedanke des Dienstleisters deutlich vor die Rolle des „Korintenkacker-Prüfer“ getreten.