Ich habs getan, Ignis gekauft.

  • Gestern habe ich den Kaufvertrag für einen Ignis 1.2 AGS Comfort+ (automatisiertes Schaltgetriebe) in Fervent Red/Super Black Pearl Metallic, also Feuerrot mit schwarzem Dach, unterschrieben.

    Zusätzlich abnehmbare Hängerkupplung, Fußmattensatz und Sicherheitsset (Sanipack, Warndreieck, Weste u.a.).


    Lieferung ab 38. Kalenderwoche bis max. 1. Oktoberwoche.


    Kaufpreis 16807,53 € habe ca, 2200€ Rabatt bekommen, da ich mich bereit erklärte, ein Ökoseminar/Spritsparseminar bei einer benachbarten Fahrschule zu besuchen. Das Autohaus arbeitet wohl mit der Fahrschule zusammen. Ich zahle also für dieses Seminar ca. 200€ und bekomme dafür vom Autohändler ca. 2200€ Rabatt, die 200€ fürs Seminar sind schon im Kaufpreis von 16807,53 € drin.

    Find ich in Ordnung, ohne diesen Rabatt hätte ich den offiziellen Preis von etwas über 19000€ bezahlen müssen.


    Was ich nicht geschafft habe, noch meine Wunschreifen, Michelin CrossClimate, herauszuhandeln - da hat der Händler sich gedreht und gewunden wie ein geölter Al. Jetzt kommt er mit Conti Sommerreifen.


    Jetzt heißt es warten ...

  • Find ich in Ordnung, ohne diesen Rabatt hätte ich den offiziellen Preis von etwas über 19000€ bezahlen müssen.


    Glückwunsch zum Kauf, ist ein schönes Auto! Die Lieferzeit hat sich ja deutlich verkürzt, ich musste auf das gleiche Modell in Orange noch ein halbes Jahr warten. Ich verstehe nur nicht, welcher "offizielle Preis" 19000 EUR sein soll? Wenn ich richtig gerechnet habe, kostet die Ausstattung 17.733,51 EUR, kommt noch die Anhängerkupplung dazu (irgendwas um 250 EUR), sind rund 18.000 EUR. Kostet der Einbau einer Anhängerkupplung über 1000 EUR? Ich glaube nicht, dass irgendwer für einen Neuwagen den Listenpreis zahlt - bei Dacia vielleicht. :)


    Falls Du vorhast die Reifen zu verkaufen, um auf Ganzjahresreifen umzurüsten, kann ich Dir sagen, dass die Reifengröße leider nicht gut weggeht. Ich musste meine Bridgestone deutlich unter Wert abgeben. Soweit ich weiß, gibt es die Michelin CrossClimate gar nicht in der passenden Reifengröße. Vor einem halben Jahr gab es in der Größe jedenfalls nur die Falken Euro All Season, vielleicht gibt es inzwischen Alternativen.

  • Glückwunsch zum Kauf, ist ein schönes Auto! Die Lieferzeit hat sich ja deutlich verkürzt, ich musste auf das gleiche Modell in Orange noch ein halbes Jahr warten. Ich verstehe nur nicht, welcher "offizielle Preis" 19000 EUR sein soll? Wenn ich richtig gerechnet habe, kostet die Ausstattung 17.733,51 EUR, kommt noch die Anhängerkupplung dazu (irgendwas um 250 EUR), sind rund 18.000 EUR. Kostet der Einbau einer Anhängerkupplung über 1000 EUR? Ich glaube nicht, dass irgendwer für einen Neuwagen den Listenpreis zahlt - bei Dacia vielleicht. :)


    Falls Du vorhast die Reifen zu verkaufen, um auf Ganzjahresreifen umzurüsten, kann ich Dir sagen, dass die Reifengröße leider nicht gut weggeht. Ich musste meine Bridgestone deutlich unter Wert abgeben. Soweit ich weiß, gibt es die Michelin CrossClimate gar nicht in der passenden Reifengröße. Vor einem halben Jahr gab es in der Größe jedenfalls nur die Falken Euro All Season, vielleicht gibt es inzwischen Alternativen.

    Das Fahrzeug ist schon vor 14 Tagen als Ausstellungsfahrzeug vom Zentrallager hier in Deutschland geordert worden, jetzt hab ich das weggekauft, bevor es angekommen ist, daher die kurze Lieferzeit - jetzt muss er natürlich für seinen Ausstellungsraum wieder eins nachbestellen.


    Hier die Kostenaufstellung:

    Fahrzeug: 14571,43

    Farbe Aufpreis: 277,31

    Seminar, Fußmatten, Sicherheitsset, abnehmbare Anhängerkupplung, E-Satz plus Montage: 864,29

    Überführungskosten: 630,25

    Montagekosten für nicht werkseitig eingebaute Sonderausstattung: 8,00

    Rabatt: -2227,31

    Nettobetrag: 14123,97

    Umsatzsteuer: 2683,56

    Gesamtpreis: 16807,53

  • Ganzjahresreifen taugen doch nichts, etweder nimmt mann Sommerreifen im Sommer oder Winter im Winter.

    ... schau Dir mal die Testergebnisse von Ganzjahresreifen an, sogar von unterschiedlichen Institutionen wird z.B. dem Michelin bessere Sommerlaufeigenschaften als ein durchschnittlicher Sommerreifen bescheinigt. Ebenso ist es mit den Wintereigenschaften, er hat bessere Testwerte als ein durchschnittlicher Winterreifen.

    Ja und ich schätze, die meisten Autos haben aus Kostengründen nur durchschnittliche Reifen drauf.

  • Es kommt doch immer drauf an wo man wohnt. In ner Großstadt wo es im Winter max. Matsch und Nebel gibt, können Ganzjahresreifen durchaus Sinn machen. Über nen Alpenpass würde ich damit aber auch nicht fahren.

  • Und auf die Fahrleistung im Jahr kommt es an. Fahre ich viel sollte man im Sommer durchaus die Verschleißärmeren Sommerreifen nutzen ....

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • ... ich bin weit, weit weg vom Gebirge - von meinem Küchenfenster kann ich die nur 6 km entfernte Ostsee sehen. Plattes Land - brauche nicht mehr zur Arbeit fahren - das Auto ist sozusagen ein "Einmaldiewocheeinkaufenfahrundspaßanderfreudeauto". Daher ist ein Ganzjahresreifen ne alternative für mich - das Geld stecke ich lieber in einen Carport oder ne Garage fürs Auto. Ich habe zwar ein verschlossenen Grundstück, aber noch kein Dach fürs Auto.

  • https://www.infranken.de/ratge…eeignet;art168681,3680945

    Wer trägt schon die Schuhe die er im Sommer an hat, im Winter oder umgekehrt :D ganz einfache Logik

    Na Du bist ja ein richtiges Logikmonster ... da hast Du recht, Sommerschuhe trägt man nicht im Winter und Winterschuhe nicht im Sommer.


    Aber Ganzjahresschuhe kann man immer Tragen.


    Zitat:

    Beim BRV heißt es: Ganzjahresreifen könnten eher für Klein- und Kompaktwagen mit relativ geringer Motorisierung und niedrigen Kilometerlaufleistungen empfohlen werden.

  • Ich finde es immer interessant, dass man sich inzwischen in der allgemeinen Forenwelt für erworbene Dinge rechtfertigen muss.


    Es soll Leute geben die für ihr Handy vierstellige Beträge ausgeben. Wen er/sie es braucht. Why not ?

    Ich nehme die abgelegten aus der Familie. Langt für MEINE BEDÜRFNISSE !

    Was ist daran so schwer zu verstehen.

    Diese Besserwisserei geht einen gehörig auf den Senkel.


    PS es soll sogar Menschen geben, die im Winter barfuss laufen.

  • Auf die Idee, dass weder Reifenhersteller noch Werkstätten/Händler ein allzu großes Interesse an einer Verdrängung der klassischen Sommer- und Winterreifen haben, mag man natürlich auch nicht kommen. Die müssten ja schön doof sein, zu sagen: "Ach, wisst Ihr was, liebe Kunden...? Eigentlich könnt Ihr Euch den ganzen Scheiß mit zwei Felgensätzen und den zwei Extrabesuchen pro Jahr getrost sparen."

    Vitara LY 1,6 Comfort A/T

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von TankTop ()

  • Ich bin der Meinung, für Kurzstrecken und wenig Laufleistung im Jahr kann man definitiv auf Allwetterreifen umsteigen. Solange man nicht im Gebirge wohnt. Und selbst da kann man noch Ketten aufziehen wenn es wirklich nicht geht. Daher kann ich Franks Entscheidung zu 100% nachvollziehen. Meine Schwiegermutter fährt auch seit Jahren Allwetterreifen (32km am Tag) und hat keine Probleme damit. Wir müssen halt auch dran denken, nicht jeder fährt immer auf Volllast und an der Grenze der Physik...


    Nachtrag: Glückwunsch zum Neuen :)

    Dieses Posting wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.

  • ... das Geheimnis dahinter ist, das richtige Werkzeug für die entsprechenden Arbeiten auszuwählen.


    Andererseits ist es auch ne rechnerische Sache. Wenn ich sehe (in meinem Bekanntenkreis) was die Leute, die zwei Rädersätze für ihr Auto haben für "preiswerte" Reifen da drauf haben, die dann wieder schlechtere Laufeigenschaften wie ein Ganzjahresreifen haben, dann frag ich mich - was soll das?

    Fast doppelt so viel ausgegeben als für einen Satz Ganzjahresreifen aber in beiden Situationen, Winter wie Sommer, immer schlechtere Laufeigenschaften als ein Allrounder.


    Dann sehe ich oft Autos, die wohl auch aus Kostengründen das ganze Jahr Winterreifen drauf haben - ist ja nicht verboten - aber gerade bei sehr warmen Temperaturen haben die extrem schlechte Laufeigenschaften.


    Leider hält sich der Mythos, dass Ganzjahresreifen nichts taugen noch sehr hartnäckig. Was ja auch bis zu dem Zeitpunkt richtig war, als die Ganzjahresreifen noch nicht zwingend, um zugelassen zu werden, vollwertige Winterreifenqualitäten haben mussten, um das jetzt erforderliche "Schneeflockenlabel" zu bekommen.