STAGE 3 - 220PS/330NM - MR CHIPTECH

  • Ich glaub nicht das Eurer Captain Gaskrank 220 PS hat. Wenn ich mir die Filmchen anschaue...find ich das der für 220 PS was schlapp ist....meine Meinung

  • Das kann ich überhaupt nicht bestätigen. Die Kühlleistung vom CTC-LLK ist absolut überragend. Meines Wissens fährt der Captain den von HKS, weil dieser am größten ist. Ob am größten auch am besten ist, steht auf einem anderen Blatt.


    Beim Intake hingegen stimme ich zu, denn das saugt die warme Luft vom Motor an. Dafür gibt es allerdings bald eine Airbox.

    Woher weißt du das mit der Kühlleistung? Hast du es ausgemessen?

  • Ich habe es über OBD ausgelesen. CTC gibt die Werte offiziell auf der Internetseite an. Eine englische Autozeitung hat auch davon berichtet. Der LLK ist in dem 226 PS Demo-Fahrzeug verbaut.


    CTC schreibt außerdem:

    "Proven intake temperature drop of upto 26.5°C and power increase through the entire Rev range unlike some much larger cores which drop power in the lower Rev range! It’s all about cooling efficiency! Also unlike all the current competitors our core works with the Cruise Control Sensor found on many Swift Sports especially here in Europe!"


    Ich übersetze mal sinngemäß:

    "Bewiesene Ansauglufttemperaturkühlung von bis zu 26,5 °C und Leistungssteigerung über den gesamten Drehzahlbereich im Gegensatz zu einigen viel größeren LLK, die im unteren Drehzahlbereich Leistung verlieren! Es geht hauptsächlich um Effizienz (nicht um die Größe) bei der Kühlung! Auch im Gegensatz zu allen aktuellen Konkurrenten arbeitet unser LLK mit dem Radarsensor, der bei vielen Swift Sports speziell hier in Europa zu finden ist!"


    Wie gesagt hat Captain Gaskrank mit dem (Heißluft)-Intake absolut Recht. Gerade wenn der Captain mit dem CTC-Intake im Hochsommer über die Rennstrecke gehämmert ist, möchte ich nicht wissen welche Ansauglufttemperatur er direkt über dem kochend heißen Motor hatte. Das hat auch Chris von CTC erkannt und deswegen entwickelt er eine Airbox für das Intake.

    Suzuki Swift Sport 2019 Stage 3 Stage 2

    Software (Max. Ladedruck 1,2 bar) + Straight Pipe Abgasanlage 2,5 Zoll ab Kat (Eigenbau) + CTC-Ladeluftkühler + CTC-Ladeluftschläuche

    + MST Performance Intake + FMS Downpipe + (Upgradelader)


    Yamaha YZF-R1 2018

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SwiffiSport ()

  • Alles klar, ist halt die Info, die ich bekommen habe. Aber wenn du es gemessen hast, scheint es sich ja um ein gutes Teil zu handeln! :)

  • Moin zusammen!


    Wie vielleicht schon ein paar Leute über Instagram (@tunerfgts) mitbekommen haben, hab ich heute die Stage 3 Software von MR Chiptech bekommen. Bevor ich genaueres erkläre hier einmal meine Hardware:


    INJEN Ansaugung

    FORGE Ladeluftkühler

    LADERMANUFAKTUR Upgradelader

    FRIEDRICH MOTORSPORT 3" Downpipe mit 200 Zellen Kat

    BASTUCK Klappen Abgasanlage


    Serienkupplung

    Seriendifferential

    Serienmotorlager

    Serienhosenrohre

    Serienschubumluftventil

    Serien Zündspulen

    Serien Einspritzung

    Kein Ölkühler


    Die Eingangsmessung lief bereits super gut, ich konnte 155PS und 235NM erreichen, die Swifts erzielen auf dem Prüfstand von MR Chiptech normalerweise um die 140PS. Zum Vergleich: Der Projekt Swift von JP hat mit der Stage 3 Hardware auf diesem Prüfstand 138PS gehabt. Danach tasteten wir uns weiter hoch mit dem Ziel, 220PS und 330NM zu erreichen. Am Ende kamen ganze 230PS und 333NM raus 😍 Es gab keinerlei Probleme mit der Zündung oder der Einspritzung und die Kupplung (das war meine größte Sorge) hat gehalten. Und zur Leistung kann ich nur sagen: BOMBE. Die Leistung fährt sehr stabil, zieht komplett sauber durch und alter Schwede geht das vorwärts 😄 Macht echt Spaß! Im Peak fahre ich jetzt ca. 1.5bar Ladedruck und falle am Ende auf ca. 1.1bar. Ich hatte weder im zweiten noch im dritten Gang Traktionsverlust bei Volllast bei Sonne und trockener Straße (fahre 215/35 R18 Dunlop Sport Maxx). Zeiten habe ich noch nicht gemessen, rechnet aber in etwa mit 17-18 Sekunden 100-200. Hierbei ist die Schwäche vom Swift, dass der Ladedrucl nach dem Schalten zu stark abfällt und dann braucht es immer kurz, bis wieder volle Leistung da ist. Das kann man leider auch nicht programmieren ohne weiteres. Ohne dieses Problem läge er eher bei 15-16 Sekunden die Ecke. Spritverbrauch ist in Teillast der selbe wie vorher (140 Tempomat etwa 7.5-7.8 Liter). Außerdem hat sich der Ansaugsound etwas verändert, alles klingt deutlich kräftiger und das Turboflattern, was man mit der INJEN hat, wenn man nur minimal Gas gibt und aus dem Gas rausgeht, ist deutlich lauter und sehr sehr nice 😄

    Die so hohe Leistung ohne Spritupdate ist bei mir wahrscheinlich deshalb so passiert, weil ich die INJEN verbaut habe. Der Swift von JP fährt keine Upgradeansaugung, Captain Gaskrank eine FORGE, die aber einen kleineren Durchmesser als die INJEN hat. Deshalb kann mein Turbo schön sauber ansaugen ohne große Hindernisse. Zusätzlich scheint mein Swift Serie stark nach oben zu streuen, das Auto wurde sehr gut gepflegt (spätestens nach 10000km Ölwechsel, erst ab 70 Grad Öl über 2500 Umdrehungen und jedes Mal mindestens 4km Kalt fahren mit unter 2000 Umdrehungen) und ich bin immer nur Ultimate 102 gefahren.


    Nun zu meinen Erfahrungen mit der Hardware und weitere Gedanken:

    Mit meinem Hardware Setup bin ich soweit sehr zufrieden. Der Ladeluftkühler hat die Temperaturen schön niedrig gehalten (ca. 20 Grad Prüftstand zu ca. 26 Grad Ladeluft), alles andere macht das was es soll (Bastuck macht einen bombastischen Sound) und ich bin der festen Überzeugung (und das bestätigt MR Chiptech), dass der Lader der Ladermanufaktur der aktuell beste Lader auf dem Markt ist für den Swift (lege ich jedem ans Herzen). Aber ACHTUNG: Ich rate DEUTLICH von der FMS Downpipe ab. Lasst euch bitte etwas anfertigen von einem Auspuffbauer (Workshop No.5 oder Motor Krep z.B.), aber die Passgenauigkeit der FMS ist wirklich grausam und hat mir Kopfschmerzen bis zum geht nicht mehr bereitet (hat aufs Lenkgetriebe geschlagen, passt nicht auf die Aufnahmepunkte usw.).


    Was ich durch meinen Austausch mit Ladermanufaktur, MR Chiptech, CTC, SPS, diversen Instagrammern und den Leuten hier aus dem Forum ansonsten noch sagen kann:


    Das FORGE Boost Hose Kit ist defintiv empfehlenswert bei einer Stage 3, weil die serienmäßigen Schläuche butterweich sind. Ist zwar nirgendwo bisher was geplatzt, aber lieber auf Nummer sicher. Ich habe sie zuhause liegen und verbaue sie innerhalb der nächsten 7 Tage.


    Ein Ölkühler ist defintiv angebracht, wenn man über einen längeren Zeitraum schnell fahren will, da die Öltemperatur ansonsten deutlich über 110 Grad geht. Wird bei mir das nächste Hardware Teil sein, dass ich installiere (sowohl SPS als auch CTC sind da aktuell dran, was preisgünstiges zu releasen).


    Das Serienschubumluftventil ist vollkommen ausreichend, ihr braucht hier kein Upgrade.


    Die Steigerung der Drehzahl auf über 6400 Umdrehungen ist nicht sehr sinnvoll und erzeugt nur Zusatzbelastung, ideal ist die Leistung von 3000-6000 Umdrehungen abrufbar.


    Ein Update der Zündspulen und Injektoren ist nur bei über 220PS benötigt.


    Ihr solltet bei der Leistung auf jeden Fall auf Dauer eine Upgrade Kupplung einrechnen und idealerweise vor der Abstimmung einbauen (bei mir wollten wir kein Risiko eingehen, weshalb wir nicht höher mit dem Drehmoment gegangen sind). Die Kupplung ist ein Verschleißteil und hat eine starke Serienstreuung. Viele haben bereits mit 300NM Probleme; bei mir hält sie aktuell bei 330NM. Das hat nichts mit den Programmierern zu tun, sondern die Kupplung ist einfach nicht darauf ausgelegt. Ein geeignetes Update scheint hierbei die EXTREME CLUTCH Serie von CTC zu sein, hier muss ich mich aber erst noch genauer informieren.


    UPDATE: EXTREME CLUTCH VON CTC IST NICHT GUT, FÄHRT SEHR RUPPIG UND DRUCKPUNKT IST REUDIG (Quelle: Austausch mit Ladermanufaktur)


    Und zu guter Letzt: Wenn ihr eine gute, professionelle Einzelabstimmung haben wollt, kontaktiert MR Chiptech. Es hat super Spaß gemacht, die beiden sind einfach nur nett, kommunikativ und gehen genau auf deine Wünsche ein. Außerdem hauen sie einfach mal so eine super Leistung aus dem Wagen heraus. Und bitte, BITTE fangt jetzt nicht an zu spekulieren, dass das bezahlte Werbung ist oder sone Scheiße. Wer mich einmal 45min und einmal 20min dauerhaft per Telefon berät und alle meine Fragen beantwortet (siehe erster Post dieses Threads) und alle meine kleinen Fragen über Instagram beantwortet, der hat sich diese Werbung verdient!! Vertraut mir oder lasst es bleiben, ist ja dann euer Pech 😄 Und spätestens wenn ihr meinen Swift fahren würdet, würdet ihr meine Meinung teilen.


    Diese Informationen habe ich mir mühselig zusammengesucht und hier jetzt alles genau aufgeschrieben, also ich gehe sicher davon aus, dass die Infos stimmen und dass es gute Infos für alle hier im Forum sind. Wenn sich auf Dauer irgendwas als doch nicht ideal rausstellt, ergänzt diesen Thread gerne, aber gebt Quellen an und erklärt es, damit hieraus eine top Anlaufstelle für eine Stage 3 wird!


    Liebe Grüße in die Runde :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von Sigru ()

  • Hi
    Echt geiles Resultat, habs bei MR Chiptech und bei Dir auf Instagram gesehen.
    Die Injen scheint definitiv die beste Ansauganlage momentan auf dem Markt zu sein. Der originale Luftfilter ist leider sehr restriktiv und saugt viel zu warme Luft an, zum einen weil er oberhalb vom Kühler ansaugt und zum anderen, weil der Kasten sich aufheizt auf dem Motor.


    Kurze Verständnissfrage: Du hast also den Upgrade Lader und die andere Hardware montiert und hast dann die Eingangsmessung gemacht?
    Das heisst mit dem Upgradelader hat alles funktioniert ohne SW anpassung?



    Ich fahre auf meinem Sport Turbo momentan unsere Software (180 PS, 317Nm mit allem Serie), habe den GReddy LLK und GReddy Downpipe.
    Der Upgradelader liegt schon lange bereit, hatte aber noch keinen Mumm den einzubauen.

    Bin gespannt was geht...

  • Danke Sigru für den tollen Bericht!

    Darf ich fragen warum ausgerechnet die Ansaugung von Injen empfohlen wird und nicht zum Beispiel Monster oder MST?

    Ich hatte auch mit einem Tuner Kontakt der gesagt hat, dass die Ansaugungen von Forge (immer mein persönlicher Favorit gewesen) und Injen nicht optimal sind, weil an der Ansaugstelle hinter dem Scheinwerfer nicht genug Frischluft hin kommt. Das mag zwar auf dem Prüfstand mit offener Motorhaube egal sein (sieht man ja auch an den ganzen Leistungsdiagrammen), aber auf der Straße mit logischerweise geschlossener Motorhaube wird sich das laut dem Tuner negativ auf die Leistung auswirken bzw. nicht das volle Potential genutzt.

    Kannst du uns dazu noch etwas sagen?


    Was hältst du oder der Tuner von dem HKS-Kat inkl. Downpipe als Alternative zu FMS?

    Suzuki Swift Sport 2019 Stage 3 Stage 2

    Software (Max. Ladedruck 1,2 bar) + Straight Pipe Abgasanlage 2,5 Zoll ab Kat (Eigenbau) + CTC-Ladeluftkühler + CTC-Ladeluftschläuche

    + MST Performance Intake + FMS Downpipe + (Upgradelader)


    Yamaha YZF-R1 2018

  • Da kann man noch was machen:

    Der SWK Air Scoop bringt aber auch nicht mehr Frischluft hinter den Scheinwerfer :)

    Suzuki Swift Sport 2019 Stage 3 Stage 2

    Software (Max. Ladedruck 1,2 bar) + Straight Pipe Abgasanlage 2,5 Zoll ab Kat (Eigenbau) + CTC-Ladeluftkühler + CTC-Ladeluftschläuche

    + MST Performance Intake + FMS Downpipe + (Upgradelader)


    Yamaha YZF-R1 2018

  • Macht Sinn, wenn die Ansaugung direkt dahinter angeströmt wird.

    Dann ja, im Falle von Monster und MST zum Beispiel und natürlich Serie.

    Suzuki Swift Sport 2019 Stage 3 Stage 2

    Software (Max. Ladedruck 1,2 bar) + Straight Pipe Abgasanlage 2,5 Zoll ab Kat (Eigenbau) + CTC-Ladeluftkühler + CTC-Ladeluftschläuche

    + MST Performance Intake + FMS Downpipe + (Upgradelader)


    Yamaha YZF-R1 2018

  • Ja, läuft ohne SW Optimierung, bin etwa 3000km so gefahren. Hab aber nie über 5000 Umdrehungen gezogen, sonst kanns ruckelig werden!


    Die Injen ist nicht die beste Ansaugung auf dem Markt, die scheint aber ok zu sein und besser, als die Forge. Sicherlich kann MST o.Ä. besser sein. Auf dem Prüfstand haben wir mit geschlossener Motorhaube gemessen und alles war gut, mehr kann ich nicht sagen.


    Zum HKS Kat kann ich auch nicht viel sagen, wird auf jeden Fall schwer, den zu TÜVn. Kann gut sein, dass der besser ist. Verarbeitung soll wohl gut sein, hab ich von Captain Gaskrank erfahren.

    Die INJEN Ansaugung ist dann aber ohne TÜV ?


    Also Einzelabnahme ?

    genau, Einzelabnahme. Wobei die eohl auch bei SPS ein Gutachten bekommen hat, hat mir zumindestens Timmey erzählt, der hat die auch eintragen lassen bei denen.

  • Hi,


    sag ma,l konntest du denn jetzt ein Lösung für die Kupplung finden? Oder muss man hier echt so lange gegen Seirenteile tauschen, bis mal eins passend "streut"? Der Gedanke die Leistung zur erhöhen, nur damit dann die Kuppelung immer schlüpft, ist ja nicht so dolle...


    VG

  • Hi,


    sag ma,l konntest du denn jetzt ein Lösung für die Kupplung finden? Oder muss man hier echt so lange gegen Seirenteile tauschen, bis mal eins passend "streut"? Der Gedanke die Leistung zur erhöhen, nur damit dann die Kuppelung immer schlüpft, ist ja nicht so dolle...


    VG

    Warum Serienteile durch probieren, scheint doch auch andere zu geben, zumindest ohne lange zu suchen habe ich z.b. diese gefunden:

    ORC Kupplung

  • Hi,


    sag ma,l konntest du denn jetzt ein Lösung für die Kupplung finden? Oder muss man hier echt so lange gegen Seirenteile tauschen, bis mal eins passend "streut"? Der Gedanke die Leistung zur erhöhen, nur damit dann die Kuppelung immer schlüpft, ist ja nicht so dolle...


    VG

    Ein paar ruppige Alternativen gibt es ja auf dem Markt, die Kupplung von CTC oder auch von Zellhofer die Sachs. Fährt sich alles meines Wissens nach sehr racy, aber es hält.


    Meine Serienkupplung hält bisher jedoch ohne jegliches Problem!

  • Guten Abend zusammen,


    Ich bin hier relativ neu, möchte mich aber trotzdem mal zu diesem Thema äußern. Und zwar habe ich alles verbaut was möglich ist für eine Stage 3, so da ich allerdings vom Tuning keine Ahnung hatte, bin ich ziemlich blauäugig an die Sache rangegangen. Ich dachte mir jo!, was JP kann, dass ich doch auch, also die selben Teile gekauft und nu steht der Gang zur Softwareoptimierung an. Jetzt stellt sich heraus alles was über 185PS geht bekomme ich nirgends TÜV drauf. Und nu ?


    Wenn mich jetzt die Polizeit anhält und im Schein liest

    Ansaugung, LLK, Downpipe, AGA usw. jedoch KEINE Leistungssteigerung werden die mich doch sofort anzweifeln, abschleppen und stilllegen. Das gleiche wahrscheinlich beim TÜV? Denn wer verbaut all die Sachen und fährt dann Serie...


    Legal gibt es eigentlich für mich nur MPS-E. 185PS mit TÜV.


    Ich weiß derzeit einfach nicht was ich machen soll, MR-Chiptech hat jedenfalls kein Gutachten für Stage 3 (heute telefoniert). Bin derzeit im Gespräch mit MPS-E dass, ich mir ihr TÜV-Gutachten kaufte (Polizei Alibi im Schein), jedoch minimal drüber optimieren lasse (~200PS).


    Das ist die einzige möglichkeit, die ich derzeit sehe halbwegs "Legal" durch den Alltag zu kommen.



    Gruß