Eure Erfahrung mit E10

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage Àlter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • Moin zusammen,


    ich wollte mal in die Runde frage wie es bei euch beim Thema E10 aussieht?!

    Fahrt ihr es oder nicht?

    Wenn nein warum nicht?

    Ich hĂ€tte da dann gerne Fakten und keine Myten😜

    Ich persönlich habe die Erfahrung jetzt gemacht das mein SSS 0,3 Liter weniger verbraucht auf 100km und das er weniger ruckelt bzw das es fast gÀnzlich verschwunden ist!
    ich war frĂŒher auch so das ich den Myten geglaubt habe wie zb Mehrverbrauch usw.

    Wenn man sich aber mal mit der Materie befasst wird man eines besseren belehrt.

    Nun bin ich mal auf eure Erfahrungen gespannt đŸ‘ŒđŸ»

  • Es ging nicht darum ob der Wagen mehr verbraucht oder nicht.


    Es gab BefĂŒrchtungen, dass es Dichtungen gĂ€be, die eventuell angegriffen werden könnten, diesen Grund habe ich zumindest immer gehört.


    Wenn E10 auf dem Tankdeckel steht, warum nicht?


    Ich tanke es mit dem Firmenwagen, privat aber nicht.


    Grund... Will es einfach nicht :)

  • Ich hatte das ja auch immer fĂŒr Panikmache und Einbildung gehalten, aber mittlerweile kann ich Folgendes berichten. Vorab zur Einordnung: Die EinfĂŒhrung von E 10 ging praktisch an mir vorbei, weil ich bis 2015 Diesel gefahren bin. Deshalb beginnt meine AufzĂ€hlung erst 2015:


    S-Cross mit 120-PS-Saugbenziner, 2015: Mit E 10 sofort schlechterer Kaltlauf, zitternde Verkleidungsteile im Innenraum; sofortiges Verschwinden dieser Symptome bei Umstellung auf E 5. Dazu reichte schon einmaliges Tanken von etwa 40 Litern E 5 auf den etwa 48 Liter fassenden Tank.


    Vitara, gleicher Motor, 2017: Wegen o.g. Erfahrungen gar nicht erst ausprobiert.


    Tivoli, 128-PS-Saugbenziner, 2020: Bei Umstellung von E 5 auf E 10 (auch Aral) langsam schlechter werdender Kaltlauf, unruhiges Anfahrverhalten mit kaltem Motor; Symptome verschwinden bei RĂŒckkehr zu E 5 langsam wieder, nach etwa 2 TankfĂŒllungen auch komplett und dauerhaft.


    Daher ist das derzeit erst mal fĂŒr mich vom Tisch, obwohl 6 Ct./l natĂŒrlich nicht zu verachten sind. Warum der Suzuki-Motor sofort reagierte und der SsangYong erst mit Verzögerung, das bleibt wahrscheinlich ein RĂ€tsel. Ich tanke fast nur E 5 bei Avia und der Motor lĂ€uft astrein, egal ob im Hochsommer oder bei -20 °C.

  • Der einzige Vorteil könnte da der noch geringere Ethanolanteil sein, die höhere Oktanzahl hingegen können i.d.R. nur entsprechend programmierte Motoren ausnutzen. Bei manchen Anbietern (Aral, Shell, Westfalen bspw.) ist nĂ€mlich im Super +, obwohl die Deklaration mit "bis zu 5 %..." gesetzlich vorgeschrieben ist, kaum bis gar kein Ethanol drin, da diese Firmen die Biokraftstoffquote mit ihren E5- und E10-Verkaufsmengen bereits erfĂŒllen.

  • Wenn man es auf den technischen Aspekt beschrĂ€nkt, besteht ĂŒberhaupt kein Problem E10 zu tanken. Ich selber habe in meinem SSS NZ E10 gefahren. Bei 250tkm habe ich ihn verkauft und der lief immer noch ohne Probleme. Minderwetig ist also absolut falsch ausgedrĂŒckt.

    Jeder kann sich Selbst in formieren, aber ich will mal nicht so sein!

    https://www.regenwald.org/pres
ank-stoppt-e10-kraftstoff

    Genau diesen Aspekt erklĂ€re ich auch unseren Kunden. Es ist also eher eine Gewissensfrage, so als ob man gĂŒnstiges Fleisch, Kaffe oder Schokolade kauft.

    In the beginning I looked around, but couldn't find the car I dreamt of, so I decided to build it myself. (Ferry Porsche)

  • Und es geht von vorne los. Popcorn raus!

    Das E10 ist aber nicht Klopffester nur weil da Ethanol drin ist. Das bleibt bei 95 Okt. Und ja, Ultimate und Co. bringt nichts in Serienautos, die von Werk aus mit 95 Okt. fahren. Die Kennfelder sind dafĂŒr nicht ausgelegt. DĂŒrfen sie auch nicht. Kann sich jeder selber mit einem OBD Tool bei den Live Daten im ECM anschauen. Am besten aufzeichnen. Und so habe ich auch bei meinen SSS MZ eine Aufzeichnung mit Ethanolbeimischung gemacht. Hier gab es damals eine Tankstelle mit E85. So konnte ich schön feststellen, was beim beimischen passiert. Erst ab einem MischungsverhĂ€ltnis, das in etwa E20 entspricht, konnte man eine VerĂ€nderung der Live Daten im ECM im vergleich zu Super E5 sehen und auch merken. Wenn er kalt war sprang er schlechter an.

    Beim SSS MZ kann man so auch den allgemeinen Unterschied zwischen 95 Okt und 98 Okt sehen, da das Kennfeld das zulÀsst. Der ist aber sehr gering und nur in hohen Drehzahlen und voller Lastabfrage festzustellen.

    In the beginning I looked around, but couldn't find the car I dreamt of, so I decided to build it myself. (Ferry Porsche)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Jörg L. ()

  • Leistungssteigerungen oder Verbrauchssenkungen, sofern nicht ohnehin zufĂ€llig, eingebildet oder auf anderen EinflĂŒssen beruhend, gehen bei "Normal-PKW" bestenfalls auf den höheren Energiegehalt des Benzins und den geringeren des Ethanols zurĂŒck. Deshalb kann es bei Super+ oder anderen "Premiumsorten" zu diesen Wahrnehmungen kommen, wenn diese Sorten - siehe oben - kein oder besonders wenig Ethanol enthalten.

  • Und es geht von vorne los. Popcorn raus!

    Das E10 ist aber nicht Klopffester nur weil da Ethanol drin ist. Das bleibt bei 95 Okt. Und ja, Ultimate und Co. bringt nichts in Serienautos, die von Werk aus mit 95 Okt. fahren. Die Kennfelder sind dafĂŒr nicht ausgelegt. DĂŒrfen sie auch nicht. Kann sich jeder selber mit einem OBD Tool bei den Live Daten im ECM anschauen. Am besten aufzeichnen. Und so habe ich auch bei meinen SSS MZ eine Aufzeichnung mit Ethanolbeimischung gemacht. Hier gab es damals eine Tankstelle mit E85. So konnte ich schön feststellen, was beim beimischen passiert. Erst ab einem MischungsverhĂ€ltnis, das in etwa E20 entspricht, konnte man eine VerĂ€nderung der Live Daten im ECM im vergleich zu Super E5 sehen und auch merken. Wenn er kalt war sprang er schlechter an.

    Beim SSS MZ kann man so auch den allgemeinen Unterschied zwischen 95 Okt und 98 Okt sehen, da das Kennfeld das zulÀsst. Der ist aber sehr gering und nur in hohen Drehzahlen und voller Lastabfrage festzustellen.

    Danke und wieder was gelernt:)

  • hallo, das ist interessant.. Ich dachte bisher, dass im Ethanol mehr Energie dichte herrscht. Aufgrund, dass es so "aggressiv" Ist greift es Dichtungen (bei Ă€lteren Fahrzeugen) an. Soviel ich weiß, sind alle ab bj. 2000 freigegeben. Ich fahre es in allen Fahrzeugen ohne eine VerĂ€nderung zu merken..

    Der Drift ist die schnellste Art der Fortbewegung


    Walter Röhrl

  • https://www.adac.de/verkehr/ta
in-und-diesel/e10-tanken/


    ADAC schrieb:

    Der Verbrauch wird primÀr von zwei Eigenschaften des Kraftstoffs beeinflusst: Zum einen betrÀgt der Energiegehalt von Ethanol nur etwa zwei Drittel des Energiegehalts von Ottokraftstoff, zum anderen hat Ethanol bessere Verbrennungseigenschaften und erhöht die Oktanzahl.