Suzuki Swift Sport mild Hybrid

  • ...aber unabhängig von politischem Druck und einer gewissen Verpflichtung für zukünftigen Generationen..

    Hat der neue Swift Sport 129 PS und eine angegebene Beschleunigung von 9,1 Sek.

    Das ist weniger als das NZ Model und das finde ich schon etwas befremdlich.


    Viele Leute haben sicher kein Problem mit diesen halbstarken Fakten, aber wenn ich mir überlege auszusprechen "ich fahre einen Swift Sport mit 129PS und einer Beschleunigung von 9,1 Sek - Baujahr 2020..." Dann ist es für mich absolut nachvollziehbar wenn sich Menschen die sich dieser Zahlen bewusst werden wundern was daran "Sport" sein soll🤔

  • mehr auch nicht......



    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!!



    Nissan Quashqai 1.6 Dig-Tec Tekna-Plus , schwarz metallic , EZ 10.01.2020 , " Black Edition "

    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • Und währenddessen hauen Audi, VW, Cupra und Co. einen fetten Schlitten nach dem nächsten raus. Mit den "Kleinen" kann man es ja machen.


    Suzuki wurde ja auch ein Verkaufsstop in D/EU angedroht, sollten sie nicht auf Hybrid, Plugin oder Vollelektrisch umstellen.


    Das habe ich wo gelesen, weiß aber gerade nicht wo.


    Normalerweise hätten sie sagen sollen, dass sie sich damit zurück ziehen und nur noch Mopeds in D/EU verkaufen.

  • Und währenddessen hauen Audi, VW, Cupra und Co. einen fetten Schlitten nach dem nächsten raus. Mit den "Kleinen" kann man es ja machen.

    Vollkommener Stuss!


    Für die "Kleinen" gilt das gleich wie für die "Großen".


    Man muss in der Gesamtheit seiner Produktpalette einen Verbrauchswert erreichen (Flottenverbrauch).

    Dies gilt aber nur für Hersteller ab eine bestimmten Jahresproduktion.


    Deshalb hat Seat nicht mehr Modelle namens Seat XY Cupra, sondern eine eigene Marke namens Cupra geründet.

    Bei VW ist es die R GmbH. Bei Opel ist es OPC. Bei Audi ist es die Quattro GmbH. Beim Daimler AMG. Bei BMW die M-Group. Bei Ford und Renault RS. Kia hat die N GmbH. ...ich könnte das noch ewig so fortführen...


    Alles eigene Marken, die aber nicht dem Flottenverbrauch des Hauptkonzerns angerechnet werden, da sie geringe Stückzahlen in Serie produzieren.


    Ich hasse es wenn es immer heißt das die sogenannten "Großen" alles dürfen.

    Wer schonmal einem höheren Gremium von VW beigewohnt hat wird sich wundern. Da wird um jedes Gramm CO2 gefeilscht und zwischen den einzelnen Marken hin und hergerechnet, damit die Gesetze eingehalten werden können.


    Als Smart von den 0,x Liter Motoren weggegangen ist mussten sie auch den "mhd" (Micro Hybrid Drive) einsetzen um noch die Gesetze zu erfüllen.


    Es steht Suzuki vollkommen frei die "Sport GmbH - eine Marke von Suzuki" zu gründen und den "Swift" mit 250PS PS anzubieten. Oder sie bauen als Alternative einen e-Swift oder PHEV (der Verbrauch von Vollhybriden mit mind. 50km elektrischer Reichweite geht nur zu 1/3 in den Flottenverbrauch ein, also ein Hybrid kompensiert sozusagen drei Verbrenner).

    Das wird aber von den Strategen bei Suzuki entschieden und nicht von den "Großen".

  • Das ist ganz prima und fachlich sicher richtig erklärt, nur hat der neue Swift "Sport" 129 PS und eine Werksangabe von 9,1 Sek.?!

    Wieviele erklärende, rechtfertigende Thesen braucht es denn bis man dem tatsächlichen Fakt eine gewisse Fragwürdkeitshaltung schenkt und sich nicht nur versucht herzuleiten wie und warum-und damit nimmer Müde Akzeptanz für solches zu suggerieren??

  • Vielen Dank, dass hier mindestens einer weiß wovon er redet...

    Es hat seine Gründe weshalb Golf/Polo GTI und andere aus dem VW Konzern nur noch mit DSG angeboten werden, die 0.1 Liter die es auf dem Papier spart sind ne Menge wenns um die Zulassungen geht.

    Suzuki hat halt einfach nicht die Flexibilität die eine Volkswagen AG hat, der Hybridantrieb ist ja auch kein eigener sondern von Fuji Heavy Industries zugekauft...

  • Das ist doch alles richtig, trotzdem kann es doch kein "model sport" mit 129ps geben, in Zeiten wo jeder nicht Sport im Kleinwagen segment genau so angeboten wird. Ich bin seit 10 Jahren stolzer Suzuki Swift fahrer aber das ist doch nun wirklich zuviel des guten. Diskutieren wir denn beim nächsten "sport" erneut über die Produktpaletten Philosophie wenn dieser dann 98ps hat und als innovation zum Vorgängermodel angeboten wird?

  • Wenn ich als Hersteller der Meinung bin, dass ich einem Model den Zusatz "Sport" verpasse , dann kann es auch deshalb sein, weil er auf die Bedürfnise von Sportlern zugeschnitten ist.

    - Turnbeutelhalter im Kofferraum

    - statt Wagenheber ist ein Laufschuhfach unter dem Kofferraumboden

    - Tennissschläger Clip am Rücksitz

    - ...


    Suzuki hatte selbst zu Zeiten eines SA413 nie ein wirklich schnelles Auto. Es waren immer "nett motorisierte Kleinwagen". Nicht mehr, nicht weniger.


    Ich denke der Druck für das Hybridsystem kommt vor allem aus dem asiatischen Raum (speziell China) und den USA (speziell Californien).

    Dort kann es sein, dass in naher Zukunft kein Fahrzeug ohne ein Hybridsystem mehr eine Zulassung bekommt und in China fahren wirklich viele Swifts auf den Straßen.

  • Komisch, das ein Wagen mit mehr Drehmoment und moderat gestiegenem Gewicht so viel langsamer sein soll.

    Und die 129PS sind ja nicht die Systemleistung wie es mir aus den verfügbaren Material vorkommt sondern die reine Leistung des Benziners.


    Finden denn solche Messungen mit geladenem Elektrosystem statt?

  • Komisch, das ein Wagen mit mehr Drehmoment und moderat gestiegenem Gewicht so viel langsamer sein soll.

    Und die 129PS sind ja nicht die Systemleistung wie es mir aus den verfügbaren Material vorkommt sondern die reine Leistung des Benziners.


    Finden denn solche Messungen mit geladenem Elektrosystem statt?

    Drehmoment spielt erst mal keine Rolle für die Geschwindigkeit oder Beschleunigung, da sind Übersetzung und Gewicht wichtiger. Desweiteren spielt die Elektronik eine entscheidende Rolle. Nämlich - wie du richtig frägst, mit oder ohne Ladung. Es kann ja sein, dass das Programm des Systems dir nur in einem bestimmten Fahrbereichen (z.B. Anfahren - wirklich nur als Beispiel- es ist komplexer) eine Unterstützung des E-Motors gewährt.

  • Drehmoment spielt erst mal keine Rolle für die Geschwindigkeit oder Beschleunigung, da sind Übersetzung und Gewicht wichtiger. Desweiteren spielt die Elektronik eine entscheidende Rolle. Nämlich - wie du richtig frägst, mit oder ohne Ladung. Es kann ja sein, dass das Programm des Systems dir nur in einem bestimmten Fahrbereichen (z.B. Anfahren - wirklich nur als Beispiel- es ist komplexer) eine Unterstützung des E-Motors gewährt.

    Ja da magst du Recht haben.

    Grundsätzlich wird der Hybrid doch ein unterschiedliches Verhalten an den Tag legen, je nachdem ob ich früh in ein kaltes Auto mit leerer Batterie einsteige und einmal 0-100 mache (was man natürlich in dem Zustand nicht machen sollte) oder ob ich das mache wenn die Batterie voll ist. Ich kann mir nicht vorstellen das bei offiziellen Tests von unabhängigen erstmal Rekuperationsrunden gefahren werden.

  • Wenn man aber mal genau vergleicht sind die Angaben nicht sofort plausibel.

    Beispiel Vitara.

    Der Vitara mild Hybrid wird etwas schneller und etwas leichter im Vergleich zu dem bisherigen 1.4 Model.

    Der Swift Sport wird schwerer und langsamer im Vergleich zum bisherigen Motor.

    Beide nutzen vorher und nachher den identischen Motor und ein Auto wird dadurch schneller und leichter und das andere schwerer und langsamer?! 🤔