STAGE 3 - 220PS/330NM - MR CHIPTECH

  • Hallo Leute,


    Gestern hab ich mit MR Chiptech 20min lang telefoniert und mich bzgl. einer Stage 3 informiert.


    Erstmal: Das JP Video ist noch nicht abgedreht, da das Wetter sehr schlecht ist und da es sich um eine Kooperation zwischen 3 Unternehmen handelt, ist eine Terminfindung sehr schwierig.


    MR Chiptech bietet aktuell 4 Tuningstufen an, eine fünfte ist geplant:

    Stage 1 - nur Software

    Stage 2 - Software + Hardware

    Über die beiden Stufen hab ich mich nicht weiter informiert. Falls ihr dazu also Fragen habt, ruft am besten selber an.

    Stage 3 (220PS/330NM) - Downpipe, AGA, Ladeluftkühler, Upgradelader (Ladermanufaktur) + Software + idealerweise: Ansaugung, Kupplung, Ölkühler, Blow Off

    Stage 4 (250PS/ 380NM) - soweit ich weiß die selben Hardware-Mods wie die Stage 3

    Stage 5 (300+PS/ 450+NM) - Motorverstärkung.....


    Die Stage 3 ist bereits erprobt in einem Testfahrzeug mit 180 Runden Volllast auf dem Nürburgring. Der Motor wurde im Winter aufgemacht und er sah super aus. Er sagt, für die Leistung legt er seine Hand ins Feuer, dass sie haltbar ist. Die Stage 4 ist noch nicht ausführlich getestet, bisher läuft das Testfahrzeug jedoch sauber und ohne Probleme. Folgend gebe ich noch ein paar Infos zur Stage 3, da ich mich selber sehr stark für diese interessiere:

    Ich habe auch nach der Zündspul und Einspritzdüsenthematik gefragt, die ja in Japan und auch bei CTC bei solchen Leistungssteigerungen ins Spiel kam. Hierzu sagte er, dass das bei der Stage 3 überhaupt kein Problem sei und dass sie da eine Möglichkeit haben das ohne Probleme aus Serienteilen rauszuholen, hierzu wollte er nichts genauer erzählen, damit die Infos im Haus bleiben und keine Konkurrenz begünstigt wird. Die Drehzahl wird wenn überhaupt aber auch nur um 200 Umdrehungen erhöht bei MR Chiptech, CTC erhöht sie beispielsweise auf 6750 und hat obenrum dann Probleme mit der Zündung (Quelle Instagramkommentare).

    Weiterhin empfiehlt er ausdrücklich den Ladermanufaktur-Lader, da MR Chiptech diesen mit der Ladermanufaktur zusammen entwickelt hat. Hierzu hab ich mich auch schon informiert, die Überarbeitung des originalen eingesendeten Laders kostet 1430€. Man kann auch einen neuen ordern und den alten nach Erhalt zu ihnen schicken, dann bekommt man 1200€ zurück. Ein neuer überarbeiteter Lader kostet 2730€. Aktuell liegt die Lieferzeit bei ca. 15 Tagen.

    Im Sommer soll voraussichtlich die Stage 3 auch mit TÜV erhältlich sein. Hierfür muss wahrscheinlich aber auch noch ein Bremsenupgrade durchgeführt werden zwecks Gesetzeseinhaltung.

    Pops and Bangs (Fehlzündungen) können individuell einprogrammiert werden (drehzahlabhängig).

    Abgasuntersuchung besteht das Auto ohne Probleme, solange man einen 200 Zellen Kat mit TÜV fährt (aktuell gibts glaube ich nur die FMS Downpipe mit TÜV), da im Teillastbereich nicht mehr Sprit eingespritzt wird.

    Softwareoptimierung kostet 1000€ und dauert einen Tag, man bekommt einen Leihwagen und kann, wenn man möchte, auch bei Programmierung, Probefahrt usw dabei sein.

    Zur Zeitenverbesserung wollte er nichts genauer sagen, nur, dass es DEUTLICH unter 20 Sekunden bei 100-200 liegt (ich tippe 15 Sekunden)! Also 100-150 wahrscheinlich ein absoluter Killer!


    Insgesamt hat der MR Chiptech Typ sich sehr viel Mühe gegeben und war super nett. Ich werde auf jeden Fall diese Stage 3 fahren, muss jetzt nur sparen. Hier einmal eine grobe Kostenaufzählung, damit man einen Eindruck gewinnen kann:

    MUSS:

    FMS Downpipe 1300€

    BASTUCK Klappen AGA 1800€

    FORGE Ladeluftkühler 600€

    LADERMANUFAKTUR Lader 1400€

    MR CHIPTECH SOFTWARE 1000€


    INSGESAMT: 6100€


    OPTIONAL:

    INJEN Ansaugung 500€

    HKS Ölkühler 600€

    Kupplung ca. 600€ (bin nicht informiert)

    Blow Off 200€


    INSGESAMT: 1900€


    Also alles zusammen noch ohne TÜV 8.000€. Wenn man es TÜVn will, denke ich liegt man bei 10.000€ die Ecke. Idealerweise fährt man dann noch ein Fahrwerk, Felgen usw, also wenn man alles perfekt haben will kostet das Upgrade von Serie auf Stage 3 mit passender Optik ca. 12.000-15.000€.


    Wenn ihr noch Fragen habt, postet hier, bestimmt kann ich noch was dazu schreiben!


    LG in die Runde!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sigru ()

  • Kein Diff?

    dann ist das auto nur noch gerade aus schnel. In kurven wird dann immer ein rad durchdrehen.
    ich denke das bei dem gewicht und frontantrieb 200ps mit sperrdiff am besten funktionieren werden ( mit straßenreifen). Ich tendiere da eher zu mps, da erstens tüv und zweitens der serienturbo ausreicht.

  • Könnte mir vorstellen das der Test Swift am Ring der Swift_wars bei Instagram ist. Der hat laut den Storys 220 PS und war auch bei Mr chiptech.

  • Verschiebt sich die Leistung mit größerem Lader dann nicht nach oben, so daß er untenrum ziemlich müde wird und nur noch auf der Autobahn Freude macht? Beim Abarth mit Tuning auf über 200 PS ist das oft so, und je höher die Leistung, umso träger untenrum.

  • Verschiebt sich die Leistung mit größerem Lader dann nicht nach oben, so daß er untenrum ziemlich müde wird und nur noch auf der Autobahn Freude macht? Beim Abarth mit Tuning auf über 200 PS ist das oft so, und je höher die Leistung, umso träger untenrum.

    Das hatten wir doch an anderer Stelle schon geklärt :/

    Es gibt keinen größerer Lader für den Swift. Der originale Lader wird überarbeitet.

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018

  • und wie bei frontie auf die Straße?

    Mein Nz hat mit 145 Sauger PS schon Probleme damit, bei jedem Wetter.


    Per GPS Pro, Messung hatte ich bei perf. Beding. 7.998 von 0 auf 100

    und die Traktion war schon fast ein Problem

    darum glaub ich nicht an Front-trieblerwerte unter 7,5 sek

    Untersteuern ist wenn der Fahrer Angst hat, Übersteuern, wenn der Beifahrer Angst hat

  • Der Swift Sport AZ braucht serienmäßig je nach Fahrer etwa 7,3 Sekunden von 0 auf 100.

    Beim Starten aus dem zweiten Gang (was Dank Turbo und ordentlich Drehmoment bei leichtem Gewicht kein Problem ist) auch unter 7 Sekunden.

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018

  • 200 PS und mehr - klingt ja alles recht verlockend. Die Frage ist, ob der SSS die Mehrleistung im Alltag noch auf die Strasse bringt oder damit "unfahrbar" wird.

    Ich hab die Cupsoftware mit 170 PS und tu mich so manchmal schon schwer, die Leistung ohne durchdrehende Räder auf den Boden zu bringen. Mit den Winterreifen und auf nasser Fahrbahn gehen bei mir teilweise noch im 3. Gang die Räder durch, Vollgas im 2. und 3. Gang bei kurvigen Strecken ist im unteren Drehzahlbereich fast unmöglich.

    Fazit: In der wärmeren Jahreszeit mit Sommerreifen manchmal schon grenzwertig, aber echt geil zum Fahren. In der kalten Jahreszeit mit Winterbereifung wären mir ein paar PS/Nm weniger auch recht.

    Hab auf Sommer und Winterreifen jeweils ca. 2.500 km draufgefahren und man erkennt jetzt schon sehr deutlich die Abnützung der Vorderreifen.

    Wer also wirklich mit 200 PS und mehr spekuliert, sollte sich auch im Klaren sein, dass der SSS im Alltag nicht mehr so easy zu händeln sein wird. Ein Reifenhändler in der Verwandtschaft wäre dann sicher auch von Vorteil ;)

  • Man kann das Gaspedal auch dosieren ;)

    Dann dreht selbst mit 200 PS nichts durch :)

    Und wenn man dann aus der Kurve raus ist oder in den vierten Gang geschaltet hat, kann man ja wieder voll durchdrücken ^^

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018