• So, nun ist er komplett. Innenbeleuchtung und Kofferaumlicht ist montiert. Ein 5 Meter LED-Streifen anstelle der 10 Watt Glüwendel angeklemmt und schon ist der Tag auch bei Dunkelheit im Inneren eingekehrt. Dazu noch die Steckdose im Kofferaum für die Kühlbox. Ein Schalter für die Kofferaumklappe erübrigt sich da ja die Innenbeleuchtung eingeschaltet wird egal was man öffnet. Und jetzt ist egal ob der Kofferaum klein, groß oder Sitze umgelegt. Da ist immer genug Licht. Ist eine einfache und schnelle Lösung. Das mit dem LED-Band habe ich schon in einigen Fahrzeugen gemacht. Einmal beim TÜV wollte der Prüfer schon meckern das solch eine Beleuchtung nicht zulässig ist. Da habe ich die Tür zu gemacht und langsam wurde es dunkler, Dimmerschaltung, und schon war er begeistert von der Beleuchtung. Denn als normale Innenbeleuchtung ist das so erlaubt.

    Gruß Uwe

    .

  • Ist ne tolle Idee mit dem LED Streifen, aber ich hätte diese mehr versteckt.


    Ich hätte die LED Streifen genommen, die man via Akku aufladen kann, und hätte das ganze unter der Hutablage angebracht, so das die Strahler von oben, nicht sehend kommen. Hat nen tollen Effekt...vor allem mit Bewegungssensor, damit das Licht bei Dunkelheit und bei Bewegung angeht.


    Sowas zum Beispiel https://www.amazon.de/Bewegung…fen&qid=1586984147&sr=8-6


    Das Dicke Akkuteil mit Klett unter der Hutablage versteckt.

    Wenn Leer, abziehen und auf einer Fahrt vorne aufladen..hält mind 10 Tage


    für den Innen raum gibts ähnlich spielchen.


    Sorry wollts nicht madig machen...ist ne tolle idee

  • ja die Idee is Klasse, aber optisch noch Luft nach oben ..... ;)



    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!!



    Nissan Quashqai 1.6 Dig-Tec Tekna-Plus , schwarz metallic , EZ 10.01.2020 , " Black Edition "

    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • Also heute morgen so um 5:20 sah das dann so aus:

    Ich bin mit dem Ergebnis zu frieden. Reagiert auf Fernbedienung so das man alles sofort im Blick hat. Und falls jemand meint er müsse unerlaubt in den Innenraum gelangen steht sofort im vollen Licht. Und für die gemeinsamen Vergnügungen gibt es den Schalter und der hat die Stellung Off<3. Bin heute das erste mal damit zur Arbeit gefahren, neuer Arbeitseinsatz seit Dienstag, und bin nun noch unentschlossener welches Fahrzeug, Skoda Felicia oder Ignis, ich nehmen soll. Der Skoda schafft alles im 5 Gang wärend der Ignis doch des öfteren geschaltet werden muß. Und Kurven kann er auch besser nehmen. Der Ignis verliert nach POPOMETER doch schon mal die Bodenhaftung an der Hinterachse wenn man diverse Kreisverkehre mit 70 durchkurvt. Ansonsten ist es keine große Umgewöhnung von Favorit zum Ignis. Man sitzt ähnlich, die Rundumsicht ist auch identisch, ein- und aussteigen wie gewohnt und vom Platz im Innenraum wie gewohnt. O.K. nicht ganz da man die hinteren Sitze nicht mit einem Handgriff heraus- und in die Garage nehmen kann. Das wäre das Highlight noch unbenötigtes Gewicht zu Hause lassen zu können. Oder für IKEA keinen Anhänger zu brauchen. Ja, das war der Vorteil der Forman, Möbel kaufen ohne sich gedanken darüber zu machen das man die Hälfte nicht mit bekommt. Oder zwei Waschmachinen stehend im Kofferaum tranportieren zu können. Aber heute mache ich solche Transporte eh nicht mehr und habe darum am Ignis eins fest gestellt!

    Vier Bierkisten kann man in den viel besser einladen und vor allem ausladen! Dafür war der Kofferaum des Forman um zwei Zentimeter zu klein in der Breite und viel zu lang in der Länge. Darum mußte ich dann immer in den Kofferaum hinein um die Kisten aus dem Sonderangebot hinter den Sitzen heraus zu ziehen. Der Felicia hat das gleiche Problem mit der Breite aber keine Länge und so ist bei zwei Kisten Schluß.

    Alles in allem ist es nach 28 Jahren mit den Skodas nicht so einfach sich mit dem Ignis an zu freunden. Ein Favorit mit seinem Fahrwerk und der Motorentechnik des Ignis wäre eventuell perfekt für ein Vernuftsauto. Das Fahrwerk des Favorit stammt übrigens aus dem Jahr 1986 und wurde in über 2 1/2 Jahren entwickelt. Keine Stabis, keine Elektronik und doch Rallytauglich. Die direkte Lenkung war schon was Besonderes.

    Was stört mich noch am Comfort+?

    Dieser Bremsassistent nervt wenn man mit 90 km/h auf einen Kreisverkehr zu fährt und mit 70 dann hineinfährt. Da wird einem immer ein Hinderniss angezeigt und alles leuchtet Rot auf. Nur ausschalten möchte ich den doch nicht da er einmal schon schneller war wie ich selber wie mir ein ausparkendes Fahrzeug vor die Linsen kam. Ich bin ja 2002 den ersten Actros mit dieser Technik gefahren und habe sie schätzen gelernt. Nicht das es mal wirklich nötig gewesen wäre das er reagiert aber das System war so gut das ich noch etliche Meter mehr Überlebensspielraum hatte.

    Einzig an der Tankstelle bin mehr wie zu Frieden einen Ersatz für die Skoda gefunden zu haben. !0 Liter weniger auf 700 km ist schon was. Übrigens, der erste Forman 1992 hat 13900 DM gekostet. Der Felica Combi L+K 1995 schon 25500 DM. Da ist der Ignis im Verhältnis dazu heute ein Schnäpchen.

    Gruß Uwe

  • ...mit 70 durch den Kreisverkehr...mit 80 durch die 30er Zone (anderer Thread)...sorry...dafür habe ich nichts übrig außer Verachtung. 👎


    Assistenzsysteme schlagen Alarm, wenn ein unangepasstes oder gefährdendes Verhalten bemerkt wird. Dieses lag ohne Zweifel vor.

  • ...mit 70 durch den Kreisverkehr...mit 80 durch die 30er Zone (anderer Thread)...sorry...dafür habe ich nichts übrig außer Verachtung. 👎


    Assistenzsysteme schlagen Alarm, wenn ein unangepasstes oder gefährdendes Verhalten bemerkt wird. Dieses lag ohne Zweifel vor.

    ... ich wusste gar nicht, dass Kirmesbuden so schnell fahren können.:D

  • Vier Bierkisten kann man in den viel besser einladen und vor allem ausladen!

    Also da bilde ich mir ein mitreden zu können ;)

    Verrate mir bitte, wie du 4 Kisten Bier in den Kofferraum des Ignis bekommst. Da klappst oder schiebst du aber was an den Rücksitzen rum. Das geht nicht. Oder nimmst du die Leichtgewichtshutablage raus und lädst nach oben?

    SX4 2.0 4X4 von 2011-2019 (Zylinderkopf bei 160.000)

    Vitara Benzin Allgrip A/T Comfort+ von 2017

    Ignis 1.2 Allgrip Comfort+ von 2019

  • Also da bilde ich mir ein mitreden zu können ;)

    Verrate mir bitte, wie du 4 Kisten Bier in den Kofferraum des Ignis bekommst. Da klappst oder schiebst du aber was an den Rücksitzen rum. Das geht nicht. Oder nimmst du die Leichtgewichtshutablage raus und lädst nach oben?

    Also ich lasse mir meine Getränke zwar liefern, aber im normal kann man 2 nebeneinander und 2 über einander stellen. Dafür muss eventuell die Rückenlehme gerade gestellt werden und je nach Höhe die Hutablage rausgenommen werden, oder Sie steht halt nach oben hoch.
    4 Kästen auf dem Boden gehen nur wenn man die Sitze verschiebt.

  • Ich merk schon es wird Spassig. Mit 80 Sachen und das mit einem Trabbi in der 30er Zohne geht sehr gut! Maßstab 1-10. Der Maserati könnte sogar mit 100 km/h dort durchrauschen nur ist für den der Straßenbelag nicht glatt genug. Bierkisten zu 20 Flaschen passen. Zwei mal 0,5 und zwei mal 0,33 Liter. Sitzbank natürlich gerade gestellt. Mit vorgeschoben Sitzbänken könnten es eventuell sogar jeweils drei sein die unter der Scheibenkannte platz hätten.

    Und mit 70 km/h ungebremst durch einen der hier unzähligen Überland Kreisverkehre zu fahren ist für das Leichtgewicht Ignis oder auch Favorit/Felicia kein Problem. Wenn die ASR Alarm schlägt dann war man zu schnell aber bis jetzt habe ich das noch nicht gehabt. Warum soll man langsam mit kleinem Gang herumschleichen und unnötig viel an Spritt verbrauchen wenn man zügig fahren kann ohne Angsgefühle zu bekommen. Was die Assistenssysteme angeht so habe ich diese als einer der ersten 2002 erfahren. Der Actros hatte nur einen Option mehr wie der Ignis heute und das war der Tempomat der sich automatisch an die Vorausfahrenden anpasste.

    Der Ignis ist ein Auto wie er heute vernünftig daher kommt. Er hat Feuer und ist doch Sparsam.

    Habe heute mal fest gestellt das er im 5 Gang maximal 10 Liter die Hundert verbrennt. Also schnell mit einem der unteren passenden Gängen auf Geschwindigkeit und dann sehen das er am Berg im 5. nicht langsamer wird. Aber das kannte ich ja schon aus meiner Zeit im Bergischen Land und dem Felica Combi 1.6 in 1995. Ich war ja mit meinem 2435 Actros am Berg überladen auch schneller wie ein 2538 mit halber Beladung da ich Drehmoment und Leistung unterscheiden konnte. Der Ignis hat 66 Kw, der Favorit nur 50. Der Ignis hat 16 Ventile der Favorit nur 8. Beide wiegen das gleiche. Beschleunigung ist beim Favorit von 0 auf 50 besser so lange der Akku beim Ignis nicht mit hilft. Denn das ist ist der Vorteil beim Hybrid. Die Drehmomentverstärkung bei niedrigen Drehzahlen um dort die geringe Leistung des 16 Ventiler zu unterstützen. Das Prinzip eines G-Laders auf rein elektrischer Basis halt ohne den Verschleiß des G-Laders halt. Was wäre wenn man den Strom des Akkus zur Druckerhöhung mit einen Kompressor nutzen würde?

    Gruß Uwe

  • So, nun passt es auch mit der Anzeige. Alles noch mal auf Null und schon steht 4,1 Liter im Durchschnitt und der errechnete Wert liegt bei 4,3 Liter. Durchschnitsgeschwindigkeit liegt nun aber auch bei 61 km/h. Aber die Anhängerkupplung scheint dem CW Wert nicht besonders gut zu tun. Jenseits der 110 km/h steigt der Verbrauch stärker an wie vor dem Anbau. Aber wenn man sich anschaut wie weit der Träger unter dem Wagen herausschaut ist das nicht verwunderlich. Aber bei einem Preis von 1,13€ der Liter sind nicht mal 5 € für 100 km an der Tankstelle zu bezahlen. Da ist der schwere Firmenwagen ala Combo mit seinem Diesel und 6-8 Litern die Hundert nicht wirklich flotter aber doch Teurer. Ist echt Klasse nach 500 km nur einen Taschengeld an der Tankstellenkasse zu bezahlen. Und da wollen sie Elektroautos an den Fahrer bringen der 0,79€ pro kW/h bezahlen soll und das bei ca. 16 kW/h auf Hundert. Mein Vectrix mit seinen 6-8 kW/h und bei 0,30€ zu Hause geladen ist da gegenüber 5 Litern die ein vergleichbarer Roller sich genehmigt schon günstiger. Alle 10-12 Jahre und 100 tkm sind dann zwar neue Akkus für etwa 2000€ fällig aber die alten Akkus eignen sich dann immer noch weitere 10 Jahre für Anwendungen die geringere Ströme benötigen.

    Gruß Uwe

  • Und jetzt steht er und wird nicht mehr bewegt!

    Der Felicia aber auch.

    Meine Frau ist in Kurzarbeit und muß darum nicht mehr fahren und ich fahre Vectrix. Ja, des einen Freud des anderen Leid. Das warme trockene Wetter ist ideal um mit einem Zweirad zu fahren. Die leeren Straßen lassen einen richtig viel Spaß dabei haben gemütlich über die Lande zu cruisen. Und die durch die Trockenheit geplagten Bauern mit ihren Treckern sind mit dem Vectrix schnell überholt vor allem auf den schmalen Straßen zwischen den Feldern. Auf den 65 km Arbeitsweg braucht mein Roller 5 kW/h aus der Steckdose, also ca. 1,50 €. Dazu kommen 30€ für den Hinterreifen alle 6 tKm. Der Vorderreifen darf alle 15 tKm gewechselt werden. Bei einem Kaufpreis von 7800€ im April 2011 und einer bis heute zurück gelegten Strecke von 51 tKm war nur mein Favorit den ich mit 100 tkm für 100€ gekauft habe günstiger. Der hat 120 tKm ohne Probleme mit ca. 6 Liter auf Hundert in weiteren 9 Jahren zurück gelegt. Ja, das teuertste waren wohl die TÜV Gebühren. Ich habe ihn dann noch an einen Bedürftigen verschenkt und die Endabrechnug sagte 9 Cent pro gefahrenen Kilometer. Noch 10 tKm mit dem Vectrix und er fährt wesentlich günstiger wie ein Verbrenner. Andere Vectrixfahrer die mehr wie 60 tKm zurück gelegt haben können ihren Roller verschenken und haben keinen Verlust hinsichtlicht gleichwertigen Verbrennerfahrzeugen die noch zig Euro beim Verkauf erbringen müssen.

    Gruß Uwe

  • Heute wie ich das Ladegrät angeschlossen habe sehe ich mir mal den Riemen am Generator an. Was ist das? Nach nicht einmal 4 tkm fängt er schon an zu zerfläddern. Mal sehen was die Werkstatt dazu meint. Ansonsten zeigt die Keramikpaste schon eine gute Wirkung. Der Verbrauch ist trotz forscherer Fahrweise, mittlerweile habe ich mich ja an den Wagen gewöhnt und auch schon mal das ASR zu spüren bekommen, um 0,2 Liter zurück gegangen. Ein Zeichen dafür das auch der Verschleiß weniger wird. Was an Laufruhe und Lautstärke weniger wird kann man eh nicht fest stellen da ich noch nie einen solch laufruhigen 4 Zylinder gefahren habe. Habe wahrscheinlich noch nie so oft auf den Drehzahlmesser geschaut wie beim Ignis. Außgenommen LKW und Bus um am Berg nicht unter das größte Drehmoment zu kommen. Beim Ignis halt um zu sehen ob der Motor überhaupt noch dreht. Aber auch oberhalb der 3000 Touren wird er meine ich nicht mehr laut. Kann aber auch nur die Gewöhnung an den Motor sein. Ansonsten ist es eine wahre Freude wenn es mal Eng wird. Da hat man das Gefühl der kann auf der Stelle drehen. Ja, das mußte ich erst mal lernen das er vorwärts in die engste Parklücke zu rangieren ist ohne zig mal vor und zurück zu müssen. Denn da ist ja nix vor der Vorderachse was ausholt und hinten nun schon mal gar nicht. Also was komplett anderes wie bei einem Bus. Der schert vorn und hinten nun mal weit aus. Aber das war ja in etwa schon mit Favorit und Forman so. Zumindest war der Unterschied beim Anhänger rangieren gewaltig da der Drehpunkt doch ein anderer war. Beim Ignis braucht man einen langen Anlauf um den Anhänger in die Einfahrt zu bekommen außer man hat im Hinterkopf das er ja auf der Stelle drehen kann. Bei schneller geradeausfahrt kann man ruhig mal etwas am Lenkrad ruckeln ohne das der Anhänger das Pendeln anfängt. Aber das Rangieren an sich ist mit dem Ignis im vergleich zum halb so starken Forman doch schwieriger. Die Kupplung ist beim Ignis halt nicht so gefühlvoll zu bedienen.

    Gruß Uwe

  • Und nach dem es nun doch mal geregnet hat und man sobald man das Fenster auch nur ein Stück öffnet es einem vorkommt als hätte man ein Cabrio ohne Verdeck sind jetzt noch die Windabweiser dran gekommen. Mal sehen ob man nun auch mal die Fenster wärend der Fahrt öffnen kann ohne das es unangenehm bubbert.

    Aber allein durch die Tönung ist es bei tiefstehender Sonne schon eine Verbesserung.

    Gruß Uwe

  • ... sind jetzt noch die Windabweiser dran gekommen. Mal sehen ob man nun auch mal die Fenster wärend der Fahrt öffnen kann ohne das es unangenehm bubbert.

    Aber allein durch die Tönung ist es bei tiefstehender Sonne schon eine Verbesserung.

    Gruß Uwe

    Habe ich auch, möchte ich nicht missen. Ein kleiner geöffneter Spalt geht bei Regen. Hatte etwas mehr erwartet, aber passt. Ich möchte sie nicht mehr missen. Sehen beim Ignis auch nicht so spießig aus, wie an anderen Autos.

    SX4 2.0 4X4 von 2011-2019 (Zylinderkopf bei 160.000)

    Vitara Benzin Allgrip A/T Comfort+ von 2017

    Ignis 1.2 Allgrip Comfort+ von 2019

  • Ja, diese Investition hat sich gelohnt. Fahren mit allen Fenstern offen und keine Zugluft. Auf dem Firmenparkplatz bleiben die Scheiben etwas offen und so ist das Einstiegsklima auch recht angenehm trotz praller Sonne. Fahre jetzt mit Klimatisierung Off. Ob das daran liegt das der Verbrauch nun bei 3,7 Liter fest steht? Aber die knapp 4000 km die er jetzt mit der Kramikpaste zurück gelegt hat dürften auch dazu beitragen. Zumindest bin ich am Testberg den ich im dritten Gang runter rolle am Ende fast 5 km/h schneller wie vor 2000 km. Auch den Berg rauf brauche ich den 4. Gang nicht da er ihn jetzt mit Gang 5 schafft. Dadurch ist der Momentanverbrauch von 15 auf 11 Liter an dem Berg gesunken. Fahre ihn übrigens mit Tempomat bei gleicher Geschschwindigkeit rauf. Vor 2000 km schaffte es der 5. Gang nicht und ich mußte Runter in den 4. Heute war das nicht nötig da er nur von den 70 km/h, erlaubte Höchstgeschwindigkeit, auf 67 km/h absackte. Jetzt kommen die nächsten 3500 km die den gleichen Effekt wie die ersten hatten. Ja, früher bei den Vergaserautos mußte ich ja regelmäßig das Standgas runterschrauben auf den ersten 7000 km nach der Verwendung der Keramikpaste. Seit den Einspritzanlagen funktionierte das Automatisch und war nur am Verbrauch zu sehen. Der Felicia hatte im Standgas nicht mehr 0,9 Liter in der Stunde geschluckt sondern nur noch 0,6. Ja, laut Skoda sollte er 6,9 Liter brauchen und ich bin ihn mit 5,5 Litern gefahren. Nun gut ich fahre auch unsreren Reisebus mit 23 Litern und nicht nicht wie Andere mit 28 Litern auf Hundert.

    Mittlerweile habe ich mich auch an die relativ nervöse Lenkung gewöhnt. Bin halt zu sehr auf die direkte Lenkung vom Skoda fixiert.

    Und das ich die Tankklappe öffnen möchte um den Kofferaum zu öffen, der Skoda hat da wo der Ignis den Hebel hat die Entriegelung für die Heckklappe, ist auch nicht mehr automatisch. Aber ich ertappe mich immer wieder dabei zu vergessen beim Skoda den Schlüssel aus dem Zündschloß zu ziehen.

    Ich habe jetzt noch dazu um das noch zu erwähnen mal E10 getankt und habe damit die 3,7 Liter erreicht.

    Gruß Uwe

  • 3.7 Liter laut Bc oder selbst ausgerechnet ? Willst Du uns etwa erzählen das man mit E 10 sparsamer fährt ? Na Ich weiss ja nicht ...... ;)



    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!!



    Nissan Quashqai 1.6 Dig-Tec Tekna-Plus , schwarz metallic , EZ 10.01.2020 , " Black Edition "

    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • naja heutzutage is alles möglich , aber man kanns mit dem Sprit sparen auch übertreiben ..... ;) Auto fahren hat auch was mit Fahrfreude zu tun , es wird der Autofahrer schon genug geschröpft , da muss Ich persönlich nich auch noch das Gaspedal streicheln :P denn kann ich gleich aufs Rad umsteigen :/



    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!!



    Nissan Quashqai 1.6 Dig-Tec Tekna-Plus , schwarz metallic , EZ 10.01.2020 , " Black Edition "

    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "