• ...es gibt Leute, denen es Spaß macht extrem sparsam zu fahren!


    Kenne einige davon.

    Nen Kollege drückt seinen Golf Diesel Kombi auf 3,x Liter/100km runter.

    Ich kenne eine der einen Smart Roadster mit 4 Liter/100km fährt.


    Ich selbst habe mal geschafft einen 1.8er 16V B Vectra auf unter 5l/100km zu drücken (nicht weil es Spaß gemacht hat, sondern weil ich musste).


    Ich mag es ebenfalls lieber sportlich. Auf meinen Spritverbrauch achte ich gar nicht mehr. Ich rechne auch sehr selten an der Tankstelle nach. Wenn getankt werden muss wird getankt, dann auch gleich voll. Ich fahre auch keine 10km zu anderen Tankstellen weil ich da einen Cent spare.


    ...jedem das seine...

  • ... wo gerade der Sprit so extrem billig ist, habe letzte Woche Super+95 für sage und schreibe 1,099€ den Liter getankt und das bei Shell.

    Hab mit meiner Frau gleich mal ne größere Tagestour an der menschenleeren Küste entlang, bei herrlichem Sonnenschein gemacht - hab dann meine Frau immer gefragt: "wollen wir schon nach Hause, sie: nöö fahr weiter" ... macht auch mal Spaß, ohne konkretes Ziel nur immer am Wasser lang.

    So ist dann aus einer kleinen Tank- und Besorgungsfahrt ein spontaner Ausflug von über 200 km geworden. Der Kleine hat sich auch gefreut, und hat das mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,8L/100km auf der Fahrt gedankt.

    "Wo die Sonne des Intellektes tief steht, da werfen selbst Geisteszwerge große Schatten."

  • Ich fahre nun mal nicht absichtlich sparsam sondern bin beim Ampelstart immer einer der flottesten und darum schneller im höchsten Gang. Dazu so vorrausschauend das wenn ich mehrere Fahrzeuge vor mir habe ich vor dem nächsten Kreisverkehr den Abstand vorher so wähle das ich nicht zig mal wieder anfahren muß sondern erst ankomme wenn der letzte gerade in den Kreisverkehr rein fährt. Genauso vor der Ampelkollonne. Ist halt so drinn und wurde mir schon oft von Fahrgästen dankend berichtet das ich in einer Kollonne sie nicht durch immer wieder durch anfahren und bremsen zum Nicken bringe. Und wer Bremst hat vorher halt zu viel Benzin aus dem Tank geholt. Das mit dem E10 war nur mal wieder eine Spontanentscheidung. Stand vor den Zapfpistolen und habe halt mal die 10er genommen und 23 Liter aufgefüllt. Nach nun 100 gefahrenen Kilometern steht die Anzeige bei 3,7 Litern nach dem sie vor dem Tanken mit 609 km noch die 4,1 anzeigte. Obwohl wenn ich das jetzt mal ausrechne waren das ja auch nur knapp 3,8 Liter die Hundert. Und eventuell sogar noch etwas weniger da ich diesmal den Tank bis unterkannte Deckel voll gemacht hatte.

    Bei 25€ Tankkosten auf 609 km ist es eine wahre Freude die großen SUV´s zu sehen wie sie im Rückspiegel bei einer kurvenreichen Fahrt immer kleiner werden. Komisch nur das sie dann auf der nächsten Geraden wieder größer werden obwohl man selber schon oberhalb der erlaubten Geschwindigkeit unterwegs ist. Dieses Formel 1 fahren mit immer wieder Bremsen und Beschleunigen vor und nach einer Kurve kostet natürlich gerade bei einem schweren Fahrzeug richtig viel Treibstoff. Nicht zu vergessen den Verschleiß. Und das ohne irgendeinen Zeitgewinn. Und habe ich solch ein Fahrzeug vor mir dann wird halt der Tempomat auf die Geschwindigkeit eingestellt die mich auf Abstand zu solch einem Bremser hält. Ist dann halt genau anders herum wie im Rückspiegel. Meine Frau und ich amüsieren uns dann immer warum bei vorrausfahrenden Fahrzeugen laufend die Bremslichter aufleuchten und wir doch die gleiche Geschwindigkeit und Strecke fahren ohne Bremsenbetätigung. Da macht Sparen dann richtig Spaß.

    Wer hat sich nicht schon mal über die aufgeregt die 500 Meter brauchen um von 0 auf 50 km/h zu kommen? Ich nicht mehr! Schalte dann halt bei 25 km/h in den 5. Gang was bei dem leichten Ignis gut geht um ausreichend weiter zu beschleunigen. Anders herum fahre ich dann einen langen Berg schon mal im kleinen Gang herunter so das ich nicht bremsen muß um die Geschwindigkeit zu halten und auch die Li-Batterie schneller voll ist.

    Aber was die Windabweiser an den Scheiben angeht so ist es mit denen jetzt möglich mit allen Fenstern offen zu fahren und eine Art Cabrioeffekt zu genießen. Nur das einem halt die Sonne nicht voll auf die Glatze scheint. Jetzt machen auch die elektrischen Fensterheber für hinten Sinn.

    Gruß Uwe

  • Also jetzt ist der Wahnsinn komplett. 150 km gefahren und 700 km Restreichweite. 3, 6 Liter auf Hundert in der Anzeige. Wer sich da noch einen EV kauft der nicht mal wenn es sein muß einen Anhänger ziehen kann der ist bekloppt. Und das mit der E10 Ladung und dem Wochenendeinkauf den noch dazu meine Frau nach Hause gefahren hat. Und dazu sei gesagt das ich eigendlich nur ein 100%iges EV neu kaufen wollte. Aber wie meine 1000 kG am Haken bewegen? Tesla X brauche ich nicht täglich. Und einen Anhänger ja auch nicht. Aber wenn dann geht das mit dem Ignis. Ein T-S ist mir auch zu groß und eine Zoe ist zu klein. Aber komischer weise ist der Ignis zu allem fähig und auch zu gebrauchen. Auf der täglichen Arbeitsfahrt braucht er halt nur 3,7 Liter die Hundert. Und wenn ich mal den 1 Tonner ziehen muß dann braucht er halt mehr. Aber ich muß mir nix anderes besorgen. Einen Wohnwagen kann er auch ziehen, ein EV? Der Ignis ist solide, sparsam, universal einsetzbar und mehr braucht man wirklich nicht. Ein EV streikt schon wenn es mal mit der Ladesäule nicht klappt. Das kenne ich nun schon zur genüge. Mein Vectrix hat 130 km Reichweite und die nutze ich seit dem Ignis nur noch bei schönstem Wetter und wenn ich nicht weiter wie 50 km von zu Hause weg fahren möchte. Der Vectrix braucht 7 kW/h auf Hundert und macht natürlich viel mehr Fahrspaß. Nur wenn man bei leerem Akku 2 Stunden braucht um für 30 kM nach zu laden hört der Spaß auf. O.K. nach 50 tkm auf dem Vectrix hat der sein Geld verdient und beginnt zu sparen. Denn 7 kW/h sind nun mal nur 2 Euro auf Hundert. Der Rest ist wie immer. Reifen und nix an Bremsen. Und das mit einem 125er Roller der die 0-100 in unter 9 Sekunden macht. Und wenn man dann noch für Lau an die Steckdose kann ist das schon Steuerbetrug.

    Ich habe nun mal einen Skoda Forman mit einem 1,2 Liter Motor und 40 oder 50 kW seit fast 30 Jahren gefahren und kein 900 Turbo, GTI16V, 280SEL, 911, VW und sonst was für nen PKW. Und genau solche hatte ich vor den Skodas. Komisch, aber alles was vor dem Forman war ist nur so zu beschreiben: Zu allem fähig aber zu nichts zu gebrauchen. O.k. der Favorit oder Forman war nun mal kein Bananenauto, Reift erst beim Kunden, und von wissenden konstruiert. Und allein beim Blick unter die Motorhaube und mal unter den Wagen kann man kaum verstehen das L&K 1890 im Ignis 2016 immer noch da sind. Ja, die erste Harley stammt ja auch auch von L&K. VW gäbe es heute auch nicht wenn L&K 1927 nicht den Boxer entwickelt hätten und noch dazu eine Karosse die dem Käfer sehr ähnlich war.

    Also ich werde wohl dem Ignis treu bleiben. Kein Streß ala Steckdose. Mehr braucht ein privater Haushalt nicht. Die Abschreibung eines Arbeitsautos ala Steuer ist höher wie die des Ignis was bedeudet man kann noch was verdienen auf dem Arbeitsweg. Und wer verschenkt schon gern was.

    Gruß Uwe

  • Oh man immer dieser Verbrauch. Ich liege bei 6,1 Liter so.
    Und das ist auch gut so, ich fahre wie ich gerade Lust hab (natürlich im Rahmen der STVO)
    Diese Vergleiche bringen doch nun keinem was. Jeder Fahrer, jede Stecke ist anders.

    Ich finde wenn man wissen will was ein Auto verbraucht dann guckt man auf Spritmonitor etc und sieht da ja wo der Schnitt liegt.

    Der bildet das denke ich schon besser ab.

  • Oh man immer dieser Verbrauch. Ich liege bei 6,1 Liter so.
    Und das ist auch gut so, ich fahre wie ich gerade Lust hab (natürlich im Rahmen der STVO)
    Diese Vergleiche bringen doch nun keinem was. Jeder Fahrer, jede Stecke ist anders.

    Ich finde wenn man wissen will was ein Auto verbraucht dann guckt man auf Spritmonitor etc und sieht da ja wo der Schnitt liegt.

    Der bildet das denke ich schon besser ab.

    ... na ja, das mit den 3,6 von Vectrixuwe glaube ich einfach nicht. Mal kurz beim rollen als Momentanverbrauch aber nicht als Durchschnittsverbrauch. Der Ignis zeigt ja den Momentanverbrauch nur als grafische Balkenanzeige an, da ist ein genaues Ablesen nicht möglich, nur den Durchschnittsverbrauch zeigt er als Zahl an und da ist alles unter 4 Liter im Alltagsbetrieb Utopie.

    "Wo die Sonne des Intellektes tief steht, da werfen selbst Geisteszwerge große Schatten."

  • Ja, hatte ich auch bisher nicht das der Verbrauch unter 4 Liter war, außer halt direkt nach dem Tanken auf den ersten Kilometern mit warmen Motor und gleichmäßiger Fahrt im 5. Gang. Aber bis heute Morgen stand da wirklich eine 3,7 beim Durchschnitt. Lag aber daran das ich nur Strecken fahre die kaum mal mehr wie 70 km/h zulassen und mindestens 30 km lang sind. Auf der Strecke zur Arbeit gibt es nur zwei Ampelkreuzungen ansonsten immer freie Fahrt. Aber heute bin ich mal in die Stadt und des öfteren mal mit einem längeren Stop so das es auch mehr Kaltstarts gab. So stand ich auch zwei Stunden vor einer Arztpraxis mit Radio an um auf meine Frau zu warten. Danach brauchte es über 10 km bis die Start-Stop Automatik wieder funktionierte. Und zum Schluß mal die Endgeschwindigkeit auf längere Zeit probiert. So steht jetzt 4,0 auf dem Display. Sind jetzt 300 km mit der Tankfüllung und der Rest soll noch knapp 500 km reichen. Vor der Autobahnfahrt von 30 km mit Vollgas kam die Gesamtreichweite auf fast 900 km. Bei Vollgas zeigt der Balken der Momentananzeige irgendwas bei 10-11 Liter an. Aber so oft wie ich heute in der Stadt die Start-Stop Automatik genutzt habe war schon mal eine Erfahrung. Allein heute hat das fast 500 ml gespart. Sonst habe ich nicht mal 400 ml an Einsparung gehabt und das auf eine Tankfüllung von mindestens 20 Litern. Also heute nach fast 4000 km auf der Uhr war das die erste wirkliche Fahrt im Stadtverkehr. Und auch mal eine Fahrt mit Vollgas. Auf den ganzen Kilometern ist er aber auch nicht an die angegebene Höchstgeschwindigkeit heran gekommen.

    Gruß Uwe

  • Ich hab ja auch keinen Hybrid und der Durchschnittsverbrauch liegt immer so bei 4,8-5,2l je nachdem wie stark ich am Gas hänge und wie der Berufsverkehr (ja, der fängt so langsam wieder an zu werden wie vor Corona :/ ) ist. Das niedrigste, was ich bisher gesehen hatte am BC waren 4,3l, aber da ging es steil bergab in einer 50er Zone ^^

  • ... Force und beee , genau, das sind reale Verbrauchswerte. Autobahn hatte ich auch erst gedacht dass es weniger ist aber man kommt nicht unter 6 Liter, es sei denn man tuckert zwischen den LKWs hinterher. Nur wenn man den Tempomat benutzen kann, was aber auch sehr selten ist, wird es weniger. Aber was der Tempomat kann, kann ich dann auch selber machen.

    Diese magischen 4,3 Liter hatte ich auch erst einmal erreicht, ich bin da früh morgens am Sonntag auf Rügen eine Landstraße gefahren, kein Verkehr, die Landschaft kurz nach dem Sonnenaufgang so was von herrlich, dass ich nur am Landschaft gucken war und damit unbewusst extrem sinnig, sachte geschlichen und voll beim cruisen war. Diesen Wert hab ich bis jetzt nie wieder hin bekommen. Bei mir Pendelt es zwischen 4,8 und 5,5 Liter/100km.

    "Wo die Sonne des Intellektes tief steht, da werfen selbst Geisteszwerge große Schatten."

  • Also egal wie ich ihn Trete, über 4,3 komme ich nicht. Und ich habe ihn mal sportlich getreten. Zumindest wenn man mich gelassen hat. Also im 4.-5. Gang mit 50-60 durch den Kreisverkehr. Erster Gang erst gar nicht sondern gleich den Zweiten und den bis 70 hochgezogen. Es macht richtig Spaß wenn der Motor über 4 tu/min kommt. Da presst es einen noch mal richtig in den Sitz. Aber das ist nur ein kurzer Moment und schon ist im 5. Gang alles wieder Ruhig. Aber wie Zäh wenn man bei 80 km/h im 5. auf 120 beschleunigen möchte. Das dauert ja ewig. Das kann mein 1.6 Felicia mit seinen 75 Pferden wesentlich besser. Dazu muß ich den Ignis bis in den 3. Gang runter schalten. Es liegen halt Welten zwischen einem 2 und 4 Ventiler. Von 0 auf 30 war mein 40 kW Forman flotter wie der Ignis bei gleichem Hubraum und 100 kG mehr Lebendgewicht. Endgeschwindigkeit beim Forman war übrigens 135 km/h. Bin Heute mal wieder den Felicia mit Bleifuß gefahren und der macht richtig Spaß. Das sind echte 75 Ps die von 2000 bis 5500 kontinuierlich durchziehen. Und 8 Liter auf 133 km was heute genau 10 € an der Tanke kostete ist mir der Spaß Wert. Ach ja, der Kauf war eine Laune für 100 €. Da hatte er 188 tkm runter. Nach nun drei Jahren bei mir sind es 231 tkm und außer einem Endtopf für 25 € und 50 € für eine komplette Bremsenüberholung hat er einen Ölwechsel bekommen. Erst war der Verbrauch an Öl doch schon enorm hoch. Aber diese blöde Keramikpaste hat den Ölverbrauch nach 10 tkm auf nahzu Null reduziert. Und nun muß ich bei dem 20 jahre alten Vehicle nur noch mit der braunen Pest kämpfen.

    Fazit! Wenn ich den Ignis genauso flott fahren möchte wie den Felicia dann muß ich im Getriebe rühren bis der Arm weh tut. Und dann wird der Verbrauch wohl auch höher ausfallen. Aber wie man es auch betrachtet, 5 € auf Hundert oder 8 €, es ist auf 20 tkm im Jahr kein Vergleich von 15000 € zu 100€ zum Kaufpreis. Und das teuerste am Felicia ist der Tempomat. Ist der Waeco 600 mit Lenkradfernbedienung der heute mit über 1000 € gehandelt wird. DAB Radio mit allem was im Ignis ist hat nen hunderter gekostet. Ach ja, war bis heute zu Faul die Start-Stop Automatik die im Forman war, übrigens Bj. 1976 wie der Opel Ascona das Licht der Welt enddeckte, ebenfalls im Felicia zu verbauen.

    Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

    Aber so wie der Forman 1992 ein Vernunftsauto war so ist es heute der Ignis. Alles zu seiner Zeit. Beide haben die gleiche Reichweite mit einer Tankfüllung, Ignis 32 und Felicia 42 Liter. Nur der Felicia gibt einem mehr das Gefühl der Sicherheit. WARUM? Das muß man selber erfahren haben! Ist halt nicht von Ungefähr das der Favorit/Felicia/Forman nie wirklich negativ aufgefallen sind. Waren keine Bananenautos die erst beim Kunden reifen mußten.

    Vielleicht versteht jetzt jemand warum ich fast 30 Jahre gebraucht habe um einen Ersatz für Favorit/Forman/Felicia zu finden. Da war der 40 Tonner der mit in der Nacht auf den Favorit mit voll Speed aufgefahren ist. Ich bin mit dem Auto noch nach Hause gefahren, zwar mindestens 10 cm kürzer und mit rundem Dach, aber alles funtionierte noch. Der Sattelschlepper durfte alleine nicht mehr weiter. Das könnte der Ignis genau so da er auch kein Lebendgewicht hat.

    Gruß Uwe

    Gruß Uwe

  • Warum überspringst du Gänge:/und jubelst den Motor dann auf über 4000 Umdrehungen hoch? =O

  • weil Er es kann ...... ;)


    Lg

    Als Gott mich schuf sagte Er nur: " Hoffentlich geht das gut !!! "
    Als ich geboren wurde sagte der Teufel: " na, schöne Scheiße..... Konkurrenz !!!



    Nissan Quashqai 1.6 Dig-Tec Tekna-Plus , schwarz metallic , EZ 10.01.2020 , " Black Edition "

    Suzuki Baleno Hybrid , Arctic White Pearl Metallic , EZ 25.01.2019 , " Limited Edition "

  • Gänge die man nicht braucht kann man überspringen! Vom Fahradfahren haben wir das doch gelernt! Da haben wir doch auch gelernt nicht bis auf die Bergspitze voll in die Pedale zu steigen um dann bei der Talfahrt sofort wieder die Bremse nutzen zu müssen. O.K. man mag dann zwar kurzzeitig schneller sein aber wie lange hält man das aus wenn man immer voll in die Pedale tritt und die Erholungspausen so stark verkürzt?

    Ein voll beladener LKW braucht nun mal alle Gänge um den Motor im guten Leistungsumfeld zu halten. Aber ein unbeladener LKW braucht ja nicht die volle Leistung.

    Ein Ignis braucht auch nicht die volle Leistung um bei 30-50 km/h bewegt zu werden. Das kann er auch im Standgas erreichen. Aber mit Anhänger und ausgeladen sind halt die 90 Pferde von Nöten und die gibt es halt nur bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten in unterschiedlichen Gängen vom Motor geliefert. Da stößt der Ignis dann auch schon an seine Grenze da man so nicht immer die gewünschte Geschwindigkeit halten kann sonden sich an das Leistungshoch des Motors halten muß. Und da sind dann 5 Gänge mindestens einer zuwenig.

    Gruß Uwe

  • Habe gestern seit längerem mal wieder den Ignis bewegt und diesmal stimmte die Durchschnitsanzeige mit dem errechenten Verbrauch überein. 4,1 Liter hat meine Frau auf ihren Strecken verbraucht. Jetzt wo es wieder voller auf den Straßen ist komme ich auf dem reinen Arbeitsweg nicht über die 3,6 Liter. Dafür brauche ich allerdings auch mindesten 5 Minuten länger für den gut 30 km langen Weg. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist auch von 52 km/h auf 47 zurück gegangen. Mit meinem alten Felicia benötige ich auf dem reinen Arbeitsweg 5,5 Liter was immerhin 1,4 Liter weniger ist wie angegeben. Der Felicia hat 100 € gekostet und bringt mich schon seit drei Jahren und weit über 40000 km sicher ans Ziel.

    Gruß Uwe

  • Jetzt scheint die Keramikpaste voll zu wirken. Liege jetzt bei immer unter 3,8 Liter. Sind nun fast 5 tkm die der Kleine gelaufen hat. Und immer bekomme ich die Meldung von der HUK APP das ich zu schnell beschleunige und zu schnell um die Kurven und Kreisverkehre fahre. Die Programierer haben halt keine Ahnung das es so leichte Fahrzeuge wie den Ignis noch gibt.

    Gruß Uwe

  • Also mittlerweile bekomme ich den Ignis nicht mehr. Den hat meine Frau voll in Beschlag. Ist ja auch Ihrer. Ich habe mir jetzt einen Toyota IQ gegönnt und muß sagen das der für mich allein, und zusammen mit meiner Frau, vom Platz her was das fahren allein oder zu zweit angeht die bessere Wahl ist. Der Ignis ist jetzt komplett ausgestattet mit Schmutzfängern, ein echt notwendiges Übel, so wie dem Regensensor. Jetzt entfällt das nervige geschalte am Scheibenwicherhebel und hinten wird es nicht mehr so schmutzig. Wärend des Einbaues des Regensensors bin ich beim Händler einen IQ zur Probe gefahren und zwei Tage später habe ich mir günstig einen geschossen. Das war das Ende meiner Skoda Ära die 1992 begann. Der Ignis zieht meine Anhänger und der IQ macht Spaß.

    Gruß Uwe

  • Gestern waren die ersten 10000 km geschafft. Keine Probleme, alles funktioniert. Bin nun auch schon des öfteren mit Anhänger unterwegs gewesen und muss sagen das selbst 1000 kg am Haken kein Problem darstellen. Verbrauch passt auch mit 4,2 Litern oder anders herum wenn auf der Anzeige nur noch zwei Balken zu sehen sind bekommt man eine Restreichweite von 180 km angezeigt. Getankt hatte man aber schon vor 550 km. Aber ich bekomme den Grossen ja nur noch sehr selten von innen zu sehen. Den Grossen? Ja mein IQ ist halt kleiner. Und den habe ich in den letzten 11 Wochen 6000 km bewegt. Nur gut das Toyota so haltbare Motoren baut. Alles in allem machen aber beide Spass. Vor allem an der Tankstelle wenn man deren Tanks zum Taschengeldpreis auffüllen kann und an der Nachbarsäule jemand das doppelte zahlen darf für die gleichen Kilometer. Seit wir Ignis und IQ fahren hatte ich noch nie das Vergnügen die PIN der Kreditkarte zu benutzen. Nicht einmal wie ich beide mit einem Tankvorgang voll gemacht habe. Ja, sah lustig aus wie IQ und Ignis hintereinander an der Säule standen und der Schlauch zu beiden hin gereicht hat. Aber selbst die Kreditkarte nutze ich schon gar nicht mehr beim Tanken. Einfach eine Stunde in der Woche Schulbus fahren und schon habe ich das Geld für eine Woche zur Arbeit fahren in der Tasche.

    Meine Frau hat den Ignis lieb gewonnen und gibt ihn nicht wieder her. Genau wie 1992 der Forman.

    Gruß Uwe

  • Also heute kam die erste große Lackpflege. Leichter Nieselregen hat weiches Wasser geliefert. Ein saugfähiger Schwamm reichte um zu waschen. Dann kam die Politur. Man wie neu oder noch besser war der Glanz. Aber jetzt staunte ich nicht schlecht.

    Ja, der Lack der Kunstoffteile ist dunkler und wesentlich matter wie der der Blechteile. Mal sehen was der Freundliche dazu meint. Dürfte für Suzuki nicht gerade erfreulich sein. Mein Perlmut Weiß lakierter IQ kann jetzt nach elf Jahren noch auf Kulanz zum Lakierer da sich dieser Lack an einigen Stellen einfach ablöst. Ansonsten ist nach 11 tkm der Wagen noch immer neuwertig.

    Gruß Uwe