quo vadis Suzuki ( Modellpolitik Vitara, SX4 s cross und weitere Modelle)

  • Hier mal ein artikel zur aktuellen situation. Da scheint so einiges im Argen zu liegen.

    Vor allem die Kommunikation und die zwischenmenschlichen Beziehung zwischen der zentrale und den Händlern scheint wohl mehr als schlecht zu sein. Vorallem die beiden Kommentare unter dem Artikel zeigen die Probleme.


    https://www.kfz-betrieb.vogel.…e-kommunikation-a-976033/


    Ach Du Sch... Da muss man ja wohl bei Thilo S. klauen: "Suzuki schafft sich ab".

  • Hier mal ein artikel zur aktuellen situation. Da scheint so einiges im Argen zu liegen.

    Vor allem die Kommunikation und die zwischenmenschlichen Beziehung zwischen der zentrale und den Händlern scheint wohl mehr als schlecht zu sein. Vorallem die beiden Kommentare unter dem Artikel zeigen die Probleme.


    https://www.kfz-betrieb.vogel.…e-kommunikation-a-976033/

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen...Nächstes Jahr geht es sehr wahrscheinlich so oder noch schlimmer weiter. Keine neuen Modelle, abgesehen vom Jimny, der als LKW-Version kommen soll. Wenn man es schafft ihn in ausreichenden Stückzahlen zu liefern, wäre es zumindest ein kleiner Gewinn für die arg gebeutelten Suzuki Händler. Die teuren "Toyota" Modelle, werden es meiner vorsichtigen Meinung nach, auch nicht richten. Mein (Suzuki) Händler und ich sind uns auch inzwischen sicher, dass sich Suzuki kurz-mittelfristig aus Europa bzw. Teile davon verabschieden wird. Ich hoffe es kommt nicht so, aber es sieht immer mehr danach aus. Unter anderem zeigt auch der Öko-Wahnsinn hier und in vielen Teilen der EU langsam Wirkung...

  • Das nenne ich mal einen super Einstieg hier. Mit dem ersten Beitrag gleich persönlich werden. Herzlichen Glückwunsch.

    sehe ich 100% genau so . Ist die Stimmung in Deutschland so aufgeheizt , dass wir uns noch nicht mal über die Modellpolitik von Suzuki unterhalten können?

    Zum Thema: ich sehe die Zukunft von Suzuki leider auf kritisch. Die Ursache liegt m.E. sowohl in der europäischen Ökopolitik als auch in der Steuerung durch Toyota. Den Hauptgrund werden wir wohl nie erfahren.

    Schade, das wäre in relativ kurzer Zeit die zweite Automarke, die ich verliere (Daihatsu war die erste).

  • Mitsubishi ist mittlerweile der nächste der auf den EU Markt "scheißt" :-(

    wenn man alle nicht-europäischen Hersteller vergrault hat, kann man die europäischen Hersteller wieder nach Vorne puschen. Dann ziehen VAG und Daimler die E-Modelle aus dem Sack und sie werden das "Beste sein" , was die Politik gesehen hat.
    Eine ähnliche Vorgehensweise hatte man vor vielen Jahr versucht, als die Japaner auf den europäischen Markt drängten. Nur war damals die EU nicht so weit fortgeschritten wie heute.

  • Bevor ich mir nochmals ein deutsches Auto kaufe gehe ich lieber zu Fuß

    Ich teile zwar deine Meinung aber schau mal vom welchem (deutschen) Hersteller viele elektronische Teile deines Suzukis sind. Angefangen beim Radio bis zu den Sensoren im Motorraum. Bei Honda und Toyota das gleiche. Da steht fast überall Bosch drauf. "Echte" Japaner die man kauft und 20 Jahre ohne Probleme fährt gibt es leider fast nicht mehr.

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018

  • wenn man alle nicht-europäischen Hersteller vergrault hat, kann man die europäischen Hersteller wieder nach Vorne puschen. Dann ziehen VAG und Daimler die E-Modelle aus dem Sack und sie werden das "Beste sein" , was die Politik gesehen hat.
    Eine ähnliche Vorgehensweise hatte man vor vielen Jahr versucht, als die Japaner auf den europäischen Markt drängten. Nur war damals die EU nicht so weit fortgeschritten wie heute.

    Das machen andere Länder mit ihren Märkten doch auch

  • Das machen andere Länder mit ihren Märkten doch auch

    ja das stimmt. Aber die Europäer übertreiben es m.M. nach. Sie tun das unter dem Vorwand der Klimaschutzes, welcher eigentlich nur Aktionismus ist. In Wirklichkeit hat insbesondere die deutsche Autoindustrie einiges an Entwicklung verschlafen.