Motoröl SSS AZ ab Bj 2017

  • 110°C sind im Hochsommer auf der Rennstrecke für das Öl kein Problem. Sorgen sollte man sich machen, wenn man im Winter um 0 Grad auf der Autobahn mit 130 langhinrollt und die Anzeige kurz vor 120°C steht. Das war für mich damals der Beweggrund im MZ einen Ölkühler nachzurüsten.


    Immer dran denken, daß Öl muss wenigstens 90°C erreichen, damit Kondensate von Benzin und Luftfeuchte vom Kaltstart verdunsten und über die Kurbelgehäuseentlüftung abgesaugt werden können.

    mfg Robert
    Wenn die Kerzen brennen, dann müssen die Pferde rennen...

  • ... dann besorge Dir die technischen Daten der Öle, wie:

    Dichte bei 15 °C in kg/m², Viskosität bei 40°C in mm²/s, Viskosität bei 100°C in mm²/s, Viskositätsindex und Pourpoint in °C. Vergleiche diese.

    Auch wenn 5W30 drauf steht, wirst Du bei jedem Öl eines anderen Herstellers hier andere Werte vorfinden, es sei denn, es ist das selbe Öl, was nur unter anderen Namen verkauft wird.

    Wer jetzt mehr Temperatur als normal erzeugt 8o, der sollte sich ein Öl suchen, was einen höheren Wert bei "Viskosität bei 100°C" stehen hat.

    Dann liegt man garantiert richtiger als wenn man nur nach Hören und Sagen oder Bauchgefühl geht, denn da kann man ganz schön daneben liegen. ;)

    Danke für Deinen Tipp! 👍

    Es gibt eine Liste mit 5W30 Ölen und ihre genaue Zusammensetzung, die werde ich mal genauer Studieren und dann mal schauen wie sich das neue Öl auf den Motor auswirkt...

  • 110°C sind im Hochsommer auf der Rennstrecke für das Öl kein Problem. Sorgen sollte man sich machen, wenn man im Winter um 0 Grad auf der Autobahn mit 130 langhinrollt und die Anzeige kurz vor 120°C steht. Das war für mich damals der Beweggrund im MZ einen Ölkühler nachzurüsten.


    Immer dran denken, daß Öl muss wenigstens 90°C erreichen, damit Kondensate von Benzin und Luftfeuchte vom Kaltstart verdunsten und über die Kurbelgehäuseentlüftung abgesaugt werden können.

    120° Das ist krass!!!😱 Was hat der Kühler gebracht?

    Ich denke die 110° waren noch nicht das Ende der Fahnenstange, besonders jetzt bei der Hitze😓 Daher denke ich, ist ein 5W30 was mehr Hitze verträgt, wohl die beste Wahl. Aber jetzt wird es ja bald wieder etwas kälter und mal schauen ob dieses Jahr noch ein anderes reinkommt...

  • Ich habe recht ausgiebig das Datenblatt vom Suzuki-Öl (SO-3000) verglichen mit Motul ECO-Lite 5W-30, 300V 5W-30, Rowe Synth Asia 5W-30, Multi Synth DPF 5W-30, Synth RSi DLS 5W-40 und Ravenol-Ölen DXG 5W-30, RUP 5W-40 und VST 5W-40. Für alle diese Öle, wo verfügbar habe ich mir Frisch- und Altölanalysen aus dem Oil-club reingezogen, meine Freundin denkt jetzt ich bin durchgeknallt, recht hat sie.
    Nach all dem Studium habe ich mich jetzt für das Rowe HIGHTEC MULTI SYNT DPF 5W-30 entschieden, weil es mit CCS Visko 5500 die hochwertigsten Grundöle hat (nur 300V ist besser aber ohne jegliche Freigaben, also nix für Garantiefreaks), HTHS 3,54 ist sehr gut und Preis/Leistung passt, nach der Garantie könnte man eventuell auf ein 5W-40 gehen, wie z.B. das Rowe RSi DLS.

    Mir ist aufgefallen, dass die Öle nicht unbedingt immer besser werden aber immer mehr Gewinn abwerfen.


    Just my 2 Cents...meine 1. Inspektion ist im November, also noch genug Zeit mehr dazuzulernen.

  • 120° Das ist krass!!!😱 Was hat der Kühler gebracht?

    Ich denke die 110° waren noch nicht das Ende der Fahnenstange, besonders jetzt bei der Hitze😓 Daher denke ich, ist ein 5W30 was mehr Hitze verträgt, wohl die beste Wahl. Aber jetzt wird es ja bald wieder etwas kälter und mal schauen ob dieses Jahr noch ein anderes reinkommt...

    Also 110° hab ich bei normaler flotter Autobahnfahrt auch.

    Das ist jetzt nix besonderes.

    Mein Golf R32 lag damals immer bei 115-120° bei Autobahnfahrt.

    Und die VW haben ja richtige Grad Anzeige.

    Ob das jetzt genau ist, wer weiß.

    ( Bitte jetzt nicht die Genauigkeit von Öltemperaturanzeigen totdiskutieren.)8o

  • Ich habe recht ausgiebig das Datenblatt vom Suzuki-Öl (SO-3000) verglichen mit Motul ECO-Lite 5W-30, 300V 5W-30, Rowe Synth Asia 5W-30, Multi Synth DPF 5W-30, Synth RSi DLS 5W-40 und Ravenol-Ölen DXG 5W-30, RUP 5W-40 und VST 5W-40. Für alle diese Öle, wo verfügbar habe ich mir Frisch- und Altölanalysen aus dem Oil-club reingezogen, meine Freundin denkt jetzt ich bin durchgeknallt, recht hat sie.
    Nach all dem Studium habe ich mich jetzt für das Rowe HIGHTEC MULTI SYNT DPF 5W-30 entschieden, weil es mit CCS Visko 5500 die hochwertigsten Grundöle hat (nur 300V ist besser aber ohne jegliche Freigaben, also nix für Garantiefreaks), HTHS 3,54 ist sehr gut und Preis/Leistung passt, nach der Garantie könnte man eventuell auf ein 5W-40 gehen, wie z.B. das Rowe RSi DLS.

    Mir ist aufgefallen, dass die Öle nicht unbedingt immer besser werden aber immer mehr Gewinn abwerfen.


    Just my 2 Cents...meine 1. Inspektion ist im November, also noch genug Zeit mehr dazuzulernen.

    ... na ja - ne Ölanalyse sagt aber mehr über den Zustand des Motors aus, in dem es gelaufen ist, als über das Öl selber. Ich weiß jetzt nicht, wie man aus diesen Daten ne Entscheidung bezüglich der Ölsorte treffen kann. :/

    Wenn jetzt in einer Ölanalyse mehr Lagerabrieb zu finden war, heißt das ja nicht automatisch, dass das Öl schlecht geschmiert hat - es kann auch nur heißen, dass der Motor einfach nur schlecht gefahren wurde oder die Lager vor diesem Öl schon fertig waren usw.

    Eine Ölanalyse würde was aussagen, wenn ein Lauftest unterschiedlicher Öle in identischen Motoren mit identischen Belastungen durchgeführt wurde - dann könnte man anhand der Abriebe und anderer Stoffe darin, eine Aussage bezüglich der Schmier- Spül- und Kühlleistung treffen.

    Aber einfach ne Ölanalyse aus ner Datenbank, bringt erst mal gar nichts, wenn man die Rahmenbedingungen nicht kennt.

  • Man muss nicht mal "die Genauigkeit von Öltemperaturanzeigen totdiskutieren"; es reicht schon, sich mal Gedanken zu machen, wie genau man ohne professionelle Ausrüstung und in nicht optimaler Umgebung überhaupt Temperaturen von z.B. 110 °C messen kann. Viele Leute denken ja, wenn sie ein Thermometer mal eben reinhalten, kurz warten und dann ablesen, wäre dies die Wahrheit. In Wirklichkeit gibt es aber zahlreiche physikalische und handwerkliche Fehlereinflüsse, die es in der Summe oft vereiteln, überhaupt 105 von 110 °C sicher zu unterscheiden.

  • Ich habe recht ausgiebig das Datenblatt vom Suzuki-Öl (SO-3000) verglichen mit Motul ECO-Lite 5W-30, 300V 5W-30, Rowe Synth Asia 5W-30, Multi Synth DPF 5W-30, Synth RSi DLS 5W-40 und Ravenol-Ölen DXG 5W-30, RUP 5W-40 und VST 5W-40. Für alle diese Öle, wo verfügbar habe ich mir Frisch- und Altölanalysen aus dem Oil-club reingezogen, meine Freundin denkt jetzt ich bin durchgeknallt, recht hat sie.
    Nach all dem Studium habe ich mich jetzt für das Rowe HIGHTEC MULTI SYNT DPF 5W-30 entschieden, weil es mit CCS Visko 5500 die hochwertigsten Grundöle hat (nur 300V ist besser aber ohne jegliche Freigaben, also nix für Garantiefreaks), HTHS 3,54 ist sehr gut und Preis/Leistung passt, nach der Garantie könnte man eventuell auf ein 5W-40 gehen, wie z.B. das Rowe RSi DLS.

    Mir ist aufgefallen, dass die Öle nicht unbedingt immer besser werden aber immer mehr Gewinn abwerfen.


    Just my 2 Cents...meine 1. Inspektion ist im November, also noch genug Zeit mehr dazuzulernen.

    Das ist mal ein sehr guter Post, ich danke Dir dafür! Fährst Du das Öl jetzt auch?

  • Meine 1. Inspektion mit Ölwechsel steht Oktober/November an, momentan ist das genannte Rowe-Öl mein Favorit.


    Seit dem ich mit dem Forge LLK unterwegs bin, habe ich auch bei Topspeed die Öltemperatur nicht mehr über 105°C lt. Bordcomputer bekommen, vorher waren es dann immer 110°C.


    Frank : Die Ölanalysen, die ich mir angeschaut habe, bezogen sich auf unterschiedlichste Fahrzeuge, Motoren, Serie o. leistungsgesteigert, unterschiedliche Laufzeiten, Sommer-, Winter-, Ganzjahresbetrieb und vor alle Fahrweisen, wobei Kurzstrecken jedes Öl in wenigen Monaten oder 4-5k km killen. Die Frischölanalysen bestätigen oft aber nicht immer die Datenblätter der Hersteller, enthalten aber noch mehr Infos über Inhaltsstoffe, die gut oder schlecht sind für Standzeit, Korrosion, Abgasnachbehandlung oder LSPI. Der Trend zu dünneren und billiger herzustellenden Ölen ist in den Frischölanalysen unverkennbar, Additive sind billiger herzustellen als gute Grundöle, wobei die Anforderungen aller Hersteller zu erfüllen ohne Additivoverkill unmöglich ist. Ich bin kein WIssenschaftler und erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn sich ein neuer Öltrend bei mir ergibt, dann lasse ich mich in diesem Thread darüber aus. Wen's nicht interessiert kuckt hier nicht rein, vielen Dank!!

    PS: Dieses Öl benutzt CTC mit Ihrem 226 PS Swift Sport mit Upgradelader usw. auch für die Renne:
    http://www.millersoils.co.uk/s…ts/EE-Longlife-5w30_1.pdf
    Da gibt es einige Parallelen zu Rowe.

  • Die Kühler sind aber nur bei höheren Geschwindigkeiten wirksam.

    Übrigens: alle Boosterjet haben einen Wasser/Ölwärmetauscher (besser als Kühler, da das Öl schneller die Betriebstemperatur erreicht). Dieser sitzt hinter dem Turbo.

  • Kurz, mein Kühler hat nur mit 10W40 korrekt funktioniert, so dass man auch ohne zu rasen auf die 90 Grad kam. Alles darunter war so dünn, dass es, der Bauweise vom Thermostat geschuldet, nicht mehr warm wurde. Außer man ist halt mit wenig Speed und viel Drehzahl gefahren...sprich sportlich auf enger Landstraße. Ebenso hat das Öl länger gebraucht, bis es Temperatur hatte.


    Das Thermostat war so konzipiert, dass der Schieber immer auf stand und das Öl sowohl durch den Kühler als auch vorher durch einen Bypass fließen konnte. Bei steigender Temperatur hat der Schieber dann den Bypass verschlossen und das Öl durch den Kühler gezwungen. Das Funktioniert nur, wenn der Kühler einen so großen Rückstau im kalten verursacht, dass das dicke Öl dem Bypass nimmt. Ist das Öl von vorn herein zu dünn, dann fließt zu viel durch den Kühler im kalten Zustand.


    Wer ein Wochenende Rennstrecke hinter sich hat ist mit einem Ölwechsel nach dem Wochenende sicher genau so gut bedient, als einen teuren Kühler mit Thermostat zu verbauen und die Garantie, sofern noch aktuell, zu riskieren. Problematisch wird es erst mit dem Öl, wenn die Viskosität so weit sinkt, dass der Öldruck einbricht. Habe ich einmal erlebt, dass der Öldruck weit unter 1Bar gefallen ist im Leerlauf bei heißem 0W20...


    Der MZ hatte übrigens auch schon einen Wärmetauscher zwischen Wasser und Öl, direkt am Ölfilterflansch. Hat gefühlt nur nichts gebracht.

    mfg Robert
    Wenn die Kerzen brennen, dann müssen die Pferde rennen...

  • Haltet ihr es für sinnvoller den Öl Wechsel schon bei 10.000km zu machen anstatt bei 15.000km ?

    Kommt drauf an wenn du nur Vollgas fährst oder nur absolut Kurzstrecken ,kannst es machen ,wobei es ja eine Kostenfrage ist,ob es sinnvoll ist ???

    Die heutigen Autos und Öle halten einfach länger ,bei unserem Ford z.b ,60000 km der BMW hat bei 25000 angezeigt ,mein Crossy bekommt immer alle 10000 -15000 Oelwechsel oder jedes Jahr

  • ...wobei ich die jährlichen Ölwechsel trotz niedriger Laufleistung nur mache wegen der Garantiebedingungen.

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Kommt drauf an wenn du nur Vollgas fährst oder nur absolut Kurzstrecken ,kannst es machen ,wobei es ja eine Kostenfrage ist,ob es sinnvoll ist ???

    Die heutigen Autos und Öle halten einfach länger ,bei unserem Ford z.b ,60000 km der BMW hat bei 25000 angezeigt ,mein Crossy bekommt immer alle 10000 -15000 Oelwechsel oder jedes Jahr

    60.000 ? =O:wacko: Nach 2 Ölwechseln kannst du dann dir ein neuen Motor bestellen:S, möchte nicht wissen was da für ein Verschleiß statfindet ab 20.000 ist das Öl meistens schon tot und damit fährt ihr nochmal 40.000 =O extra.

    Der Autodoktor auf Youtube von Kfz Parsch, sagt auch Max. 15.000 fahren, diese Longlife Ölwechseln verursachen extrem viel Verschleiß am Motor.

  • So heißt der Youtube-Kanal nun mal weil die in der Vox-Sendung bekannt geworden sind.


    Zu der Zeit als ich noch Fernsehen geguckt habe stand die Sendung auch aufm Pflichtprogramm, mittlerweile ersetzen Youtube, Netflix und co das lineare Fernsehen bei mir.

    Aber erst Auto Mobil, dann Grip das war doch immer schön am Sonntag Vorabend.


    Zurück zum Thema...

    Ich würde sagen 20.000km kann man machen mit einem gescheiten Öl dann sollte es aber raus. 15.000km schadet sicher nicht, vor allem bei viel Kurzstrecke und/oder hoher Belastung.