5Kg/Pro PS (Ohne Fahrer)

  • Alles was man machen kann, wurde hier schon im großen ganzen durchgeführt und in einem Thread beschrieben.

  • Lese seit längeren hier im Forum und war der Meinung, dass man vernünftig miteinander umgeht und kompetente Antworten bekommt.

    Vielleicht ist es nicht die richtige Zeit, jeder ist durch „Corona“ angespannt.

    Dann helfen ein paar Räucherstäbchen.


    Grüße aus Berlin

  • Alles was man machen kann, wurde hier schon im großen ganzen durchgeführt und in einem Thread beschrieben.

    Das was Hanzo sagt :)

    Es wurde schon alles besprochen inklusive Kosten. Es gibt auch keine alternativen Wege.

    Es gibt physikalische Grenzen wie den 42mm-Kat oder das kleine Schaufelrad vom Originalturbo und da helfen auch die Räucherstäbchen vom Didi nichts :D

    Suzuki Swift Sport 2019

    Yamaha YZF-R1 2018

  • Den Swift verkaufen und sich ne Lotus Elise Cup 250 (3,5 kg/PS)

    ... das ist aber teurer als einen Luftfilter einzubauen ! :D

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • Ich versuche jetzt nochmal die Grundlagen festzustellen:

    Wie schwer ist das Auto jetzt im Betriebszustand? -> Auf eine Waage fahren

    Was bist du bereit zu investieren um das zu Ziel zu erreichen?


    Ich verstehe nicht genau was dein Plan ist. Du stellst ein Ziel auf ohne die Startbedingungen zu kennen. Dann redest du von "neuen Wegen". Abgas, Software, Lufteinlass, Gewichteinsparungen...sind keine neuen Wege, sondern Standard.


    Wofür möchtest du das? Auf dem McDon Parkplatz cool neben der Karre stehen ne jedem erzählen dass du eine Rakete hast? Kannst du auch jetzt schon tun. Oder hast du einen konkreten Hintergrund, wie z.Bsp. Amateurrallye, Viertelmeile... Dann wirds aber mit Alltagstauglich schwer.


    Alles was du hier schreibst widerspricht sich irgendwo selbst. Als Krönung soll es dann auch noch günstig sein...195PS ist ne Hausnummer, die sich nicht mal eben so aus dem Ärmel schütteln lässt.

  • Gabs da nicht mal den Swift bei JP Performance. Wenn der wie einige in Forum geschrieben haben auf 200, 220 PS kommt, sollte es sich auch mit den 5kg/PS ausgehen. Im Video wurden alle Teile und die Kosten angeführt. Sieh dir doch mal die Videos an, um ne Vorstellung vom Aufwand zu kriegen.


    Ich für meinen Teil geh vor der Fahrt ordentlich aufs Klo, für ein besseres Leistungsgewicht. 8o

  • Was muss gemacht werden, was wird’s kosten?

    Ich versuch das jetzt einmal kurz und sachlich zu beantworten (wahrscheinlich stehen alle Infos hier im Forum, aber ist auch egal, hab gerade Zeit).


    Sehr vieles, was du an Gewichtsersparnis machen kannst, führt zu Einbußen der Alltagstauglichkeit. Dementsprechend ist es quasi unmöglich, ohne Einbußen in Alltagstauglichkeit oder einen Upgradelader dein Ziel zu erreichen, außer du schießt komplett über dein Ziel hinaus und gibst zehntausende Euros für Kohlefaser Karosserieteile oder Leichtbausitze aus.


    Die günstigste Variante:

    FORGE Ladeluftkühler

    Sportplattenluftfilter

    Ne große Downpipe mit Sportkat (FMS hat TÜV, alles andere hat hier noch keiner eingetragen meines Wissens nach)

    Ladermanufaktur Upgradelader

    Auspuff


    Ingesamt liegst du dann mit TÜV bei etwa 5000€. Anders über 185-190PS zu kommen ist noch keinem Tuner, weder Japan, Großbritannien noch in Deutschland gelungen.


    Ich hoffe, das beantwortet deine Frage.


    Am Ende des Tages ist dein Ziel aber auch nur eine Zahl. Du willst Budget-Tuning + Alltagstauglichkeit? Dann hol dir die GT Spec AGA und ein Softwaretuning (MPS Engineering oder Zellhofer Motorsport haben sich bewährt) oder den HKS Power Editor. Dann vielleicht noch einen Sport-Plattenluftfilter für etwas mehr Klang und Durchzug, dann hast du Alltagstauglichkeit, Sound und vollkommen ausreichend Leistung für unter 2000€.


    P.S.: Klar hätte der Autor sich hier einmal besser ins Forum einlesen können, aber ich finde, man kann auch einfach nur kurz sagen, dass es bereits hier steht, nichts schreiben oder konstruktiv (so wie ich es hiermit probiere) antworten. Dieses ganze Nieder- und Schlechtgerede bringt niemandem was, außer Rechthaberei und schlechte Energie. Das finde ich blöd. Also vielleicht einfach mal nichts zu etwas sagen/ schreiben, was quasi irrelevant für einen selbst ist, auch wenn es einen aufregt. Das wäre doch mal anständig!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sigru ()

  • Eine andere Möglichkeit fällt mir da ein!

    Den Swift verkaufen und sich ne Lotus Elise Cup 250 (3,5 kg/PS)

    Da passt doch dann die Alltagstauglichkeit wieder nicht mehr =O

    Im Ernst: Überleg dir was du mit dem Auto vorhast. Willst du auf den Ring? Willst du auf der Landstraße schnell sein? Oder irgendwem erzählen wie flott dein Auto ist? In jedem Fall wären leichte Felgen mit UHP/Semi Reifen mal eine Maßnahme. Von einer Zahl würde ich mich nicht treiben lassen. Und wenn es mir doch wichtig wär würde ich ein anderes Auto kaufen.

  • Hanzo , das sehe ich auch so. Ich habe den Themenersteller am Anfang des Threads mehrfach gebeten zu sagen, was er unter Alltagstauglichkeit usw. versteht: keine Antwort. Stattdessen ausweichende Aussagen wie neuer Weg und so.

    Deshalb kam von mir auch die zynische Antwort mit den Räucherstäbchen !

    Suzuki SX4 S-Cross 1.4 Boosterjet Comfort 4x4 blau 09/2016 "Crossy"

    Suzuki SX4 Classic Style Bj.09/2013 EY Bison Braun "Susi"

    Suzuki Swift Sport blau NZ Bj.2015 "Sporty"

  • um beim Thema zu bleiben:


    Gehen wir mal davon aus, dass mit serien Lader 180PS am Motor (EWG) möglich sind.
    Haben wir auf unserem Entwicklungsfahrzeug auf dem Prüfstand erreicht mit Serien Kat, Serien Luftfilter, Serien LLK und Serien AGA.
    Dann müsste der Swift exakt 900 kg wiegen.


    Bei dem Auto "Alltagstauglich" 75 kg raus zu holen ist schlicht und einfach nicht möglich.
    Suzuki hat zB bei der Dämmung schon sehr stark gespart.


    Was meines Erachtens möglich ist:


    1. Leichtere Räder, hier sind gut und gerne 10 kg zu holen, was als rotierende Masse noch höher ausfällt.

    2. Leichte LiPo Batterie ca. 12 kg weniger

    3. HKS Spec-L Abgasanlage, mit Glück TÜVbar, die Anlage ist ca. 6.5 kg leichter als die Serienanlage.

    4. Umbau der Sitze auf Recaro Pole Position, mit Seriengurt. Ich schätze da könnte man ca 10 kg finden.


    Mit diesen Massnahmen würde man ca 38 Kilo sparen.
    975 - 38.5 = 936.5 Kilo.
    Unter 940 Kilo ist schon eine Ansage für ein vollwärtiges, Fünftüriges KFZ.


    Es kann sein, dass mit Downpipe und Luftfiler ggf. mit Serienlader 190 PS raus schauen, wird aber sehr eng für das Leistungsziel von 5kg/PS.


    Egal wie man es macht, es kostet ne stange Geld 8o

  • Die HKS AGA gibt es bei MPS mit Eintragung und ein 185 PS Setup auch mit TÜV mit den 2 Sachen sind wir mit TÜV dann schon bei 3k Euro. 😉

  • Wenn der Threadersteller sich hier nicht mehr meldet, riecht das sehr nach einer trollaction... 😬😠

    Wollt grad sagen, da er sich nun nicht mehr meldet, obwohl wirklich vernünftige Antworten und Vorschläge kamen, wird es eine Pfeife sein die entweder erst 14 ist, oder der sich erst alles von Mutti absegnen lassen muss 8oX/

  • Wollt grad sagen, da er sich nun nicht mehr meldet, obwohl wirklich vernünftige Antworten und Vorschläge kamen, wird es eine Pfeife sein die entweder erst 14 ist, oder der sich erst alles von Mutti absegnen lassen muss

    Oder er hat die Hoffnung aufgegeben hier noch irgendeine sinnvolle Information zu bekommen, da länger darüber diskutiert wurde, dass doch alles im Forum steht, als ihm zu helfen...