Swift Sport AZ keine Leistung mehr

Aufgrund von Problemen wurde ein Backup eingespielt, wobei die Datenbank relativ aktuell ist (24.3.) die Dateien aber ca 14 Tage älter. D.h es werden hier und da Dateien fehlen.
  • K14D EGR https://en.suzukiclub.cz/manual_download.php?id = 736


    edit: link fixed





    Japandriver : Link is corrected (there was ":" symbol at the end of the link and that is why it didn't work) it should work now, if not you can download it directly here


    Anyway I was trying to explain the difference between K14C and K14D regarding the EGR, and I couldn't post the image of EGR for K14C because it does not exist (as external separate device). My source is above PDF.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Soulchef ()

  • Der o. g. Link ist für den K14D-Motor (Hybrid)


    Hier geht´s um den K14C-Motor und der hat definitiv kein AGR und da muss ich auch nicht irgendeine Quelle nennen wo ich das her habe weil schon wieder jemand danach gefragt hat.

    Schaut halt einfach mal nach, dann findet ihr auch keines finden, der K14C hat eine innere AGR durch Ventilüberschneidung, das ist ja nix neues, vielleicht sollte man da auch mal manchen Werkstattmeister plausibel machen.

    Was die Verkokungen betrifft, hier gibt´s keine Probleme, der Motor ist ja auch schon längere zeit im Vitara und S-Cross verbaut, da gibt es so was nicht, es gibt vielleicht leichte Ablagerungen wie bei jedem Motor aber keine Verkokungen.

  • Der 1,4 Boosterjet hat kein AGR, der hat eine innere Abgasrückführung durch Ventilüberschneidung.

    Weiterhin gibt´s bei diesen Motoren auch keine Probleme mit Verkokungen, das gibt´s bei den Japanern und Koreanern nicht, nur bei Europamüll wie VW und Opel

    Interessante und gewagte Aussage vom Europamüll, der übrigens auch gern im verwöhnten Japan gefahren wird. Zumindest habe ich dort nicht wenige BMW und Daimler gesehen, wie auch auf meinen Chinareisen, speziell dort auch größere VW. Mich würde mal interessieren, ob dies nur ein Gefühl ist oder auf einzelne Beobachtungen oder statistisch belastbaren Daten beruht und woher die stammen.

    Verfahrensingenieur / Entwicklungsabteilung / Motorradfahrer / Hobbyschrauber / Verbrennerfreund

  • Interessante und gewagte Aussage vom Europamüll, der übrigens auch gern im verwöhnten Japan gefahren wird. Zumindest habe ich dort nicht wenige BMW und Daimler gesehen, wie auch auf meinen Chinareisen, speziell dort auch größere VW. Mich würde mal interessieren, ob dies nur ein Gefühl ist oder auf einzelne Beobachtungen oder statistisch belastbaren Daten beruht und woher die stammen.

    Das VWs verkoken ist ja wohl kein Geheimnis, gibt darüber genug Berichte im Netzt...

  • Ich bin immer Japaner gefahren, das letzte Auto war ein Audi A4. War weder besser verarbeitet, noch konnte der mehr. Ich stand aber um einiges mehr in der Werkstatt als mit jedem Japaner davor mit mehr Laufleistung. Für den Preis der Zusatzpakete hätte ich mir ein zweites Auto kaufen können. Also bei mir wirds kein weiteres deutsches Auto werden. Preis/Leistung stimmt da für mich einfach nicht. Ich denke, dass deutsche Autos einfach ein Statussymbol sind, weil der Ruf besser ist, als die Fahrzeuge. Das ist aber meine persönliche Meinung. Vielleicht hatte ich mit dem Audi einfach Pech. AGR wurde beim Audi übrigens auch getauscht, weil kaputt 😂

  • Senso

    Was den Europamüll betrifft, da stehe ich dazu und was speziell VW betrifft, z.B. DSG-Probleme, da mussten die Chinesen dem VW-Konzern erst mal kräftig auf die Füße treten. Da gab es nämlich massig Probleme damit weil das eingefüllte Öl dort nicht mit deren Witterungsverhältnissen klar kam und DSG verückt spielte, ist nur ein Beispiel

    Hanzo

    Stimmt, das ist nix neues. Nur bei VW / Audi wird alles heruntergespielt und die Kunden werden verarscht auf Deutsch gesagt.

    Flykas

    Da stimme ich dir voll zu.


    Zurück zum Thema, Verkokungen und speziell Verkokungen von AGR-Ventilen gibt´s eigentlich nur bei den Diesel-Böcken, da bekommt man das Kotzen, da sind die Ansaugkrümmer richtig verpampt von Öl und Rußschmiere und die AGR-Ventile sind was für den Kaminkehrer. Da hilft nur eines, den ganzen Mist lahmlegen. Ist nicht legal, aber die Hersteller und unsere Weltverbesserer-Regierung wollen das nicht anders.

    Bei den Benzin-Direkteinspritzern gibt´s diese Problematik, speziell bei den Japanern und Koreanern nicht.


    MfG

  • Der o. g. Link ist für den K14D-Motor (Hybrid)


    Hier geht´s um den K14C-Motor und der hat definitiv kein AGR und da muss ich auch nicht irgendeine Quelle nennen wo ich das her habe weil schon wieder jemand danach gefragt hat.

    Schaut halt einfach mal nach, dann findet ihr auch keines finden, der K14C hat eine innere AGR durch Ventilüberschneidung, das ist ja nix neues, vielleicht sollte man da auch mal manchen Werkstattmeister plausibel machen.

    Was die Verkokungen betrifft, hier gibt´s keine Probleme, der Motor ist ja auch schon längere zeit im Vitara und S-Cross verbaut, da gibt es so was nicht, es gibt vielleicht leichte Ablagerungen wie bei jedem Motor aber keine Verkokungen.

    Das hast du vielleicht falsch verstanden. Soulchef hat geschrieben das er keinen Link für das AGR vom K14C posten kann weil das AGR beim K14C als "externes Bauteil" nicht existiert. Er bestätigt genau das was du auch geschrieben hast.



    Edit: Opel hattte früher (vielleicht auch heute noch?) auch extreme Probleme mit AGR-Ventilen und der Verkokung dessen. Bei einigen Modellen konnte man die zum Glück mit speziellen Abdeckungen blind machen und bei den neueren Modellen musste man die nach dem blind machen rausprogrammieren. Die Euronorm wurde trotzdem erfüllt also eigentlich totaler Käse mit dem AGR.

    Suzuki Swift Sport

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SwiffiSport ()

  • Was so schwer daran sein soll eine Quelle anzugeben um eine Aussage überhaupt erst glaubwürdig zu machen werde ich wohl nie verstehen.

    Ich kann es absolut nicht nachvollziehen warum es tatsächlich Leute gibt die einfach Behauptungen glauben ohne Beweise oder Quellen gesehen zu haben oder selber nachzuforschen.


    To facilitate its adoption in emerging markets, this engine also features optional specifi cations such as innovative cooling chan-nels in the cylinder head to prevent injector deposits by controlling the injector temperature, and the elimination of external EGR.

    https://www.jsae.or.jp/en/publ…u/12_Gasoline_Engines.pdf


    Dort geht es speziell um den K10C das trifft aber genauso auf den K14C zu.

  • … wie lange braucht so ein Hersteller für ein SW Update. Wenn Apple ein Problem hat, kommt das binnen weniger Tage, maximal Wochen.


    Es nervt einfach nur noch, die Kiste fährt von jetzt auf gleich wie ein 75 PS Diesel, zwei Tage später ist wieder für eine Woche Ruhe… die Werkstatt findet nichts (eh klar, wollen m.E. auch nichts finden).


    Wobei mit „alles in Ordnung“ muss man auch vorsichtig sein, das Ruckeln bei 2.500 RPM wird auch immer krasser. Für die Werkstatt aber auch normal.


    Lange hat der japanische Billigwagen ja nicht gehalten, 50.000 km und das Ding ist in Wahrheit hinüber.

  • Habe gerade eine 2 Stündige fahrt hinter mir, das Teil nervt mich maßlos. Er läuft wie ein 30 Jahre alter 90 PS TDI, zuerst etwas Drunk und ab 2.500 RPM kommt… NICHTS!


    Morgen mal die Werkstatt kontaktieren, der Ölwechsel ist fällig und mal nach Garantie Verlängerung fragen. Natürlich deponiere ich im Rahmen dessen auch das Problem. Aber dort wird er es wieder nicht machen.

  • Habe gerade eine 2 Stündige fahrt hinter mir, das Teil nervt mich maßlos. Er läuft wie ein 30 Jahre alter 90 PS TDI, zuerst etwas Drunk und ab 2.500 RPM kommt… NICHTS!


    Morgen mal die Werkstatt kontaktieren, der Ölwechsel ist fällig und mal nach Garantie Verlängerung fragen. Natürlich deponiere ich im Rahmen dessen auch das Problem. Aber dort wird er es wieder nicht machen.

    Genau, meiner stand jetzt drei Wochen in Service. In Polen ist das Problem vollkommen vernachlässigt, im Sinne, das auf Grund meiner ausführlichen Beschreibung des Problems und Bitte, sich mit Suzuki Deutschland / Österreich in Verbindung zu setzen, da dort der Fehler mehr oder weniger bekannt ist und zumindest generell nicht ausgeschlossen wird. Die werden alle gleichen Maßnahmen unternehmen, welche das Problem nicht lösen werden. Habe jetzt Oel-Service nach 90000 km Service und der Turbolader wurde ersetzt, da dieser im Verdacht war. (Die Mechaniker waren echt überrascht, als ich dank Regenerationsfahrt vor Ersetzen die ursprüngliche Leistung wieder kurzfristig erwecken konnte). Tja, die Reparaturen sollen nach Suzuki-Polen durchführt werden. Zumindest wurden die Ansaugwegen (wie von schwarz1000 beschrieben) nach meiner Bitte gesäubert (gesehen habe ich es nicht). Die ersten 20 km war eigentlich alles in Ordnung, dann wieder stolpern bei 2500 rpm was sowieso zu Wegregelung des Turboladers ab 3000 rpm führt. Was mir heute auch aufgefallen ist, ist das der boost 3-4 mm mehr Richtung Max ging. Sonnst nichts neues, er fährt wie Swift aber ohne „Sport“.

  • Was ich so verwunderlich erachte, das Problem besteht hier ja scheinbar schon seit 2019(!). Gibt es keinen Mechaniker hier, dem das Thema auch interessiert?


    Es kann ja nicht im Sinne des Erfinders sein, dass das Auto nach 50.000 Schrot ist.


    Bis dato fuhr ich immer leistungsstarke Fahrzeuge, meine Frau hat zwar einen 90ps Swift Hybrid, aber um ehrlich zu sein, würde ich mich aufhängen, bevor ich mit so einer Krücke fahren müsste.


    Da tausche ich das Teil lieber gegen einen E-Scooter und einer 10 Jahres ÖPNV Karte bevor ich so jahrelang (seit 2019) unterwegs bin.


    Hat schon jemand eine rechtliche Prüfung in Erwägung gezogen? Schließlich bezahlen wir Steuern für ein Auto mit 140 PS und bekommen eine Krücke die gerade so zum fahren ausreicht.


    Wenn die Kisten so komplex sind, kann Elektromobilität nicht schnell genug kommen. Das Teil ist doch bei den Werkstattkosten wirtschaftlich ein total Schaden wenn mal ein Fehler zu suchen ist.


    Ich habe keine Ahnung von Autos, aber wenn da schon tausende Komponenten verbaut werden, sollten diese doch zumindest eingrenzbar sein, wenn ein gewisses Fehlerbild feststeht. Oder sehe ich das falsch? Was wenn das Ding stehen bleibt, wird dann nach der Batterie, Starter, usw. alles auf gut Glück getauscht, bis der Fehler zufällig gefunden wurde?


    Ich hoffe der österreichische Gesetzgeber schafft bald das „right to plug“ im Wohnungseigentum. Mit E-Autos gibt es tatsächlich kaum Probleme. Die sind auch bei weiten nicht so kompliziert konzipiert.


    Was kostet den ein neuer Motor für den Sport? Wenn das nur 2-3.000 Euro sind, sollen die das Teil tauschen und ich kann noch 1-2 Jahre normal damit fahren.


    Momentan ist die Neuanschaffung eines Autos ja alles andere als leicht, kostet Benzin bald 3-4 Euro / Liter, wie lange darf ein Verbrennungsmotor noch in die Innenstadt, usw… wäre das nicht, hätte ich mir längst wieder etwas vernünftiges geholt.


    Suzuki hat es ja scheinbar weder mit dem Service noch mit der Qualität. Mir war schon klar, dass das Teil billig ist, aber funktionieren sollte uns und wenn nicht, soll er gefälligst nach der Werkstatt wieder laufen.

  • Erstens: Ich glaube nicht das dein Swift Schrott ist, bzw. jeder der dieses Problem hat! Ich weiß welches Potenzial in diesem Motor steckt, der dürfte Serie ewig halten!

    Zweitens: Es gibt bestimmt viele Mechaniker die dieses Problem interessiert, nur wenn es Softwareseitig ist, kann der beste Mechaniker nix machen.

    Drittens: Suzuki wird dieses Problem beheben, es muss aber vorher längere Zeit getestet werden, damit die geänderte Software nicht wieder ein anderes Problem verursacht usw. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Softwareupdate kommt...

  • Zweitens: Es gibt bestimmt viele Mechaniker die dieses Problem interessiert, nur wenn es Softwareseitig ist, kann der beste Mechaniker nix machen.

    Genau und es bringen hier auch die besten Mechaniker nichts wenn der Fehler bei ihnen nicht auftritt. Ich kann nicht nach einer mechanischen Fehlerursache suchen wenn ich keinen Fehler habe. Ich denke das es nicht unbedingt ein Softwarefehler ist sonst wäre das eigentlich weiter verbreitet weil ja alle Serienswifts die gleiche Software ab Werk haben. Ich tippe immer noch auf ein fehlerhaftes oder zu schnell verschleißendes Bauteil. Bei manchem geht es schneller kaputt und hat jetzt schon Probleme bei allen anderen etwas langsamer oder vielleicht auch gar nicht kaputt.

  • Genau und es bringen hier auch die besten Mechaniker nichts wenn der Fehler bei ihnen nicht auftritt. Ich kann nicht nach einer mechanischen Fehlerursache suchen wenn ich keinen Fehler habe. Ich denke das es nicht unbedingt ein Softwarefehler ist sonst wäre das eigentlich weiter verbreitet weil ja alle Serienswifts die gleiche Software ab Werk haben. Ich tippe immer noch auf ein fehlerhaftes oder zu schnell verschleißendes Bauteil. Bei manchem geht es schneller kaputt und hat jetzt schon Probleme bei allen anderen etwas langsamer oder vielleicht auch gar nicht kaputt.

    Warum ist dann das Problem bei dem einen oder anderen hier immer noch vorhanden, obwohl schon alle Relevanten Teile getauscht wurden...🤔🙄

    Ich vermute das es ein Zusammenspiel von Software und Hardware ist, ansonsten wäre das Problem beim Tasuch des relevanten Teil's, schon längst beseitigt.

  • Warum ist dann das Problem bei dem einen oder anderen hier immer noch vorhanden, obwohl schon alle Relevanten Teile getauscht wurden...🤔🙄

    Ich vermute das es ein Zusammenspiel von Software und Hardware ist, ansonsten wäre das Problem beim Tasuch des relevanten Teil's, schon längst beseitigt.

    Ich kann mir nicht vorstellen das wirklich alle relevanten Teile getauscht wurden.

  • Erstens: Ich glaube nicht das dein Swift Schrott ist, bzw. jeder der dieses Problem hat! Ich weiß welches Potenzial in diesem Motor steckt, der dürfte Serie ewig halten!

    Zweitens: Es gibt bestimmt viele Mechaniker die dieses Problem interessiert, nur wenn es Softwareseitig ist, kann der beste Mechaniker nix machen.

    Drittens: Suzuki wird dieses Problem beheben, es muss aber vorher längere Zeit getestet werden, damit die geänderte Software nicht wieder ein anderes Problem verursacht usw. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis das Softwareupdate kommt...

    Sorry, aber das Auto ist Schrott, wenn man anstatt der angegebenen Leistung nur noch 2/3 abrufen kann. Woher weiß man ob Suzuki tatsächlich ein Update gibt?


    Laut meiner Werkstatt ist das Problem noch nichtmal evident. Scheinbar bezahlt Suzuki nichtmal die Fehlersuche, ich werde sicher nicht Arbeitsstunden für die Fehlersuche bezahlen, das Teil läuft tausendfach weltweit. Da erwarte ich mir von einer Fachwerkstatt, dass das Problem intern bekannt ist und eine Lösung vorliegt.


    Wäre es „nur“ die Software, bestünde das Problem ja schon seit Beginn. Also muss es eine (eventuell unter anderem) mechanische Ursache geben. Demzufolge müsste ein Mechaniker das Problem ausfindig machen können.


    Hier wird herumgedoktert und vermutet, aber „jeder“ mit dem Problem wird vertröstet. Wenn die keine Autos bauen können, sollen sie wieder Nähmaschinen zusammen schustern.